Rockstar präsentiert das komplexe Ökosystem hinter Red Dead Redemption 2

Rockstar lässt die Öffentlichkeit jetzt einen genaueren Blick auf die Tierwelt von Red Dead Redemption 2: Die unterschiedlichen Lebensräume und Klimazonen  beherbergen rund 200 Arten von Tieren, Vögeln und Fischen, die sich je nach ihrer Umgebung auf einzigartige Weise verhalten.

Hirsche, Bisons und Gabelböcke wandern in großen Herden durch die Prärie, Aasfresser spüren schnell Kadaver auf, Rotlachse schwimmen stromaufwärts, Wölfe greifen im Rudel an und umringen ihre Beute, Gänse fliegen in fester Formation, Opossums stellen sich tot, Nagetiere verkriechen sich in ausgehöhlten Bäumen, Grizzlys täuschen einen Angriff an, wenn sie sich bedroht fühlen, und Raubvögel nutzen die Luftströmungen zum Fliegen. Sie alle sind Teil eines komplexen Ökosystems und müssen stets um ihren Platz in der Nahrungskette kämpfen.

Jagen und Fischen sind essentielle Fähigkeiten, um in der Wildnis zu überleben und Nahrung, Materialien und eine Einnahmequelle bieten. Eine große Vielfalt an Fischen schwimmen durch die Flüsse, Seen und Bäche, und die Auswahl der richtigen Köder ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Jagd. Die Verfolgung eines Tieres erfordert Konzentration und Geduld. Vorsichtige Bewegungen und eine Beachtung der Windrichtung ist wichtig, ansonsten wird die Beute alarmieren. Die Wahl der Waffe und die Platzierung des Schusses sind ebenfalls essentiell und beeinflussen die Qualität des Fleisches und Fells, was sich wiederum auf den Preis auswirkt, den die Händler für sie zahlen.

Die Größe des Gewehrs wirkt sich unterschiedlich schlecht auf den Kadaver aus, mit dem Bogen ist man aber auf der sicheren Seite. Nach einer erfolgreichen Jagd kann man das Tier entweder an Ort und Stelle mästen und schlachten oder es ganz mitnehmen. Wer zu lange wartet, wird von Aasfressern überfallen. Häute, Teile, Fleisch und ganze Kadaver können alle auf das Pferd geladen werden, um es an die Metzger in der Stadt zu verkaufen, zum Lager für den Eintopf mitzunehmen oder zu Kleidung oder anderen Gegenständen verarbeitet zu werden.

Das Pferd ist der ständige Begleiter des Spielers, und man kann sich genauso auf es verlassen wie auf deine anderen Gangmitglieder, also ist es wichtig, gut auf das Tier aufzupassen. Wenn es gepflegt und gut genährt wird, verfügt es über mehr Ausdauer, Leistung und eine bessere Handhabung, außerdem wird es weniger unruhig, wenn das Vertrauen wächst. Mit 59 verschiedenen Fell-Stilen und einer großen Auswahl an Sätteln, Hörnern, Steigbügeln und Sporen, ist es möglich ein Pferd nach ganz eigenen Vorstellungen zu gestalten, und eine persönliche und einzigartige Beziehung entwickeln, während die Welt gemeinsam erkundet wird.

Red Dead Redemption 2 erscheint am 26. Oktober 2018 für PlayStation 4 und Xbox One.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger