SoulCalibur VI – Zweiter Story-Modus und neue Charaktere auf der Gamescom angekündigt

Die Suche nach den legendären Seelen-Schwertern und die damit verbundene Macht treibt seit Jahren schon verschiedenste Kampfkünstler aus aller Welt in der SoulCalibur Serie an, sich gegenseitig zu bekämpfen. In Teil VI reist man jedoch ein Stück in die Vergangenheit und besucht im 16ten Jahrhundert noch einmal die Geschehnisse rund um den ersten SoulCalibur-Teil, um die darin längst verborgenen Wahrheiten ans Licht der Welt zu befördern. Typisch für die Serie könnt ihr die Geschichte rund um die beiden Schwerter mit jedem der verfügbaren Charaktere erleben, die jeweils in eigenen Prologen und Epilogen erzählt wird. Wie man jedoch bei der Gamescom kürzlich verraten hat, gibt es diesmal wie schon in Teil IV einen Charakter-Editor und zusätzlich dazu eine eigene Geschichte mitsamt einem waschechten Antagonisten. Was euch dabei erwartet, das seht ihr euch am besten selbst an:

Wie im Trailer ersichtlich, ist es Bandai Namco ein Anliegen, dem Spieler ein Gefühl zu geben, selbst ein Teil der SoulCalibur Geschichte zu werden. Ihr interagiert dabei mit allen Charakteren innerhalb einer Story und stellt euch gemeinsam dem mächtigen Zauberer Azwel (der stark an Shang Tsung aus Mortal Kombat erinnnert) entgegen. Dabei steigert ihr die Stufe eures Kriegers von Kampf zu Kampf, und falls ein Gegner einmal nahezu übermächtig erscheint, könnt ihr zur Not gegen ausreichend Gold sogar Söldner anwerben. Diese Söldner sind entweder starke Krieger aus dem SoulCalibur Universum, oder die erstellten Charaktere eurer Freunde. Es liegt an euch, die Spielwelt zu erkunden und euer eigenes Schicksal zu bestimmen! Neben der eben genannten Story hatten wir zudem die Gelegenheit, selbst Hand an das berühmte Beat’em Up zu legen.

In der spielbaren Demo standen 13 von 23 verschiedenen Charakteren zur Auswahl, darunter auch die beiden Neuzugänge Groh und Geralt von Riva. Sofern man zu den bislang veröffentlichten Charakteren die Neuankömmlinge (Player, Azwel und Tira) hinzuzählt, dann scheinen nur noch zwei freie Plätze zur Verfügung zu stehen. Für Fanlieblinge wie Cervantes, Raphael oder Yung-Tseong beginnt nun das zittern. Nichtsdestotrotz ließen wir uns trotz der Auswahl nicht beirren und testeten die vorhandenen Krieger auf Herz und Nieren.

Was uns dabei direkt auffiel war der Umstand, dass bei allen Waffenkünstlern der Großteil der Kombinations-Attacken gegenüber vergangenen Ablegern abgeändert wurde. Auch Seitwärtsschritte sind in Teil VI bei weitem nicht mehr so effektiv, um den gegnerischen Fängen zu entkommen. Umso effektiver ist diesmal das Rage-Parameter, das sich je nach ausgeteiltem und eingestecktem Schaden schneller oder langsamer füllt. Alsbald eine Leiste gefüllt ist, könnt ihr für kurze Zeit in den Rage-Modus gehen, in dem ihr stärkere Attacken auf euren Gegner schmettert. Bei zwei gefüllten Leisten entfesselt ihr darüber hinaus noch einen Spezialangriff, der sich zumindest in unserer Spiel-Session nicht abwehren ließ und stets den Sieg mit sich brachte.

Nach unserem fast 1 ½ stündigen Aufenthalt bei Bandai Namco und einer Vielzahl an spielbaren Titeln waren wir dennoch begeistert vom neuesten Ableger der SoulCalibur Reihe. Auch wenn durch Spezialattacken und neuen Kombos das Grundgerüst der älteren Ableger noch einmal stark verändert wurde, uns gefiel es dennoch. Auch Veteranen werden sich nach kurzer Anlaufzeit ebenfalls schnell zu Recht finden und sich spätestens dann wieder von den gehassten Casual-Spielern abheben. Bis es soweit ist, müssen wir uns zum Glück nicht mehr lange gedulden, denn schon am 19.10.2018 heißt es dann auf Playstation 4, Xbox One und Steam: Welcome back to the stage of history!

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte