Prime 2D – Demo zu einem Fanprojekt, das Metroid Prime in 2D spielbar macht, ab sofort frei verfügbar

Metroid Prime gilt allgemein als eines der besten Spiele der gesamten Serie und das bereits nachdem Samus mit Super Metroid einem ganzen Genre (Metroidvania) einen Titel gab. Es ist so gut, dass es eine Debatte darüber auslöste, ob Samus besser für 2D-Side-Scrolling oder 3D-Ego-Shooting geeignet ist. Doch diese Diskussion muss jetzt nicht mehr geführt werden: Ein Team talentierter Metroid-Fans hat an einem 2D-Remake des GameCube-Klassikers herumgebastelt, und dieses Projekt ist seit gestern als Demo spielbar. Team SCU sind die Verantwortlichen hinter dem Spiel mit dem Namen Prime 2D, an dem sie seit 2004 arbeiten. Das Team besteht aus Programmierern und Freiwilligen, die still und heimlich daran gearbeitet haben, Metroid Prime im Stile von Super Metroid neu zu definieren. Laut Team SCU ist Prime 2D keine einfach 2D-Kopie: Vielmehr werden die Kernkonzepte von Metroid Prime mit einer so genannten “logischen 2D-Lösung” angepasst. Nach jahrelanger Arbeit hat das Team eine spielbare Demo fertiggestellt und zum Download bereitgestellt.

Was eingefleischte Fans wohl sehr freuen dürfte, wird jemand anderem sauer aufstoßen: Niemand achtet genauer auf Copyright-Verstöße als Nintendo; das Erscheinen einer Metroid Prime 2D-Demo weckt Erinnerungen an das berühmte Metroid 2-Fan-Remake AM2R (Another Metroid 2 Remake), das 2016 zum 30-jährigen Jubiläum der Serie veröffentlicht wurde und dessen Entwickler innerhalb von 24 Stunden von Nintendos Anwälten mittels DMCA-Strikes dazu aufgefordert wurde, die Verbreitung des Spiels einzustellen. Der Projektleitende Milton Guasti wurde später von Ori und dem Blind Forest-Entwickler Moon Studios engagiert, allerdings erst, nachdem seine Arbeit an AM2R aus dem Internet entfernt worden war.

Wer also wirklich Interesse an Prime 2D hat, sollte sich beeilen: Obwohl sich das Perspektiven- und Steuerungsschema geändert hat, wird ein Großteil des ursprünglichen Metroid Prime in Prime 2D haargenau dargestellt. Samus Aran landet auf Tallon IV, um ihren Nemesis, den Weltraumdrachen Ridley, zu verfolgen. Käfer platzen aus dem Boden, damit man sie Energie-Schuss pulverisieren kann, Flure voller Skarabäushorden behindern den Fortschritt. Mit dem allgegenwärtigen Scan-Visier von Prime kann man mehr Informationen zur Umgebung erhalten, Maschinen aktivieren und dunkle Räume beleuchten. Die Demo endet mit dem Bosskampf gegen den Hive Totem für den Raketenwerfer, der im Gegensatz zu Metroid Prime eine zweite Phase hat.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger