Bandai Namco – Gründung eines Entwicklerstudios, rein für Mobile Games, steht bevor

Der Markt für Mobile Games ist ein lukratives Unterfangen, sofern man bereit ist, viel Aufwand und Arbeit darin zu stecken. Dies hat Nintendo der Konkurrenz eindrucksvoll gezeigt, denn mit Fire Emblem Heroes steht man kurz davor die 600 Millionen USD Umsatzmarke zu knacken, nachdem man im Februar 2017 mit dem mobilen Ableger der Strategie-Serie an den Start ging. Ebenfalls schon länger auf dem Markt vertreten ist Bandai Namco, doch der große Durchbruch gelang bis dato noch nicht. Um diesen Umstand zu ändern hat man sich nun dazu entschlossen, ein eigenes Entwicklerstudio für Mobile Games zu gründen.

Eröffnet wird dieses Studio in Barcelona, wo laut dem CEO von Bandai Namco Mobile die besten Talente der Branche beheimatet sind, die die mobile Spieleindustrie vorzuweisen hat. Die Eröffnung soll noch 2020 stattfinden, konkrete Pläne, welche Spiele dabei aber im Fokus der Entwicklung stehen, wurden noch nicht offengelegt. Doch aufgrund der zahlreichen Franchises und Manga-Adaptionen von bekannten Serien hätte man genügend Auswahl, um einen festen Fuß auf dem Markt zu fassen.

One Piece Treasure Cruise feiert mittlerweile sein 4-jähriges Jubiläum

Aktuell hat Bandai Namco Entertainment bislang elf Mobile Games veröffentlicht, worunter sich Ableger von One Piece, Dragon Ball, Naruto und Sword Art Online befinden. Diese erfreuen sich größter Beliebtheit unter den App-Usern, ebenso auch diverse Spiele aus dem Pac Man Universum. Folgende Titel sind zum jetzigen Zeitpunkt über iOS und Android verfügbar:

  • Naruto x Boruto Ninja Voltage
  • Sword Art. Online: Memory Defrag
  • Galaga Wars
  • PAC-MAN POP
  • Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Blazing
  • PAC-MAN
  • Dragon Ball Z Dokkan Battle
  • One Piece Treasure Cruise
  • PAC-MAN Championship Edition DX
  • MS. PAC-MAN
  • PAC-MAN Championship edition

In Anbetracht der zahlreichen unterschiedlichen Serien ist eine Ausdehnung auf dem Manga- und Anime-Markt schon in den kommenden Jahren zu erwarten. Als Kernmarkt gilt in erster Linie Japan, doch auch im Westen erfreuen sich Serien wie My Hero Academia oder Black Clover mittlerweile bereits größter Beliebtheit. Die Vorzeichen stehen also gut, dass dieses Unterfangen ein Erfolg für das Unternehmen wird.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte