Sony kauft Destiny-Studio Bungie für 3,6 Milliarden Dollar

Nachdem Microsoft Anfang des Monats Activision für 68,7 Milliarden Dollar übernommen hat, hat Sony heute seine eigene Übernahme angekündigt und den Destiny 2-Entwickler Bungie zu seinem Portfolio an First-Party-Studios hinzugefügt. Dazu gehören auch die jüngsten Übernahmen wie Firesprite und Insomniac Games.

Im Rahmen des 3,6-Milliarden-Dollar-Deals wird Sony Bungie als “unabhängige Tochtergesellschaft” an Bord holen, wobei der CEO und Vorsitzende des Studios, Pete Parsons, und sein Management-Team im Vorstand sitzen werden. Bungie wird jedoch ein Multiplattform-Studio unter SIE bleiben, wenn auch mit der Option, “selbst zu veröffentlichen und die Spieler dort zu erreichen, wo sie spielen wollen”. Es könnte sein, dass Sony und Microsoft eine Art Gegenleistung erbringen, um Call of Duty und Destiny auf PlayStation und Xbox zu halten. Eventuell auch für die neue IP, an der Bungie derzeit arbeitet, neben den laufenden Plänen zur Erweiterung des Destiny-Universums.

“Wir haben seit den Anfängen der Destiny-Franchise eine starke Partnerschaft mit Bungie, und ich könnte nicht begeisterter sein, das Studio offiziell in der PlayStation-Familie willkommen zu heißen”, kommentierte SIE-Präsident und CEO Jim Ryan (via GamesIndustry.biz).

Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer Strategie, die Reichweite von PlayStation auf ein viel breiteres Publikum auszuweiten. Wir wissen, wie wichtig die Community von Bungie für das Studio ist, und freuen uns darauf, sie bei ihrer Unabhängigkeit und ihrem weiteren Wachstum zu unterstützen. Wie Bungie ist auch unsere Community ein Kernstück der PlayStation-DNA, und unsere gemeinsame Leidenschaft für Gamer und den Aufbau des besten Ortes zum Spielen wird sich nun noch weiter entwickeln.”

Da Bungie weiterhin unabhängig von Sony agiert, fügte Parsons hinzu, dass die Pläne der beiden Unternehmen, generationsübergreifende Unterhaltung zu schaffen, aufeinander abgestimmt sind.

Sowohl Bungie als auch SIE glauben, dass Spielwelten nur der Anfang dessen sind, was aus unserem geistigen Eigentum werden wird”, so Parsons. “Unsere Original-Universen haben ein immenses Potenzial, und mit der Unterstützung von SIE werden wir Bungie zu einem globalen Multimedia-Entertainment-Unternehmen machen, das sich der Umsetzung unserer kreativen Vision widmet”.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Nick Erlenhof

Hitoshura, Sith & FOXHOUND-Spectre

1 Comment Added

Join Discussion
  1. Pingback: Sony - PlayStation Chef Jim Ryan teilt mit, dass es noch weitere Studio-Akquisitionen geben wird - Cerealkillerz 2. Februar 2022

    […] der Nachricht, dass Sony Bungie übernommen hat, hat der PlayStation-Chef Jim Ryan erklärt, dass wir in Zukunft mit weiteren Übernahmen rechnen […]

Leave Your Reply