Review: Super Mario 3D World + Bowser’s Fury – Abenteuer im Feenland die Zweite

Wenn man von Nintendo spricht, dann verbindet man besonders ein Gesicht damit, das für Erfolg steht: Super Mario! Zunächst noch als Jumpman bekannt, gab der italienische Klempner im Jahr 1983 sein richtiges Debut in Mario Bros. und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Mit jeder Konsolengeneration untermauert das Maskottchen des japanischen Videospielherstellers seinen Stellenwert, was man auch auf Nintendo Switch eindrucksvoll unter Beweis stellt. Lediglich der Einstand auf der Vorgänger-Plattform Wii U lief nicht ganz wie gewünscht, ein Problem mit dem man aber nicht alleine war. Deswegen ist es kein Geheimnis mehr, dass man die Strahlkraft seiner aktuellen Konsole benutzt, um alle jene Hits die Spieler damals verpassten, in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Nun steht Super Mario 3D World aus dem Jahr 2013 im Rampenlicht, das dank Bowser’s Fury sogar mit einem zusätzlichen Bonus-Abenteuer aufwarten kann. Ob das aber einen neuerlichen Kauf rechtfertigt und sich die wiederholte Reise ins Feenland lohnt, das verraten wir euch jetzt in unserem Review.

Immer wieder Ärger mit Bowser

Eine der wohl größten Neuerungen in Super Mario 3D World wird gleich zu Beginn des Spiels offenbart: Das Pilzkönigreich mitsamt seiner naiven Prinzessin Peach ist dieses Mal gar nicht in Gefahr! Vielmehr hat sich Oberbösewicht Bowser mit seinem üblen Clan das Feenland als neues Ziel auserkoren, welches er auch direkt eroberte. Doch da hat er wie so oft die Rechnung ohne unserem Klempner gemacht, der auf Bitten der Feenkönigin gemeinsam mit Bruder Luigi, Prinzession Peach und Toad sich es zur Aufgabe macht, dem Schurken abermals das Handwerk zu legen. Dabei gilt es sechs Feen-Prinzessinen zu befreien, die standesgemäß auf sechs unterschiedliche Gebiete verteilt sind. Dort startet man wie gewohnt auf den grünen Ebenen, dicht gefolgt von Wüsten, Eiswelten, Berglandschaften und so weiter. Klassisches Szenario, diesmal jedoch wie der Titel schon offenbart: Alles in 3D! Und das bringt einen ungewohnten Schwung mit, der sich äußerst positiv auf das Spielerlebnis auswirkt.    

Bekannte Regionen die sehr schön in Szene gesetzt werden.

Bekanntes Setting mit neuen Kniffen

Trotz den gewohnten Welten und insofern zu Beginn noch wenigen Überraschungen, verleiht der 3D Stil dem Ganzen einen frischen Wind. Trotz der fixierten Kameraeinstellungen, die sich dem jeweiligen Level anpassen, spielt sich das Jump & Run flüssig und motivierend. Jedes Gebiet überzeugt mit individuell gestalteten Abschnitten und lässt kaum Platz für Langeweile. Auch wenn die Regionen aus dem Super Mario Bros.-ABC stammen, so ist man jedes Mal überrascht, mit welcher Kreativität hier gearbeitet wurde. So ist es beim ersten Besuch eines Levels nur selten möglich, direkt alle drei Bonus-Sterne und versteckten Stempel zu sammeln, denn diese sind oftmals sehr gut versteckt. Zum Ende eines Gebiets wartet dann wie gewohnt ein Schloss darauf, erobert zu werden. Das gestaltet sich diesmal aber anders, denn anstatt kniffliger Sprungpassagen wird man diesmal manchmal sogar mit einem Auto-Scroller konfrontiert, wo eine gewisse Strecke voller Gefahren und Hindernissen zurückgelegt werden muss. An diese Neuerung muss man sich zugegebenermaßen erst gewöhnen, denn zumindest in diesen Passagen macht einem die fixierte Kameraeinstellung das eine oder andere Mal das Leben schwer, da hier die Kollisionsabfrage unübersichtlicher ist. Am Ende wartet natürlich wie gewohnt abschließend ein Bosskampf, in denen ihr euch diesmal sogar mitunter völlig neuen Feinden stellen müsst, die unterschiedliche Ansätze zum Sieg erfordern.

Die einzelnen Level spielen sich abwechslungsreich und verlieren in 3D nichts an ihrem Charme.

Steckt ihr aber mal einen Treffer ein, dann lassen sich diese in der Eile mit dem Gebrauch von Power-Ups kompensieren, wo ihr ein zusätzliches Item im Beutel mitführen könnt. Von dort ist es jederzeit abrufbar und kann Mario in brenzligen Situationen wortwörtlich das Leben retten. Neben den altbekannten Hilfsmitteln wie den normalen Pilzen und den Mega-Pilzen, Feuer- und Bumerangblumen, den braunen und goldenen Blättern sowie den Sternen stehen in Super Mario 3D World besonders die drei Neuankömmlinge im Fokus. Allen voran natürlich die Glocke, mit der Mario die Form einer Katze annimmt. Mit dieser kann er nicht nur Gegner schlagen, sondern auch Wände für einige Sekunden hinauflaufen. Mit einer Glücks-Glocke kann Mario sogar unverwundbar werden, solange er dabei still steht. Das dritte Power-Up im Bunde ist die Kirsche, die einen Klon von Mario erschafft, der all eure Bewegungen nachahmt. Dadurch verfolgen viele der Levels völlig neue Ansätze, die Super Mario 3D World eindrucksvoll ausreizt.

Spezielle Abenteuer wie hier mit Captain Toad finden sich in jeder Welt.

Gemeinsam sind wir stark

Wie schon in den 2D-Ablegern bietet man auch diesmal wieder die Möglichkeit, bis zu vier Spieler ins Abenteuer springen zu lassen. Das kann zum einen lokal erfolgen, aber auch über den Online-Modus genutzt werden. Diesen durften wir im Zuge unseres Reviews ausgiebig testen und funktioniert bei stabiler Internet-Verbindung einwandfrei. Während der rund einstündigen Session konnten weder Verzögerungen in der Eingabe, noch zeitliche Aussetzer festgestellt werden. Lediglich einige wenige Levels, die mit besonderen Eigenheiten ausgestattet waren, schienen noch nicht ganz auf mehrere Mitspieler ausgelegt zu sein. Auch könnte man die fehlende Übersicht anprangern, wenn vier Spieler gleichzeitig über den Bildschirm wuseln, doch hier verweist Nintendo ganz klar auf den kooperativen beziehungsweise kompetitiven Gedanken.

Egal ob mit Katzen oder menschlichen Mitspielern, der Spielspaß kommt nie zu kurz.

Neben den klassischen Levels, welche ihr mit dem Erreichen der Flagge abschließt, gibt es in Super Mario 3D World auch einige Spezial-Levels zu entdecken. In jedem Gebiet gibt es entweder einen kleinen Abschnitt mit Captain Toad zu spielen, der eifrig auf Schatzsuche ist, oder das sogenannte Mystery House. Dort stellt man euch stets vor zeitlich begrenzte Aufgaben, wie zum Beispiels das Besiegen von Gegnern oder Absolvieren eines Mini-Parkours. Auch wenn das nicht unbedingt mit spielerischer Tiefe überzeugt, lockert dies das Geschehen gut auf und motiviert zugleich, da es hier eine Vielzahl an Sternen einzuheimsen gibt. Selbst vor Feinden auf der Weltkarte, wie einem Galoomba oder Feuerbruder, die euch allesamt den Weg versperren, seid ihr nicht gefeilt. Natürlich hat man sich bei Nintendo auch nach Abschluss der Story einiges einfallen lassen, unter anderem mit Prinzessin Rosalina die ab diesem Zeitpunkt als fünfter Charakter hinzustößt. Doch was das genau ist, das gilt es selbst herauszufinden.

Neben dem Hauptspiel gibt es das Bonus-Abenteuer Bowser’s Fury obendrauf.

Der Zorn des Bowsers

Ähnliches gilt auch für das Bonus-Abenteuer Bowser’s Fury, welches Mario komplett in 3D und mit beweglicher Kamera absolvieren darf. Gemeinsam mit der Hilfe von Bowser Junior müsst ihr nämlich dessen Vater, der von einer klebrigen schwarzen Substanz beherrscht wird, retten. Für dieses Unterfangen gilt es fleißig Katzen-Insignien zu sammeln, die weit verstreut über die Inselkette sind. Erst wenn davon ausreichend gefunden sind, kann Mario mit Hilfe der riesigen Glocke ebenfalls seine Größe schlagartig verändern, um den wild gewordenen Koopa-König Einhalt zu gebieten. Wie sich das Ganze abspielt und was euch dabei alles noch an Überraschungen erwartet, das dürfen wir vorab leider nicht verraten. Doch eines versprechen wir euch: Bowser’s Fury ist ein spannendes und schön inszeniertes Abenteuer, das sich zurecht einen Platz in der neuen Version von Super Mario 3D World verdient hat.

Fazit

Obwohl es sich bei Super Mario 3D World nur um eine Umsetzung für Nintendo Switch handelt, so hat man nichts von seinem Charme und seiner Genialität eingebüßt. Die liebevolle Optimierung zugunsten des Spielerlebnisses, wie auch das Bonus-Abenteuer Bowser’s Fury überzeugen auf ganzer Linie und versprechen einen Spaß für bis zu vier Spieler. Da können selbst einige fragwürdige Level-Designs das Gesamtbild kaum trüben.  

Positiv:

+ Altbewährte Gebiete spielen sich erfrischend in 3D

+ Drei Sterne sowie ein Stempel pro Level entfachen den Sammlertrieb

+ Präzises und vielfältiges Gameplay dank zahlreicher Power-Ups

+ Lokaler und Online-Mehrspielermodus funktioniert einwandfrei

+ Bowser’s Fury erweitert das Gesamtpaket um etliche Stunden

+ Viele Katzen

Negativ:

– Zwischendurch gibt es immer wieder Levels mit zu präzisen Abfragen und kniffligen Stellen

Super Mario 3D World + Bowser’s Fury erscheint am 12.Februar 2021 für Nintendo Switch.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte