Review: Mario Golf Super Rush – Langeweile auf dem Golfplatz? Nicht mit Mario und seinen Freunden

Ursprünglich als Klempner angefangen, mauserte sich Nintendos Maskottchen Super Mario über die Jahre hinweg zu einem echten Sporttalent. Seien es die olympischen Spiele, Tennis, Fußball, Baseball oder gar Basketball, keine Sportart ist vor ihm sicher. Selbst vor Golf, das seit jeher für seine Ruhe und als Hobby der Reichen gilt, macht der italienische Star nicht Halt. Man könnte es kaum glauben, doch es war eben jenes Golf, mit dem überhaupt alles anfing. Der 21.Februar 1987 markiert den Ursprung der Mario Sport Spiele auf dem Family Computer Disk System. Mit Mario Open Golf legte man damals den Grundstein und darf schon bald, mehr als 34 Jahre später, einen weiteren Ableger begrüßen.  Mario Golf: Super Rush lautet sein Titel und lässt euch auf Nintendo Switch noch einmal zum Golfschläger greifen. Wie und ob das Ganze gelungen ist, das verraten wir euch jetzt in unserem Review.  

Wiedersehen auf dem Golfplatz

Ganze sieben Jahre ist es her, als wir Mario in Mario Golf: World Tour auf dem Nintendo 3DS begrüßen durften. Mit Mario Golf: Super Rush beweist Nintendo aber eindrucksvoll, dass man diese Sportart noch lange nicht aufgegeben hat. Mit sechzehn ikonischen Charakteren aus dem Mario Universum und eurem Mii geht es ordentlich zur Sache. Von altbekannten Haudegen wie Wario oder Bowser stehen auch Pauline oder der Football-Chuck auf dem Platz. Dabei weist jeder der Charaktere unterschiedliche Statuswerte auf. Angefangen von der Kraft, bis hin zur Ausdauer, dem Lauftempo, Kontrolle und Spin definieren sich ihre Stärken und Schwächen.

Selbst Pauline ist mit von der Partie und mausert sich langsam zum Fan-Liebling.

Selbst Spezialschläge stehen zur Verfügung, wovon einige einzigartig sind, idente Golftypen sich aber auch einen teilen müssen. Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch, denn hier wird die Action groß geschrieben. Das Teilnehmerfeld ist übersichtlich und lässt kaum Wünsche offen. Dennoch hätten wir uns größere Unterschiede bei den Statuswerten gewünscht, um für ein wenig mehr Taktik zu sorgen. Denn ein Mario mit einer Schlagreichweite von 201 m macht keinen großen Unterschied zu einem Bowser mit 208 m.  

Langeweile ade! Hier wird um jedes Loch gekämpft

Bevor wir auf die einzelnen Spielmodi eingehen, befassen wir uns zunächst mit dem Spielprinzip. Bis zu vier Spieler können sich wahlweise abwechselnd oder gleichzeitig auf einer Strecke duellieren. Jeder der sechs unterschiedlichen Kurse verfügt über insgesamt achtzehn Löcher. Diese müssen natürlich nicht alle bespielt werden, sondern je nach Verfügbarkeit können auch drei, sechs oder neun Runden gespielt werden. Auch die Reihenfolge lässt sich durch Zufall festlegen, was stets für Überraschungen sorgt. Zu guter Letzt bestimmt ihr die Windstärke und entscheidet, ob Spezialschüsse erlaubt sind, ehe es ans Eingemachte geht. Zu Beginn steht lediglich der Rookie-Kurs zu Verfügung. Weitere Strecken schaltet ihr erst dann frei, wenn ihr mehrere Matches bestreitet.

Diese abwechslungsreichen Kurse gilt es ausgiebig zu bespielen.

Für Abwechslung ist definitiv gesorgt! Seien es die idyllischen Weiden von Grünbüschel oder das gebirgige Gelände von Schroffstein. Die trockenen Wüsten von Dünenwell oder der stürmische Wetterwald. Selbst der Bowser-Vulkan macht euch das Spielen im wahrsten Sinne zur Hölle. Dennoch hätten es gut und gerne zwei oder drei Strecken mehr sein können, so wie in einem klassischen Mario Abenteuer. Apropos Abenteuer!

Die beiden primären Spielmodi sind Einzelmatch und der Abenteuermodus. An dieser Stelle befassen wir uns jedoch mit ersterem. Dort wird zunächst in der Art des Spiels unterschieden, beginnend mit Standard-Golf. Hier entscheidet die Anzahl der benötigten Schläge oder die gewonnenen Löcher, wer am Ende siegreich hervor geht. Hier kommt ihr dann mit Begriffen wie Par, Bogey oder Birdie in Berührung. Genau Vorkenntnisse sind aber nicht notwendig, denn das Spiel greift euch stets unter die Arme. Beginnend mit der Auswahl des Schlägers, wo euch immer das bestmögliche Eisen vorgeschlagen wird. Eure Golftasche umfasst dabei bis zu vierzehn Schläger, die je nach Untergrund zum Einsatz kommen. Habt ihr schließlich eine Wahl getroffen, dann müsst ihr die Stärke eures Schlages definieren.

Vor jedem Spiel wird noch einmal die Steuerung kurz und knackig erklärt.

Hier füllt sich eine Leiste, die natürlich bei der gewünschten Weite gestoppt werden sollte. Entscheidet ihr euch dabei für einen Schwung mit ganzer Kraft, dann müsst ihr eventuell mit einer zufälligen Veränderung der Flugbahn rechnen. Ausgeglichen wird das dann mit der darauffolgenden Leiste, wo der Spin definiert werden kann aber nicht muss. Hier unterscheidet sich dann am Ende des Tages das Level zwischen Profi und Anfänger. Ein weiterer Spielmodus ist das actiongeladene Speed-Golf. Dort müsst ihr nach Abschlag selbst zu eurem Ball sprinten. Dabei weicht ihr nicht nur zahlreichen Hindernissen aus, sondern auch euren Mitspielern. Jeder Charakter verfügt über einen speziellen Lauf, mit dem man seine Kontrahenten wegstoßen kann. Mit Münzen auf der Strecke füllen sich zudem eure Spezialschüsse schneller auf, die ein wichtiges Hilfsmittel sind. Im Vorfeld definiert ihr, ob am Ende nur Geschwindigkeit zählt oder auch die Anzahl der getätigten Schläge.

Im Speed Golf werden Schläge und Zeit zusammengerechnet.

Doch egal für welche Variante ihr euch entscheidet, es wird rasant und spannend! Selbiges gilt auch für den Battle Modus, wo es insgesamt nur neun Löcher gibt. Wer zuerst drei davon ergattert, gewinnt. Doch dabei sei angemerkt, dass diese verschwinden, sofern der erste eingelocht hat. In diesem Modus unterscheidet man zwischen zwei Kursen. Ein einfaches Terrain für gute Strategen und ein komplexer Parkour für Spieler mit guter Technik. Würze bringt hier wahlweise der Action-Countdown hinein. Hier regnen nach einer vordefinierten Zeit zum Beispiel Bomben vom Himmel. Ihr seht also, Golf kann auch so spannend sein!

Neun Flaggen gibt es im Battle-Golf – wer zuerst drei gesammelt hat, der gewinnt.

Erklimmt mit eurem Mii den Thron

Wie eingangs erwähnt gibt es neben dem Einzelmatch auch den Abenteuer Modus. Darin verkörpert ihr euren Mii, der den steinigen Weg zum Golf Olymp erklimmen will. Wie so oft fängt man aber klein an, weswegen ihr gemeinsam mit drei anderen Schülern in Grünbüschel startet. Das dient als Tutorial und führt euch schrittweise an alle wichtigen Mechaniken heran. Auf Übungskurse folgen Herausforderungen, mit denen ihr euch für Turniere qualifiziert. Wer dort dann eine gute Figur abgibt, der darf zum nächsten Gebiet reisen. Je besser ihr euch auf dem Golfplatz schlägt, desto mehr Erfahrungspunkte verdient ihr für euren Mii. Pro Levelaufstieg heißt es dann einen Skill-Punkt in die eigenen Statuswerte zu investieren. So könnt ihr euch problemlos euren Spielstil zurechtlegen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Diese Karte müsst ihr im Abenteuer-Modus erobern.

Die Idee hinter diesem Story-Modus ist an und für sich nicht schlecht, dennoch zwickt es an vielen Ecken und Enden. Die Mini-Gebiete sind zwar belebt, bieten aber kaum Motivation zum Erkunden.  Die ansprechbaren Nebencharaktere haben war einige Anekdoten auf Lager aber so etwas wie Nebenmissionen sucht man vergebens. Stattdessen wird man von einem Kurs zum nächsten geschickt, die allesamt für den anfangs schwachen Mii gar nicht so einfach sind. Zumindest kommen hier aber die Münzen sinnvoll zum Einsatz, die im Shop ausgegeben werden können. Dort gibt es dann bessere Schläger oder neue Kleidung und Schuhe zu kaufen, die eure Attribute steigern. Denn nur wer fleißig trainiert und auf solche Details achtet, wird von gröberen Frustmomenten verschont.

Die Kommentatoren sind auch immer mit passenden Sprüchen zur Stelle.

Spielspaß mit Freunden

Mit Ausnahme des Abenteuer-Modus lassen sich alle Spiel-Varianten mit bis zu vier Freunden lokal oder online bestreiten. Hier gilt es aber zu beachten: Je nach Modus können auf einer Konsolen nur zwei Spieler gleichzeitig ans Werk. Das liegt daran, dass wenn ihr gleichzeitig spielen wollt, der Bildschirm maximal zweigeteilt wird. Zu viert darf man nur im Standard-Modus an den Start, sofern man zuvor die betreffende Variante wählt. In der Praxis hat das jedoch kaum geschadet, denn selbst zu zweit kann man eine große Menge Spaß mit Mario Golf: Super Rush haben.

Das liegt zum Teil auch an den fordernden KI-Gegner, deren Schwierigkeitsgrad nicht eingestellt werden kann. Obwohl diese oft verpeilt sind, legen diese regelmäßig starke Leistungen an den Tag. Besonders in den Speed-Varianten müsst ihr höllisch auf der Hut sein, denn mit dem CPU ist nicht zu spaßen. Dadurch kommen selbst Einzelspieler voll auf ihre Kosten. Die Sorge, irgendwann alle gegen die Wand zu spielen ist, ist hier nicht gegeben.

Der Multiplayer-Modus funktioniert einwandfrei, sogar wenn zwei Spieler gleichzeitig am Start sind.

Widmen wir uns zu guter Letzte dem wohl wichtigsten Vorteil der Switch. In puncto Steuerung habt ihr stets vor Beginn eines Matches die Wahl, ob ihr mit Knopf- oder Bewegungssteuerung spielen wollt. Während unserem Review hat die Bewegung via Joy-Con einwandfrei funktioniert. Dennoch muss hier erwähnt werden, dass in puncto Präzision das Spielen mit Tasten klar die Nase vorn hat. Dennoch schafft man es, wie damals schon zur Zeiten von Wii Sports, ein authentisches Gefühl im heimischen Wohnzimmer zu vermitteln. Vorausgesetzt, ihr habt natürlich reichlich Platz zu Hause.

Fazit

Mario Golf: Super Rush ist eine gelungene Fortsetzung der Sport-Reihe. Die neuen Spielmodi sorgen für eine große Portion Spiel, Spaß und Spannung. Dadurch lässt es sich leichter verschmerzen, dass Nintendo beim Abenteuer-Modus viel Potenzial liegen lässt. Selbst das ist aber schnell vergessen, wenn ihr mit Freunden im Multiplayer an den Start geht. Der Einstieg ist einfach, der Kampf um den Sieg dafür umso größer.

Solo Wertung

Positiv:

+ Die Steuerung ist sehr leicht zu erlernen

+ Umfangreiche Auswahl an Spielern mit unterschiedlichen Attributen

+ Die neuen Spielmodi sind eine riesige Bereicherung

+ Im Multiplayer unschlagbar, egal ob zu zweit oder bis zu viert

+ Sechs unterschiedliche Kurse mit je achtzehn Löcher, …

Negativ:

– … wobei zwei Strecken mehr nicht geschadet hätten   

– Differenz der Statuswerte zwischen den Charakteren etwas zu gering

– Der Abenteuer-Modus bleibt erzählerisch etwas auf der Strecke

Mario Golf: Super Rush erscheint am 25.Juni 2021 exklusiv für Nintendo Switch.

Während unserem Review sind keinerlei Bugs aufgetreten, die das Spielerlebnis beeinträchtigt hätten.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte

3 Comments Added

Join Discussion
  1. Pingback: Mario Golf: Super Rush – Review Thread – Tech News Feed by Milkyweb Technologies 24. Juni 2021

    […] Cerealkillerz – Manuel Barthes – German – 8.1 / 10 […]

  2. Pingback: Mario Golf: Tremendous Rush – Overview Thread – Tech News Feed by Milkyweb Technologies 25. Juni 2021

    […] Cerealkillerz – Manuel Barthes – German – 8.1 / 10 […]

  3. Pingback: Nintendo Direct – Kostenloses Update für Mario Golf: Super Rush bringt zwei neue Charaktere und Kurse - Cerealkillerz 24. September 2021

    […] Mario Golf: Super Rush ist am 25.Juni 2021 erschienen. Wie sich das Sport-Spektakel bei un im Test geschlagen hat, lest ihr hier. […]

Leave Your Reply