The Last of Us Part II stürmt trotz Kontroverse die UK-Charts und wird sich am schnellsten verkaufender PS4-Titel

Das düstere Abenteuer von Naughty Dog The Last of Us Part II hat bereits nach dem ersten Wochenende Platz 1 der britischen Charts errungen. Noch wichtiger ist, dass es damit Sonys am schnellsten verkaufte PS4-Version dieser Generation ist und den bisherigen Rekordhalter Uncharted 4: A Thief’s End um knappe 1% übertrifft. The Last of Us Part II ist nicht nur die größte physische Veröffentlichung Großbritanniens des ganzen Jahres und übertrifft Nintendos Animal Crossing: New Horizons um 40%, sondern auch um 76% gegenüber dem Launch-Verkäufen des Vorgängers, welcher ursprünglich auf PS3 veröffentlicht wurde. Alle oben genannten Statistiken gelten allerdings nur für physische Verkäufe, sodass man sich die gesamten Verkaufszahlen, sobald globale digitale Downloads miteinbezogen werden, zu diesem Zeitpunkt nur vorstellen kann.

Während TLoU Part II weltweit Bestwertungen von der Presse erhält, sind die Nutzer-Wertungen auf Metacritc auf der anderen Seite der Skala zu finden. Doch: Bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung trudelten unzählige Negativwertungen mit 0 Punkten ein. Viele User dürften das Action-Adventure gar nicht oder nur sehr wenig gespielt haben. Mittlerweile sind über 60.000 User-Bewertungen eingegangen. Zum Vergleich: Selbst für den PS3-Vorgänger und das PS4-Remaster haben bis heute nicht einmal 20.000 Gamer ihr äußerst positives Rating abgegeben. Der Grund dahinter könnte die offen lesbische Sexualität der Protagonistin Ellie, oder die durchaus maskuline Darstellung eines weiteren weiblichen Charakters sein. Nicht zuletzt ereignet sich in den ersten Spielstunden auch eine brutales und folgenschweres Event, – auf welches wir aus Spoilergründen hier nicht eingehen werden – das vielen Spielern sauer aufstoßen dürfte.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger