Pokémon Go – Polizisten aus Los Angeles fangen lieber Relaxo anstatt Kriminelle

Wer kennt das nicht? Man sitzt mit seinem Partner von der Polizei im Wagen und möchte einfach nur ein paar coole Pokémon fangen, damit man dann bei dem Kollegen vom Revier damit angeben kann. Blöd nur, dass gerade über Funk ein Aufruf zur Verstärkung eines anderen Polizisten, der bei einem Raubüberfall vor Ort ist, reinkommt! Sollte man diesem lieber helfen oder ein seltenes Relaxo ein paar Straßen weiter einfangen? Für echte Poké-Champs ist der Fall natürlich sonnenklar!

Genau so spielte sich ein Fall zweier Cops beim Los Angeles Police Department 2017 ab, die während des gesamten Vorfalls von einer installierten Kamera im Wagen gefilmt wurden. Die Beiden wurden daraufhin noch im selben Jahr gekündigt, allerdings versuchten sie mit verschiedenen Lügengeschichten (sie hätten gar nicht gespielt, sondern nur passiv über einen Tracker zugesehen) in Berufung zu gehen, weshalb eine Abschrift der Kamera-Aufzeichnung dem Gericht vorgelegt wurde:

Etwa 20 Minuten lang hielt die Kamera fest, wie die Polizisten über Pokémon diskutierten, während sie zu verschiedenen Orten fuhren, an denen die virtuellen Kreaturen anscheinend auf ihren Mobiltelefonen auftauchten. Auf dem Weg zum Relaxo-Standort informierte Officer Mitchell Officer Lozano, dass „ein Togetic gerade aufgetaucht ist“ und bemerkte, dass es „auf der Crenshaw, südlich der 50er” war. Nachdem Mitchell anscheinend das Relaxo gefangen hatte – und „Got‘ em“ ausrief –, einigten sich die Polizisten darauf, sich ein Togetic zu schnappen und fuhren los. Als ihr Auto wieder anhielt, zeichnete die Kamera Mitchell auf, der sagte: „Lauf nicht weg. Lauf nicht weg“, während Lozano beschrieb, wie er „es unter Hyperbällen begrub“, bevor er ankündigte: „Hab ihn.“ Mitchell gab an, „er sei noch dabei, es zu fangen“, und fügte hinzu: „Heiliger Mist, Mann. Dieses Ding kämpft die Scheiße aus mir raus.“ Schließlich rief Mitchell aus: „Heiliger Mist. Endlich” anscheinend in Bezug auf das Fangen des Togetic, und er bemerkte:” Die Jungs werden so eifersüchtig sein.” Die Polizisten stimmten dann zu, zum 7-Eleven zurückzukehren (wo Sergeant Gomez sie später traf), um ihre Wache zu beenden. Unterwegs bemerkte Mitchell: „Ich habe dir heute ein neues Pokémon besorgt, Alter.“

Ein Relaxo und zwei Togetics hintereinander! Was für ein aufregender Tag! Vor allem, wenn die Pokémon sich so hartnäckig wehren und “die Scheiße aus einem rauskämpfen”. Der gestrige Tag lief allerdings nicht so toll, denn die Berufung wurde abgelehnt und die beiden Ex-Cops nun zu folgenden Anklagepunkten schuldig gesprochen:

  • Nicht-Antwort auf die Meldung eines Raubüberfalls
  • irreführende Aussagen
  • Nicht-Reaktion auf das Funkgerät
  • Spielen von Pokémon Go während des Dienstes
  • Falschaussage vor Gericht

Fünf Schuldsprüche hintereinander! Was für ein aufregender Tag! Officer Mitchell und Officer Lozano haben nun als Arbeitslose sicher viel mehr Zeit, die Allerbesten zu werden, wie keiner vor ihnen war. Vielleicht taucht ja bald ein legendäres Taschenmonster wie Lugia oder Mew in L.A. auf. Wir wünschen ihnen auf jeden Fall viel Glück bei ihren Abenteuern in der Pokémon-Welt. Gotta Catch ‘Em All, boys!

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, RPG-Allrounder und eifriger Trophäenjäger

No comments yet.

Leave Your Reply