Octopath Traveler Vorschau – Unsere ersten Eindrücke nach guten 20 Stunden mit dem „HD-2D“ RPG

Mit Octopath Traveler bekommen Nintendo Switch Besitzer am 13. Juli wohl den idealen Titel um das altbekannte Games Sommerloch zu überbrücken. Mit einem Mix aus 16-bit Super NES Charakter Designs und verteilten visuellen HD Effekten wollen die Entwickler von Acquire (Tenchu/Way of the Samurai) ein besonderes RPG Erlebnis liefern. Mit acht spielbaren Protagonisten und unzähligen Möglichkeiten mit den einzelnen Bewohnern der jeweiligen Dörfer zu interagieren, kann man bereits nach dem abschließen der Demo zu Octopath Traveler davon ausgehen, dass hier ein spannendes und vor allem umfangreiches Rollenspiel auf uns warten wird, aber was bietet der Titel sonst? Wir versuchen euch hier unsere ersten Erfahrungen mit dem Titel möglichst Spoiler frei zu schildern.

Unsere Reise beginnt mit Ophilia

Bei acht spielbaren Protagonisten wird man bereits beim Start des Spiels mit einer Vielzahl an Entscheidungsmöglichkeiten überhäuft. Ihr begegnet zwar im Laufe des Spiels allen anderen Charakteren, aber euer Hauptcharakter ist der einzige Bestandteil der Party der nicht verändert werden kann. Damit sollte man sich diese Entscheidung sehr gut überlegen. Jeder Charakter hat seine Eigenheiten und zielt auf bestimmte Spielstile die man aus so ziemlich jeden RPG kennt. Wir haben uns für Ophilia entschieden da sie sowohl Angriffs, als auch Heilzauber beherrscht und durch interagieren mit NPCs einen beschwörbaren Partner als Bonus liefert. Als Fan von großen Aufgeboten an phänomenalen Cutscenes und neuesten Grafik-Engines sind die ersten Minuten mit Octopath Traveler etwas gewöhnungsbedürftig. Vor allem die Designs der spielbaren Charaktere überzeugen leider sehr wenig und bieten nur zum Trost im Start und Auswahlmenü sehr gelungene Artworks:

Nintendo Switch Octopath Traveller Screenshot

Etwas entschädigt wird man dann zumindest wenn die Reise in die verschiedenen Gebiete der Welt von Octopath Traveler geht mit Wettereffekten und verschiedensten Terrains. Enttäuschend sind hier bisher eigentlich nur die Bosse des Spiels. So wie alle Gegner im Spiel fällt der Aufbau ihres Designs im Kampf um ein vielfaches größer aus als das unserer Protagonisten, was bei menschlichen Gegnern etwas merkwürdig wirkt. Gerade wenn man die Wechsel aus der PSone-Ära bedenkt mit Spielen wie Final Fantasy 7/8/9 ist das übertriebene Verhältnis hier etwas unansehnlich. Weiters erfordern die Bosse leider oftmals ungewöhnlich viel Zeit durch ihre außergewöhnlich Lebenspunkte-Anzahl, trotz ausnutzen aller Schwachstellen und Fähigkeiten der gesamten Party. Zeitweise steuert es gut in eine Richtung von fordernden Kämpfen, aber meistens wirkt es nur sehr langwierig wenn man bereits die Schwächen des Gegners kennt und der Kampf durch die hohe HP Anzahl unnötig in die Länge gezogen wird. Generell fühlt sich das balancing im Spiel aber bisher sehr ausgewogen an. Es kommt selten vor, dass man sich den Gegnern überlegen fühlt und selbst falls man mal in ein schwächeres Gebiet zurückkehren muss, kann man jederzeit einen seiner Nebencharaktere aufleveln um ihre Geschichte fortführen zu können.

Nintendo Switch Octopath Traveller Screen Boss

Ein Best-of aus Bravely Default, Bravely Second: End Layer und der Final Fantasy Reihe

Neben den unzähligen Möglichkeiten mit der Welt und den diversen NPCs innerhalb der Dörfer von Octopath Traveler zu interagieren, bietet der Titel auch ein überraschend umfangreiches Arsenal an Gameplay Features im Kampf. Wer Titel aus der Bravely Reihe auf dem 3DS gespielt hat, wird mit dem Boost-System von Octopath Traveler schnell zurecht kommen. Um das Genre der rundenbasierenden RPGs etwas aufzupeppen hat man sich damals bereits überlegt Angriffe und Fähigkeiten aufladen zu lassen. Der Verzicht auf einen Zug oder der Wechsel vom Angreifen auf verteidigen erlaubt den Spieler sich den Zug aufzusparen und dadurch um ein vielfaches stärker anzugreifen. Hier dürft ihr euch sogar fünffach eure Angriffe aufsparen, was wieder ein weiteres Gameplay Features des Spiels auskostet. Gegner sind anfällig für verschiedene Waffen oder auch Zauber und verlieren das Recht auf ihren Zug wenn ihr ihre Rüstung mit dem ausnützen der Schwächen bricht. Zusätzlich vervielfacht sich dadurch der Schaden den ihr verteilt oder die Chance auf die Wirksamkeit eurer Zauber, was das Gameplay weitaus spannender und vor allem fordernder macht als die klassischen RPGs zu SNES und PSone Zeiten. Oben drauf hat jeder der acht spielbaren Charaktere noch eine spezielle Fähigkeit die seine Klasse ausmacht. Das bringt dann verschiedenste Elemente ins Spiel wie das bestehlen/analysieren der Gegner oder auch das rufen und fangen von Monstern (Ähnlich wie das ansammeln von Zaubern in Final Fantasy 8).

Nintendo Switch Octopath

Octopath Traveler hat so viele durchdachte Gameplay Elemente und Feinheiten, dass es schon teilweise schwer werden wir alles in eine Auflistung zu packen. Die Gefahren die der Titel aber damit vor allem in den ersten Stunden auf sich nimmt ist zum Beispiel den Spieler zu überfordern. Ihr habt so gut wie keinen Strang beziehungsweise roten Faden dem ihr folgen müsst, was euch quasi euren eigenen Weg gehen lässt. Jeder Charakter hat zwar seine eigene Story die in Kapitel aufgeteilt wird und in den verschiedenen Ecken der Welt von Octopath Traveler stattfindet, aber welche ihr als erstes bestreitet bleibt vollkommen euch überlassen. Praktisch ist hierbei, dass man jede Cutscene erneut ansehen kann und im Journal jederzeit die letzten Ereignisse nachlesen kann. Falls also geplant sein sollte den Titel in kurzen Pausen oder unterwegs mal zu spielen, könnt ihr euch immer wieder den letzten Spiel/Storystand in Erinnerung rufen.

Nintendo Switch Capture Octopath Traveller

Octopath Traveler erscheint am 13. Juli 2018 exklusiv für die Nintendo Switch.

Fazit

Die ersten Stunden/Kapitel mit Octopath Traveler sind überraschend vielfältig und teilweise auch fordernd ausgefallen, haben wenig Langeweile aufkommen lassen und das Spiel wird uns sicherlich noch fast nochmals so viel Zeit kosten bis wir euch ein finales Fazit inklusive Wertung liefern können. Bisher sind wir absolut begeistert von dem Titel und können es kaum erwarten die nächsten Abschnitte und Abenteuer in Angriff zu nehmen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo