Diablo 3 Rückkehr des Totenbeschwörers Review – Ich und meine Untote Crew

Nicht nur der Totenbeschwörer feiert sein Comeback in Diablo 3, sondern wahrscheinlich auch einige Fans der Serie die den neuen Charakter gerne austesten würden. Was euch alles an Neuerungen in der  Diablo III: Eternal Collection erwartet und ob der neue Charakter wirklich sein Geld wert ist, könnt ihr wie immer bei uns im Test nachlesen.

Neue Möglichkeiten, aber zu welchem Preis?

Wer sich über die Hintergrundgeschichte der Totenbeschwörer informieren will, findet ihr hier eine offizielle Zusammenfassung. Prinzipiell bietet euch dieser Info Text mehr Story-Inhalt als das gesamte Totenbeschwörer Update. Im Gegensatz zum letzten Add-On (Reaper of Souls) erhaltet ihr für eure 14,99€ nur den neuen spielbaren Charakter. Neben der verlinkten Cinematic-Szene, bleibt der restliche Spielverlauf ident. Natürlich gab es bereits dafür einige kostenlose Updates mit neuen Inhalten und Reaper of Souls hat es dann auch endlich geschafft, Diablo 3 zu einem vollwertigen Titel zu entwickeln, aber die neue Charakter Erweiterung wird es schwer haben sich durchzusetzen. Man muss hier natürlich noch etwas mehr ins Detail gehen. Diablo 3 erschien vor guten 5 Jahren und hat seitdem immer noch einige Spieler, die sich die letzten Jahre durch die wiederholenden Dungeons in immer schwierigen Stufen durchkämpfen. Mit den Rifts und Portalen wurde das System dann in Reaper of Souls etwas aufgelockert, was 2014 erschien. Danach gab es laufend kostenlose Updates und erneuerbare Seasons um die Spieler bei Laune zu halten. Die Lösung durch die Eternal Collection auf der Konsole, wird vor allem neuen Spielern zugute kommen, aber auch hier sehen wir einen Preis von 69,99€ bzw. 45,49€ für Xbox Live Gold Mitglieder als Beispiel. Wir wollen in unserem Review nicht unbedingt eine Preis-Debatte für ein Charakter-Update starten, also gehen wir lieber darauf ein, was ihr eigentlich wirklich geboten bekommt.

Diablo 3 Wüste

 

Mit dem einbringen eines neuen Charakters zu so einem späten Zeitpunkt, kommt auch wie immer das Thema balancing ins Spiel. Nach einigen Stunden mit dem Totenbeschwörer, entpuppt sich der neue Charakter als eigentlich kompletter Ersatz für den Hexendoktor und bietet noch weit aus mehr Fertigkeiten, die euch eine Wege in Richtung Tank oder auch Wechsel zwischen Nah und Fernkampf liefern. Tierchen mit sich herumführen, macht jetzt auch endlich um einiges mehr Sinn und vor allem Spaß, also noch beim Hexendoktor. Anfangs noch auf einzelne Geister beschränkt, könnt ihr im späteren Verlauf Golems, Skelett-Armeen oder gesamte Friedhöfe beschwören. Auch gegen Level 70 werden die Möglichkeiten für euch nicht wirklich weniger. Ihr könnt eure diversen Flüche fokussieren und mit sehr gelungenen passiven Fähigkeiten stärken oder euch mit Sensen durch die Gegner-Massen schnetzeln und sie gleich darauf für eure Armee wiederbeleben. Der Totenbeschwörer wirkt wie so oft wenn es um neue Charaktere bei Blizzard Titeln geht, sehr übermächtig. Torment 1 und 2 waren relativ flott problemlos alleine lösbar und neben den persönlichen Tank-Fähigkeiten, kann man sich ja jederzeit recht flott eine nette Armee aus Untoten basteln.

Cerealkillerz Necromancer Screenshot

Visuell überzeugt der neue Charakter eigentlich auf der gesamten Linie. So gut wie alle Fähigkeiten fokussieren sich auf das nutzen der Leichen eurer Gegner und egal ob aufstehende Gegner oder explodiere Kadaver, der Totenbeschwörer bietet eine spektakuläre und vor allem brachiale Show. Auch die einzelnen neuen Ausrüstungsgegenstände werden gerade Hardcore Diablo Spieler wieder etwas Abwechslung für die Augen bringen können. Der Totenbeschwörer wird neuen Spielern definitiv einiges leichter machen und vor allem vielleicht auch im Gesamtpaket etwas preiswerter verkauft werden. Langzeit-Spieler werden auch ihren Gefallen am neuen Charakter finden, sollten aber vielleicht auf eine erste Preisreduktion warten.

Totenbeschwörer Diablo

Unsere ersten Minuten mit dem Totenbeschwörer, könnt ihr nochmals in Ruhe auf unserer Facebook Fanpage genießen.

Fazit

Es ist wirklich schade den wohl meist erwarteten Charakter von Diablo 3 in einem doch sehr überteuerten Update zu sehen. Der Totenbeschwörer spielt sich wirklich sehr gut und vor allem abwechslungsreich, bietet aber einzeln absolut nicht genug an Neuerungen die den aktuellen Preis rechtfertigen würden. Neueinsteiger werden wohl im Zuge der Eternal Collection auf den Konsolen noch am Besten weg kommen.

Positiv

+ Visuell bisher bester Charakter im Spiel

+ Abwechlungsreiche Fähigkeiten und Ausrüstungen

Negativ

– Außer einer Cutscene keinerlei neue Story-Inhalte

– Fehlender Anreiz für Langzeit-Diablo Spieler

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo