Wolfenstein 2: The New Colossus Han(d)s-on – Der Kampf gegen das Regime geht weiter

Nach der E3 2017, durften wir vor kurzem direkt bei Bethesda einen neuen Demo-Abschnitt von Wolfenstein 2: The New Colossus anspielen und auch Senior Gameplay Designer Andreas Öjerfors von MachineGames einige Fragen zum Titel stellen. Was wir alles auf unseren Trip nach Roswell erlebt haben und warum das Spiel immer noch zu unseren Shooter Highlights für 2017 gehört, könnt ihr wie immer hier nachlesen.

MachineGames Wolfenstein hatte es nicht immer leicht

Neben der ewigen Symbolik-Thematik hinter der Serie, musste sich das Studio erstmal mit The New Order in 2014 beweisen. Die Serie war zwar noch einigen Oldschool-Gamern bekannt, aber es musste viel Überzeugungsarbeit geleistet werden um die neue Serie zu etablieren. Gelungen ist es dem Studio auf jeden Fall. The New Order war unser persönlicher Shooter des Jahres 2014 und auch das darauf folgende Standalone Add-On The Old Blood, konnte als eigenständiger Ableger überzeugen. Das Team hatte (wie wir vor kurzem erfahren haben) die Reihe eigentlich als Trilogie angesetzt, wobei man hier Old Blood eher als Spin-Off bzw. Ergänzung sehen sollte. Also dürfen wir uns wohl auch auf noch einen Wolfenstein Ableger nach The New Colossus freuen.Wolfenstein 2 versucht weiterhin die klassischen Elemente der Serie aufrecht zu erhalten, bringt aber einige nette Erweiterungen. Ihr könnt jetzt nicht nur zwei Waffen gleichzeitig nutzen, sondern auch alle bunt wie es euch passt mit einander kombinieren. Boss Fights werden jetzt auch etwas spannender ablaufen, da ihr zum Beispiel bei den größeren Roboter-Gegnern mit den diversen Laser-Waffen die Schilde zerstören könnt um die verwundeten Stellen direkt angreifbar zu machen für die Waffe in der anderen Hand. Auch das gesamte Gameplay wirkt deutlich schneller gestaltet. Mit dem richtigen Monitor inklusive passenden PC-Setup spielt sich der Titel teilweise sogar schneller als Doom oder andere Shooter aus diesem Bereich. Das Upgrade-System wurde auch in The New Colossus erweitert, wobei uns in der Demo-Session nur drei Waffen Upgrades zur Verfügung gestanden sind. Der Fokus beim Setting liegt weiterhin auf Sci-Fi, übertriebene Anspielungen und Roboter, aber Andreas Öjerfors hat hier noch einige Fragen offen gelassen in Sachen neue Mechaniken und steuerbaren Fahrzeugen. Brutale Animationen und schnelle Schießeinlagen mit den neuen Waffen konnten uns die zweite Demo Session wieder einmal sehr schmackhaft machen.

Zensiert Wolfenstein 2

Neue Schauplätze inklusive einem Hub-Areal

Da es sich um einen reinen Singleplayer-Shooter handelt, dürft ihr eine ausgiebige Geschichte erwarten. In den zwei Demo-Abschnitten wurden wir bereits mit Unmengen an Cutscenes überschwemmt und man darf wieder eine Spielzeit von 10-12 Stunden erwarten. Neben New Mexico, New Orleans und Manhatten werden noch einige neue Areale auf euch warten. Der Ablauf der Kampagne bleibt weiterhin linear mit etwas Freiheiten in den verschiedenen Spielweisen. Ihr könnt euch in allen Bereichen für Stealth, Taktik oder die klassische brachiale Wolfenstein-Variante entscheiden. Was nicht linear abläuft ist alles was vom neuen Hub-Bereich ausgeht. Hier konnten wir im Interview mit Öjerfors erfahren, dass ihr alte Gebiete nochmals bereisen könnt und die Möglichkeit habt, neue Aufträge für das Regime zu absolvieren und auch Missionen zu verschiedenen Tageszeiten erneut zu spielen. Das U-Boot was ihr als Widerstand in The New Order sicher gestellt habt, dient euch hier als Basis für alle weiteren Missionen. Neben den ohnehin schon sehr abwechslungsreichen Schwierigkeitsgraden der Serie, habt ihr also in Wolfenstein 2 wohl neue Wege um etwas an Wiederspielwert aus dem Titel herauszukitzeln. Wie genau die Belohnungen daraus für den Singleplayer ausfallen und abwechlungsreich diese Missionen wirklich werden bleibt noch offen. Wir finden die Ergänzung auf jeden Fall sehr positiv.

Keine große Überraschung wird auch die erneute Beteiligung von Mick Gordon am Soundtrack von Wolfenstein 2 sein. Hier gibt es aber auch noch keine wirklichen Details wie viel neue Songs uns erwarten werden und ob der Soundtrack es dieses Mal separat auf den Markt schafft. Erste Anspielungen auf den Soundtrack zu The New Order konnte man aber in der Demo bereits entdecken. Xbox One X und PS4 Pro Besitzer dürfen sich auch auf eigene Optimierungen freuen wie HDR und 4K.

Wolfenstein II: The New Colossus erscheint am 27. Oktober für Xbox One, PlayStation 4, und PC.

Fazit

Wolfenstein 2: The New Colossus wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder der beste Singleplayer-Shooter des Jahres und konnte uns jetzt bereits zwei Mal mit seinem schnellen brachialen Gameplay und den üblichen übertriebenen Humor begeistern. Die neuen Features bringen etwas frischen Wind ins Gameplay, belassen aber den klassischen Kern der Serie aufrecht. Wer The New Order genossen hat, wird wohl auch bei Wolfenstein 2 seinen Spaß haben.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo