Nintendo Labo Preview – Überraschend vielfältiger Bastelspaß

Nach der ersten Ankündigung von Nintendo im Jänner zu Nintendo Labo hat wohl kaum jemand erwartet, dass wir in einer Zeit wo immer mehr Fokus auf Mixed und Virtual Reality am kommen ist plötzlich wieder analog mit Pappe basteln. Wie viel Kreativität wirklich notwendig ist um mit Labo zurecht zu kommen und welche Zielgruppen das Projekt im Auge behalten sollten, könnt ihr hier in unserer Vorschau nachlesen.

Überraschend viele Möglichkeiten

Mit etwas Skepsis bin ich gestern in meine ersten Labo Bastel-Projekte gestartet. Großteils weil ich mir die letzten Jahre eigentlich wenig analoge Puzzle und Bastel-Aufgaben zugemutet hab und nicht wirklich als handwerklich begabt einschätzen würde. Umso mehr war ich dann überrascht wie ausführlich und simpel die Bastel-Anleitungen in der Software von Labo ausgefallen sind. Ihr bekommt die sehr präzise gestanzten Papp-Vorlagen mit dem Software Paket geliefert und könnt sofort zusammen mit der Anleitung am Screen der Nintendo Switch loslegen. Von Ikea-Möbel zusammenbauen ist das Ganze zum Glück meilenweit entfernt in Sachen Komplexität und wird visuell sehr gut dargestellt inklusive dem ganzen Falt-Ablauf der einzelnen Teile. Unser Nintendo Labo RC-Car war nach wenigen Minuten fertig gebaut und nach dem einsetzen der Joy-Cons dann auch direkt startklar. Labo nutzt im Prinzip alle Features die euch die Nintendo Switch und ihre Joy-Cons sowieso bereits in diversen Spielen geboten haben. Ihr bekommt hiermit lediglich eine Art Baukasten serviert, der durch die Integration von Papp-Vorlagen und simplen Befehlsfolgen Unmengen an Möglichkeiten bietet. Dabei beschränkt sich Labo eigentlich nicht auf die bisher vorgestellten Software-Titel wie den Roboter, fischen oder das Motorrad. Die einzelnen Titel wirken eher wie Vorzeige-Beispiele was mit Labo eigentlich alles möglich ist. Natürlich sind nicht alle Projekte so schnell zusammengebaut wie das kleine Auto, was wir zusätzlich personalisiert dekorieren durften, sondern erfordern teilweise 1-2 Stunden an herauslösen von Einzelteilen und zusammenbauen mit der Anleitung am Screen. Der Roboter als Beispiel wirkt zwar vom Aufbau und in Action am eindrucksvollsten, erfordert aber dann doch sehr viel Bastel-zeit für relativ geringen Output den man aus der Software erhält. Durch die Toy-Con-Werkstatt bleibt aber definitiv noch sehr viel Luft nach oben seitens Nintendo und vor allem für kreative User.

Vorschau Bild Nintendo Labo Pappe Cerealkillerz

Die Oberfläche der Werkstatt ist sehr simpel gehalten und bietet enorm viel Potenzial um Kindern oder Programmier-Neulingen spielerisch die Grundzüge von Befehlsketten (Eingabe-Knoten) näher zu bringen. Es wird hier zwar kein Dev-Kit präsentiert um die gesamte Konsole umzubauen, aber für jemanden der noch nie mit so einer Thematik in Berührung gekommen ist wirkt das Menü ideal gelöst. Einzelne Befehle gehen von simplen auslösen einer Vibration im Joy-Con bis hin zu Kombinationen mit Timern/Abständen zwischen den Aktionen und visuellen Darstellungen auf dem Bildschirm. Am Bildschirm selbst lässt es sich simpel heran und herauszoomen und selbst wenn einem der Platz für neue Befehle ausgehen sollte, kann man die einzelnen Felder nochmals verkleinern was zwar die Übersicht verringert, aber noch aufwendigere Prozesse ermöglicht. Ein Sharing mit der Community ist hier aktuell nur über die Basis von Screenshots geplant, wo man dann selbst die Ideen von anderen Labo Besitzern nachbauen kann für seine eigene Switch.

Haltbarkeit und Preis als großes Fragezeichen

Wo wir bisher keine präzisen Angaben für euch haben ist die Haltbarkeit der Einzelteile und die Preismodelle bzw. Reparatur-Services und Ersatzleistungen. Gerade Kinder sollten hier nicht unbedingt ohne Aufsicht der Eltern mit den Labo-Projekten hantieren, da es sich immer noch um Pappe handelt und die Joy-Cons inklusive der Switch bereits etwas fragil sein können. Die Verarbeitung an sich hat uns dafür absolut überzeugen können. Die Immersion beim angeln oder beim steuern des Mottorads ist enorm und definitiv eine großartige analoge Alternative zu VR und Mixed Reality. Auch heikle Bereiche bei der Angel selbst oder dem Roboter wirken äußerst stabil gelöst, bleiben aber dennoch anfällig für eine schnell Abnutzung in den falschen Händen. Gerade der Einsatz von den einzelnen Seilen im Roboter oder das Seil in der Angel sind nur durch sehr kleine Papp-Bereiche gesichert. In unseren Test-Sessions vor Ort hat eigentlich nur eine einzige Taste des Labo-Klaviers dran glauben müssen, war aber nach dem erneuten einsetzen in die Konstruktion wieder einwandfrei bedienbar. Überraschend waren hier die vielen Settings der Kombination aus Software und Hardware. Einzelne Töne und Effekte lassen sich durch das einstecken von Pappe+Reflektoren für den Infrarot-Sensor abändern und die Software selbst erlaubt verschiedenste Modi und auch das aufzeichnen der eigenen Werke. Es ist natürlich keine Gerät was eure Kinder zum nächsten Mozart machen wird, aber für erste Fingerübungen und dem austesten des Aufbaus eines Klaviers reicht es alle Mal.

Event Foto Nintendo Labo Cerealkillerz

Preislich liegt Nintendo Labo aktuell bei Amazon bei 9,99€ fürs Design-Set, 69,99€ fürs Multi-Set und 79,99€ fürs Robo-Set. Wie sich hier die Preise noch entwickeln werden und vor allem welche Service-Pläne Nintendo im Auge hat für das austauschen von defekten Labo Sets und Pappteilen bleibt noch offen. Sobald wir hier offizielle Infos haben werden wir euch natürlich darüber informieren. Notwendig ist es auf jeden Fall, da nicht unbedingt jeder Bastel-Fan oder Labo Besitzer die Möglichkeit haben wird entsprechende Ersatzteile anzufertigen. Es wird zwar die Möglichkeit geben die Vorlagen herunterzuladen/auszudrucken aber wer hier lieber den offiziellen Weg wählt, muss wohl auf die Lösungen von Nintendo selbst warten. Ein Vorteil vom einsetzen der Pappe ist mit Sicherheit das niedrige Gewicht, was einen leichten Transport zusammen mit der Switch erlaubt. Das Multi-Set beinhaltet unter anderem: Toy-Con-Klavier, Toy-Con-Motorrad, Toy-Con-Angel, Toy-Con-Haus und Toy-Con-RC-Auto.

Egal ob Eltern die ihre Kinder wieder dazu bringen wollen mit analogen Puzzle und Bastel-Spielen zu interagieren oder einfach nur interessierte Hobby-Bastler: Labo hat jede Menge Potenzial.

Nintendo Labo erscheint am 27. April exklusiv für Nintendo Switch.

Fazit

Nintendo Labo hat uns wirklich überrascht und macht trotz dem Einsatz von Pappe einen soliden Eindruck. Vor allem das Potenzial was die Toy-Con-Werkstatt für Bastler bietet ist aktuell wirklich noch schwer zusammenzufassen und hat definitiv Potenzial für verschiedenste Anwendungsbereiche. Wir sind bereits jetzt gespannt auf was für interessante Ideen und Kombination die ersten User zum Release kommen werden.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo