Preview zu Mario Strikers: Battle League Football – Wo Fifa Lizenzen und das Regelbuch nichts gelten

Nach dem unterhaltsamen Trailer mit Frank Buschmann (wir berichteten) durften wir bei einem vor Ort Termin bei Nintendo einen Blick auf eine Preview von Mario Strikers: Battle League Football werfen.

Wir konnten dabei das Tutorial spielen und unser dort erworbenes Wissen sowohl gegeneinander. als auch gegen die AI einsetzen. Doch zunächst zur allgemeinen Präsentation. Wie im oben erwähnten Trailer bereits zu sehen, setzt Nintendo auch im dritten Teil auf einen härteren Stil in der Darstellung und im Sounddesign. E-Gitarren und ein Hauch von Heavy Metal durchziehen den Soundtrack, während der Artstyle auf eine grobe Strichführung setzt. Das harmoniert hervorragend mit dem rauen Umgang der Spieler miteinander auf dem Platz. Und genau da liegt ja bekanntlich die Wahrheit.

Unser Match gegen die AI

Im Tutorial werden also die Grundlagen und die Steuerung erklärt. Dabei darf man nach der Erklärung sich sofort selbst daran versuchen. Grundlagen wie Laufen, (hoch) Passen, Schießen und Tacklen sind schnell erklärt und ebenso schnell umgesetzt. Interessant wird es bei den fortgeschrittenen Techniken, die dem Ganzen etwas Würze verleihen. Wie aus den Vorgängern gewohnt, kann man Schüsse aufladen, um härter zu schießen. Das gilt nun aber auch für Tackles und gibt einem mehr Kontrolle darüber, wann man versucht Ball oder auch den Gegner zu treffen. Zudem hat fast jede Aktion eine Art Sweet Spot bei der die Aktion noch besser wird. Beispiele dafür sind ein bestimmter Punkt während des Aufladens beim Schießen/Tacklen oder bei einer direkten Weiterleitung eines Passes. Wer also gezielt drückt, wird belohnt. Dieses Fenster für solche Aktionen wird umso größer, je mehr “Technik” der Spieler hat. Das war in unserem kurzen Test auch spürbar, da wir auch kurz das Ausrüstungssystem testen durften.

Einmal bitte neue Schuhe

Für freigespielte Münzen im Spiel kann man Ausrüstung für Charaktere kaufen. Jeder Kauf ist pro Charakter und verändert dessen Statistiken. Die uns zur Verfügung stehende Ausrüstung war im Grundsatz auf “verliere 2 Punkte hier, gewinne 2 Punkte dort” herunterzubrechen. Wenn ich also aus Yoshi einen Schussexperten machen möchte, dann werde ich z.B. in Sachen Geschwindigkeit, Technik, Kraft etc. Abstriche machen müssen. Die Statistiken gehen dabei von 1-25 Punkten. Die so angepassten Charaktere kann man dann im Versus Modus verwenden.

Mario Strikers Yoshi Ausrüstungsscreen

Unser erstes Match war allerdings noch ohne Ausrüstung und wir konnten unser vierer Team (+ fixer Torwart) aus den verfügbaren Charakteren zusammensetzen. An dieser Front gibt es keine Überraschungen, wenn man das Fehlen von Daisy ignoriert.

Folgende Charaktere stehen zur Verfügung:

  • Bowser
  • Donkey Kong
  • Luigi
  • Mario
  • Peach
  • Rosalina
  • Toad
  • Waluigi
  • Wario
  • Yoshi

Abgesehen von Toad und Yoshi können Charaktere für ein Team nicht doppelt genommen werden. Aber wir sehen hier bereits einen großen Unterschied zum Vorgänger: Das gesamte Team besteht aus “Hauptcharakteren”, während in der Wii Version ein Kapitän von Nebencharakteren umgeben wird. Wario, Bowser und Donkey Kong als Team Anti Mario? Kein Problem diesmal. Im direkten Vergleich fällt beim Gameplay auf, dass es diesmal wieder weniger chaotisch wird. Mario Strikers Charged Football war spätestens ab dem ersten Panzer ein sehr, sehr hektisches Spiel.

In der Ruhe liegt die Kraft

Items muss man diesmal aktiv einsammeln, weil das Publikum Item Boxen in Teamfarbe auf das Feld wirft. Die AI gesteuerten Kollegen sammeln die auch brav auf, aber man hat nicht den “sofort benutzbar” Effekt, der alten Teile. Dadurch gibt es insgesamt auch weniger Items, was etwas Strategie bei der Verwendung erfordert. Aber keine Sorge, es gibt immer noch genug Momente in denen im letzten Moment ein grüner Panzer ein sicheres Tor verhindert oder aus Versehen das eigene Team abräumt. Das nicht zimperlich miteinander umgehen hat dabei Methode. Ein Tackle in den Starkstromzaun ist immer noch das Mittel der Wahl, um einen Gegenspieler aufzuhalten. Und diesmal kann man sogar die eigenen Mitspieler tacklen. Die bekommen dann einen Boost, mit dem sie einen einen weit entfernten Gegner noch erreichen können.

Mario Strikers Torschussszene

Im Zusammenspiel mit menschlichen Mitspielern erreicht man so noch Gegner, die schon meilenweit davon sind. Solche Situationen kamen bereits in unserem ersten Co-op Match vor und sorgen für Hype Momente und Freude beim Spielen. In Kombination mit der Präsentation, in der ein Wario mit dem Ball in der Hand rumläuft oder Bowser mit seinem Hyperschuss den Ball und damit den Torwart anzündet (kein Schiedsrichter, keine Regeln!), ergibt das ein unterhaltsames Spielerlebnis. Und den besagten Hyperschuss gibt es nur für das Team, das einen leuchtenden Ball einsammelt. Wenn er erscheint, wird es also im Normalfall hektisch. Denn wer will nicht die Chance auf einen Schuss, der zwei Tore zählt? Vorbei sind auch die Zeiten eines Motioncontrol Minispiels um den Ball beim Hyperschuss zu halten. Dafür darf man manchmal noch Button mashen, um den Torwart zu unterstützen. Das tut dem Spiel gut, da es nicht ganz so zerrissen wird, wie noch in der Wii(U) Version.

Was wir noch nicht wissen und was ihr wissen solltet

Da es sich um eine Preview Version handelt, können wir natürlich noch kein abschließendes Urteil fällen. Weder online Multiplayermodi, noch potentielle weitere Singleplayerinhalte waren verfügbar. Wir sind gespannt, ob es z.B. einen offline Turniermodus geben wird und wie umfangreich die Ausrüstung für die Charaktere wird. Auch schön wäre eine Kampagne/Storymodus. Nicht zuletzt wird auch das Thema Balancing interessant sein. Ob bestimmte Teamzusammensetzungen und Ausrüstungen zu stark/zu schwach sind, ist jetzt allerdings noch kein Thema.

Unser zweites versus Match mit Herzschlagfinale

Viel wichtiger hingegen ist das Folgende für alle mit Nintendo Switch Online Mitgliedschaft. Die dürfen nämlich im Rahmen des “First Kick” Downloads einen ersten Blick auf Mario Strikers Battle League Football werfen. Ab Freitag, den 27. Mai, steht “First Kick” zum Herunterladen zur Verfügung und wird dann sechsmal je eine Stunde spielbar sein. Folgende Termine sind verfügbar:

  • Samstag, 4. Juni 05:00-06:00
  • Samstag, 4. Juni 13:00-14:00
  • Samstag, 4. Juni 21:00-22:00
  • Sonntag, 5. Juni 05:00-06:00
  • Sonntag, 5. Juni 13:00-14:00
  • Sonntag, 5. Juni 21:00-22:00

Um zu spielen ist dauerhaft eine Internetverbindung notwendig. Dies gilt auch für das Tutorial. Wer sich also nicht bis zum Release am 10.06.2022 gedulden möchte, kann also am ersten Juni Wochenende schon Probe spielen. Ansonsten verweisen wir auch gern auf unsere Gameplaymitschnitte hier im Beitrag und unserem Youtubechannel. Unser Ersteindruck lässt auf jeden Fall auf einen würdigen Nachfolger der Mario Strikers Serie hoffen!

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Steve Brieller

1 Comment Added

Join Discussion
  1. Pingback: Review: Mario Strikers: Battle League Football - Fußballspaß mit geringem Umfang - Cerealkillerz 8. Juni 2022

    […] In diesem Test wollen wir euch zeigen, ob sich unser positiver Ersteindruck beim Previewevent (hier zu finden) bestätigen […]

Leave Your Reply