Resident Evil – Netflix-Serie spielt als Sequel lange nach den Geschehnissen aus den Videospielen

Videospieler haben allen Grund zur Freude, denn nach der ersten Staffel zu The Witcher hat Netflix seine Fühler nach einer weiteren Reihe ausgestreckt, die seit Jahren einen festen Bestandteil innerhalb der Videospielbranche einnimmt. Resident Evil ist auf der Kino-Leinwand schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr, hat man es dort immerhin auf sechs Filme zwischen 2002 bis 2016 gebracht. Auch im Bereich der Animationen stehen mittlerweile vier Filme zu Buche, weswegen eine Serie nun die logische Folge ist. Doch wer nun glaubt, dass man dabei den selben Stoff der Videospielreihe aufgreift, der irrt! So war für kurze Zeit eine Beschreibung der Serie im Netflix Media Center abrufbar, die ein Szenario weit entfernt vom Spencer-Anwesen verspricht. Der genaue Wortlaut dieser Meldung ist folgender:

The town of Clearfield, MD has long stood in the shadow of three seemingly unrelated behemoths – the Umbrella Corporation, the decommissioned Greenwood Asylum, and Washington, D.C. Today, 26 years after the discovery of the T-Virus, secrets held by the three will start to be revealed at the first signs of outbreak.

Gemäß der Meldung scheinen sich nun die ersten Gerüchte, die bereits im Januar im Internet kursierten, endlich zu bestätigen. Mit einer Handlung in der Zukunft will man sich dabei eigenständig inszenieren und dem Seher aufzeigen, wie sich die Welt durch den T-Virus verändert hat. Inwiefern sich dieser Text aber mit den ersten Leaks von Splash Report deckt, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Dieser hat bereits im Frühjahr von einem Sequel berichtet, das von den Schwestern Jade und Billie handeln soll. Diese sind die Töchter von Serien-Bösewicht Albert Wesker, der sich in der Serie bester Gesundheit erfreuen soll. Doch die liebevolle Vaterfigur der beiden wird im weiteren Verlauf von seiner Vergangenheit eingeholt, was in einer parallel laufenden Handlung im Jahr 2022 in dem von Umbrella errichteten Raccoon 2 und einem verwüsteten London 2036 erzählt werden soll. Sollten sich auch diese Gerüchte in Zukunft bewahrheiten, dann dürften sich die Geschehnisse der Netflix-Serie, wie schon die Filme mit Protagonistin Alice, in einem Paralleluniversum abspielen. Bis dahin müssen wir uns aber noch gedulden, denn eine offizielle Meldung von Seiten Netflix ist bis dato noch immer ausständig.

Die Serie zu Resident Evil soll noch Ende 2020 für Netflix erscheinen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte