The Legend of Zelda: Link’s Awakening E3 Preview – Die niedliche Rückkehr nach Koholint

Link wird an die Küste einer mysteriösen Insel mit seltsamen und merkwürdigen Einwohner gespült, und setzt es sich zum Ziel den Windfisch aufzuwecken. Wer dieses Szenario bereits kennt, hat möglicherweise das gleichnamige Gameboy-Spiel von 1993 bereits einmal angespielt. Am auffäligsten: Das Remake von Link’s Awakening weist nicht mehr die Monochromoptik des Gameboys auf, sondern überzeugt mit einer farbenfrohen 3D Welt, die noch andere Neuerungen aufweist. Gegner, die sonst nur in der Super Mario Franchise zu finden sind, also Kettenhunde, Goombas oder Piranha-Pflanzen, werden euch nun auch auf Koholint begegnen.

Ansonsten wird sich das Remake sehr nahe am Original halten, mit einer großen Ausnahme: der Chamber Dungeon ist ein Neuerung, die erst nach und nach frei gespielt werden muss. Ihr verdient euch hier die Räume durch Storyfortschritt einzeln und könnt sie dann selbst nach eigenem Belieben zusammensetzen. Weitere Teile können durch Minispiele wie Angeln gewonnen werden.

The Legend of Zelda: Link’s Awakening könnte zu keiner besseren Zeit kommen, gilt es doch die Wartezeit zu dem Sequel zu dem angekündigten Breath of the Wild zu überbrücken. Und hier gibt es keinen besseren Lückenbüßer als die aufgepeppte Version eines Handheld-Klassikers.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger