Preview: The Cruel King and the Great Hero – Ein malerisches Bilderbuch-JRPG

Fans japanischer Spiele ist sicher schon einmal ein Titel der Entwickler und Publisher Nippon Ichi Software oder kurz NIS bzw. NISA (America) unter die Augen gekommen. Diese sind dafür bekannt durchaus extravagante und etwas nichigere Spiele auf den Markt zu bringen oder diese zu vermarkten. Dazu zählen Disgaea, die YS-Reihe oder auch Danganronpa. Daher sollten Fans auf jeden Fall ein Auge darauf halten, was in Bälde an neuem Futter zu uns in den Westen kommen soll. Dazu hatten wir das Glück bei einer exklusiven Präsentation samt frischem Gameplay zukünftiger Titel teilzunehmen. Und zwei stachen da besonders heraus, daher berichten wir euch hier unsere Eindrücke zum kommenden The Cruel King and the Great Hero & MONARK.

Ein furchterregender Drache, bekannt als der Dämonenkönig, herrschte einst über die ganze Welt, bis er von einem jungen, tapferen Helden entthront wurde. Der Held wollte dem Dämonenkönig nicht das Leben nehmen und trennte stattdessen eines seiner beiden Hörner ab – die Quelle seiner ganzen Macht. Während der Drache niedergeschlagen und verwundet dalag, begleitete der Held ihn in den folgenden Tagen bei seiner Heilung. Mit jedem Tag, der verging, wurde der Dämonenkönig weniger furchterregend, und ehe sie sich versahen, wurden die beiden – einstige Gegner – zu Freunden.

Doch eines Tages erlitt der Held eine tödliche Wunde. Er bat seinen Freund, den Drachen, um einen letzten Gefallen: Er solle sein Kind gut aufziehen. In seinen Armen hielt er seine kleine Tochter. Der Dämonenkönig war sich noch nie in seinem Leben einer Sache so sicher. Dieses Mädchen würde seine Chance auf Erlösung sein.

Der Dämonenkönig hielt sein Wort. Das Mädchen würde dann unter den Fittichen des Drachenkönigs, des ehemaligen bösen Tyrannen, der zum Vater geworden war, aufwachsen. Das Mädchen liebte es, den Erzählungen des Drachenkönigs über die vielen Abenteuer ihres leiblichen Vaters zu lauschen und wünschte sich sogar, eines Tages selbst ein Held zu werden. Der Drachenkönig wusste, dass dieser Tag kommen würde.

“Yuu wird auf jeden Fall ein großer Held werden.”

“Wenn du mich eines Tages besiegst, dann soll es so sein.”

Märchenhafte Optik trifft auf rundenbasierte Kämpfe

Ihr habt es vielleicht schon gemerkt, The Cruel King and the Great Hero sprießt nur so von niedlich designten Kreaturen und der schön schlichten Grafik. Das Spiel ist quasi ein spielbares Bilderbuch, in dem Ihr die Rolle von Yuu übernehmt und an der Seite vom Drachenkönig nun versucht eine Heldin zu werden. Doch das Ganze hat einen Haken, Yuu weiß nichts von der Vergangenheit des Cruel King und somit auch nicht, dass ihr Beschützer auch eine Schattenseite hat. Wie sich dies dann im Spiel genau zeigen wird, haben wir leider noch nicht sehen können. Der Entwickler verspricht aber eine spannende Geschichte, in der dunkle Geheimnisse darauf warten gelüftet zu werden. Wer beim Stil übrigens an The Liar Princess and the Blind Prince denken muss, liegt völlig richtig. Das Spiel stammt nämlich vom gleichen Designer, Sayaka Oda.

Doch wie spielt es sich? Im Grund handelt es sich um einen Side-Scroller mit Rollenspiel-Elementen. Ihr erkundet Gebiete, in denen ihr von links nach rechts streift; bekommt Aufgaben verschiedener Charaktere, bahnt euch den Weg durch kleinere Rätsel oder bekämpft verschiedenste Monster in zufälligen Encountern. Die Kämpfe laufen dabei rundenbasiert ab und waren in den uns gezeigten Beispielen noch relativ einfach, da die Party auch noch nicht vollständig war und somit auch Yuu weniger Gegner gegenüberstanden. Ihr könnt zwischen Angriff und Fähigkeiten wählen und habt dazu eine Anzahl an Punkten zur Verfügung, um die stärkeren Fähigkeiten einzusetzen. Begleitet wird dies durch stimmig schöne Musik und die niedlichen Designs überzeugen aber auch hier.

Wir warten auf den Drachenkönig

Natürlich darf abseits der Kämpfe auch die Geschichte nicht zu kurz kommen und so waren bei der ca. 16min langen Präsentation die Hälfte mit vertonten Zwischensequenzen gefüllt, die in animierten Standbildern die liebevolle Story mit ihren niedlichen Charakteren vorantreibt. Nur hoffen wir, dass da im finalen Spiel das Pacing etwas anzieht, sodass man auch genug Zeit hat die Welt zu genießen. Doch anhand des ähnlich gestalteten spirituellen Vorgängers, The Liar Princess and the Blind Prince, machen wir uns da eigentlich nicht allzu große Sorgen. Und besonders freuen wir uns darauf mehr Interaktionen mit dem Drachen bewundern zu dürfen. Diese sehen in den Trailern nämlich bereits klasse aus und damit werden auch die Kämpfe ein größeres Spektrum erhalten. Dieser wurde uns in der Gameplay-Präsentation leider nicht gezeigt, daher müssen wir uns ebenfalls noch gedulden.

The Cruel King and the Great Hero erscheint 2022 für Nintendo Switch und PlayStation 4.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Nick Erlenhof

Hitoshura, Sith & FOXHOUND-Spectre

1 Comment Added

Join Discussion
  1. Pingback: Preview: MONARK - Dämonen, ein düsteres Schulsetting und die sieben Todsünden - Cerealkillerz 18. Oktober 2021

    […] Und zwei stachen da besonders heraus, daher berichten wir euch hier unsere Eindrücke zum kommenden The Cruel King and the Great Hero & […]

Leave Your Reply