Neues Koop-Horror Spiel von ehemaligen Bioshock Entwicklern angekündigt!

Das kleine Entwicklerstudio Question, angesiedelt im amerikanischen Kalifornien, ist bis heute nur wenigen ein Begriff. Mit dem bisher einzigen veröffentlichten Titel, The Magic Circle im Juli 2015, hat man zwar ein von Kritikern gelobtes Open-World Fantasy Abenteuer geschaffen, der große Erfolg blieb dennoch aus. Umso beeindruckender sind jedoch die Viten der beiden Gründer, Stephen Alexander und Jordan Thomas. Beide waren an der Entwicklung von Bioshock 2 sowie Bioshock: Infinite beteiligt und konnten ein kleines aber feines Team aus Veteranen der Branche um sich scharen. Dabei reichen die Erfahrungen von Dishonored – die Maske des Zorns bis hin zu South Park – der Stab der Wahrheit und sogar dem erst im vergangenen Jahr erschienen Sci-Fi Thriller Prey. Die Voraussetzungen sind also gegeben für den zweiten Anlauf, einen Fuß in der Videospielbranche mit dem kommenden Titel „The Blackout Club“ zu fassen.

Schauplatz in „The Blackout Club“ ist eine idyllische Kleinstadt, die auf dem ersten Blick völlig normal wirkt doch in Wirklichkeit ein großes Geheimnis verbirgt. Ihr begleitet dabei eine Clique aus Jugendlichen, deren Leben sich eines Tages schlagartig ändert. Jeder der Freunde verlor plötzlich das Bewusstsein und kam an einem fremden Ort wieder zu sich. Bei den eigenen Eltern sowie der örtliche Polizei stoßen die Teenager dabei auf kein Gehör und so beschließen sie, auf eigene Faust zu ermitteln. Als sie unter der Stadt ein Konstrukt aus verzweigten Tunneln entdecken, nehmen die Geschehnisse ihren Lauf! Einer eurer engsten Freunde verschwindet spurlos und eine mysteriöse Gruppe tritt auf dem Plan, um die schnüffelnden Jungdetektive auszuschalten.

Das Besondere an The Blackout Club soll laut Entwicklern der kooperative Survival-Horror Aspekt sein, der auf bis zu vier Spieler ausgelegt ist. Die Missionen sind dabei zur Gänze zufallsgeneriert und starten jeweils mit dem Einbruch der Nacht. Erst im Angesicht der Abenddämmerung steht das Sammeln von Hinweisen und Erkunden neuer Tunnelabschnitte auf dem Plan. Zu beachten gilt jedoch, dass jeder der Teenager unterschiedliche Fertigkeiten besitzt, die nur geschickt kombiniert zum gewünschten Erfolg führen. Als besonders schlagkräftig soll sich keiner der Jugendlichen laut Entwicklern herausstellen, weswegen Konfrontationen entweder gemieden werden sollten oder nur durch ausreichend Hirnschmalz gewonnen werden können. Nach erfolgreichem Abschluss einer Mission lassen sich zusätzlich, ähnlich wie bei anderen Ablegern desselben Genres, die eigenen Talente und Ausrüstungsgegenstände verbessern.


The Blackout Club soll im kommenden Jahr für PC (Steam), Xbox One und die PS4 erscheinen, ein genauer Termin wurde dabei leider noch nicht verraten. Wer sich die Zeit bis dahin mit anderen kooperativen Spielen vertreiben will, der darf sich noch in diesem März auf das Piraten-Epos Sea of Thieves sowie dem Gefängnisausbruch-Abenteuer A Way Out freuen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte

Blogheim.at Logo