Overwatch Kurzgeschichte “Bastet” outet Soldier 76 als homosexuell

Bei Blizzards erfolgreichem Heldenshooter Overwatch wurde die Lore stets über Kurzfilme und kleine Geschichten weitererzählt, um den Charakteren und der Welt mehr Leben einzuhauchen. Vor zwei Jahren hat man einem der zwei großen Helden des Spiels, der Britin Tracer, eine neue Facette verliehen als man Sie als homosexuell geoutet hat. Nach und nach begann Blizzard aufgrund der überwiegend positiven Resonanz den Charakteren allgemein mehr emotionalere Seiten einzuhauchen, wie zum Beispiel Bösewicht Reaper eine Vorgeschichte samt Familie zu spendieren. Mit der Veröffentlichung der ersten offiziellen Kurzgeschichte „Bastet“ von Michael Chu hat jetzt auch der andere große Held Soldier 76 eine neue Facette spendiert bekommen.

Der animierte Kurzfilm von 2016

Achtung: Es folgen Spoiler – interessierte können die gesamte Story als PDF hier nachlesen.

Bei der Jagd von Ana und James „Soldier76“ Morrison nach Abdul Hakim in Kairo wird der Fokus aber nicht auf Action gelegt, sondern vorwiegend auf die Dialoge zwischen Ana und James, welche vor allem Einblick in die Vergangenheit der beiden liefern: So entdeckt Ana ein Foto von James und Vincent, seiner ehemaligen Liebe. Die intensive Beziehung zerbrach allerdings aufgrund von Soldiers zunehmender Tätigkeit bei Overwatch, so dass Vincent ihn letztendlich verließ und heute verheiratet ist. Aber auch Ana erinnert sich an ihre Liebe Simon, den Sie mehr oder weniger wortlos verließ und damit beiden das Herz brach. Insgesamt bietet die Story viel Gefühl sowie eine große Portion Humor und das Coming Out wurde von der Community überwiegend positiv aufgenommen, auch wenn einige die doch recht stumpfen Dialoge und die plumpe Integration der beiden Liebesgeschichten kritisieren.

Genau das macht es aber irgendwie aus: letzten Endes führte
James eine Beziehung wie Sie schon jeder von uns mit all ihren Höhen und Tiefen
erlebt hat. Dabei zeigt Michael Chu einmal mehr auch die Belanglosigkeit der
sexuellen Orientierung des Menschen auf (Anm: auch 2019 noch wichtig und
notwendig), wenn auch eher mit einem sehr herzlichen und humorvollen Zugang. Die
emotionale Seite von Ana weiß zu überzeugen und die Flashbacks sind gut in den
Dialog mit James integriert. Wir freuen uns schon auf weiteren Content in
Sachen Overwatch.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Patrice Naderi

Multikonsolero, Film- und Seriennerd aus Leidenschaft, Technikjunkie, Comicsammler, Sportfan und Müslivernichtungsmaschinerie.