Neues Jahr, neue Games – Diese Perlen erwarten euch ebenfalls im Jahr 2020

Das neue Jahr ist schon wieder ein paar Tage alt. Und auch wenn wahrscheinlich die meisten, mir inklusive, noch an vielen Spielen aus dem Vorjahr zu zocken haben, lohnt sich doch schon mal ein Blick nach vorne, was uns dieses Jahr so erwartet. Dabei gibt es neben den bereits bekannten großen Titeln, die euch Kollege Manuel hier bereits vorgestellt hat, auch den einen oder anderen Geheimtipp, den Ihr vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattet. Also spart euch etwas Vorfreude auf, denn womöglich findet ihr noch ein Spiel, von dem bis jetzt ihr gar nicht wusstet, dass ihr euch darauf freuen werdet.

Dragon Ball Z: Kakarot

Bereits vor ein paar Wochen wurde hier bei uns in der Vorschau Lust auf mehr gemacht und bis zum 17. Januar müssen wir ja nicht mehr lange warten, bis wir endlich mit Kakarot, alias Son-Goku, auf ein Abenteuer durch die gesamte Dragon Ball Z Serie gehen dürfen. Von Radditz bis Majin Buu ist alles dabei und das Spiel ist total liebevoll sowie detailgetreu umgesetzt. Es werden sogar der Soundtrack aus der Serie und die beiden Intros aus dem Anime genutzt, wenn auch nur in japanisch und nicht in der eingedeutschten Fassung. Ich hatte bereits riesigen Spaß an den Naruto-Spielen von Entwickler CyberConnect2 und wurde damit sogar an den Anime herangeführt. Somit verspreche ich mir sehr viel und hoffe, der Titel enttäuscht nicht und macht Lust danach direkt wieder beim Anime einzusteigen.

Wasteland 3

Wer schon tolle rundenbasierte Taktikspiele wie Divinity: Original Sin 1 & 2, XCOM oder Mutant Year Zero mochte, für den sollte auch die Wasteland-Reihe etwas sein. Entwickler inXile Entertainment hat für den dritten Teil erneut den Weg über eine Crowdfunding-Platform genutzt, und das mit Erfolg. Denn ab 17. Mai dürft ihr in das postapokalyptische Colorado eintauchen und in der klirrenden Kälte Zug um Zug um euer Überleben kämpfen. Ich habe den Vorgänger leider nur ein paar Stunden gespielt, da ich irgendwie nicht richtig rein finden konnte, aber die neue Grafik, das überarbeitete Kampfsystem und das eisige Setting lassen mich auf ein großes Vorsommer-Highlight hoffen.

Persona 5 Royal

Nach der Bestätigung, dass Persona 5 Royal nun auch nach Europa kommt, ist es mit dem 31. März nun bald soweit. Für mich tatsächlich das Highlight des ersten Halbjahres, denn ich bin großer Fan des Originals. Bevor ich dieses jedoch ein zweites mal anfange, warte ich nun lieber auf die Erweiterungen von Royal. Ein neuer Palast, neue Musik, sowie neue vertonte Social-Events und ein neuer Charakter für die Party inklusive eigener Story kommen zum ohnehin schon großartigen Kernspiel noch dazu. All das rundet die verbesserte Version ab und lassen Persona 5 königlich gut werden.

Nioh 2

Nach dem großen Erfolg von Sekiro kommt dieses Jahr bereits der nächste Ausflug in feudale asiatische Gefilde. Nioh überzeugte bereits, hat aber beispielsweise Schwächen in der Varianz der Gegner gezeigt, die mit dem Nachfolger nun verbessert werden sollen. Die Story setzt vor dem ersten Teil an und fungiert somit als Prequel. Dieses mal ohne William, dafür aber mit komplett eigens erstellbarem Protagonisten, für den ebenfalls wieder fleißig Loot in Form von Waffen, Rüstungen und sonstigen Accessoires gesammelt werden kann. Außerdem bekommt ihr in Nioh 2 die Möglichkeit, Fähigkeiten von besiegten Yokai, Figuren des japanischen Volksglaubens und Gegner im Spiel, zu übernehmen und euch selbst in eines der beeindruckenden Wesen zu verwandeln. Am 13. März ist es schon soweit.

Yakuza: Like a Dragon

Die Yakuza-Reihe ist seit einiger Zeit endlich richtig im Westen angekommen und hat mit Yakuza 0 viele neue Fans dazugewinnen können. Daher ist es auch sehr sicher, dass Yakuza: Like a Dragon oder Yakuza 7 es in den Westen schafft, wenn es aktuell auch nur den 16. Januar als Erscheinungsdatum in Japan hat. Der neueste Ableger wird ohne Kiryu als Hauptcharakter stattfinden und bietet allerhand neue Ideen, wie beispielweise das Prügeln in rundenbasierten Kämpfen mit dem neuen Helden Ichiban Kasuga in einer Gruppe aus bis zu vier Charaktern. Verrückte Ideen bei Nebenmissionen oder Mechaniken, die Grundlage für ein separates Spiel bilden könnten, hatten die Yakuza-Spiele ja schon immer, daher passt auch der komplett neue Weg, den die Entwickler hier gehen, sehr gut. Ich als großer Fan rundenbasierter Spiele freue mich nun doppelt, auch wenn ich hoffe, dass das ursprüngliche Yakuza-Gameplay nicht zu kurz kommt.

One-Punch Man: A Hero Nobody Knows

Auch wenn nicht jeder den Anime gesehen oder den Manga gelesen hat, braucht man beim Namen One-Punch Man nicht lange überlegen, worum es geht. Ein Schlag reicht, danach bleibt nichts und niemand stehen. Doch wie sieht ein Spiel dazu aus? Das Spiel verfügt über eine einzigartige „Hero Arrival“ -Mechanik, die den Hauptcharakter der Serie Saitama umgibt. Wenn er ausgewählt wird, kommt er jedoch immer zu spät zum Kampf, sodass er für den ersten Teil des Kampfes nicht zur Verfügung steht und ihr nur mit einem Team aus zwei Charakteren überleben müsst, bis er endlich ankommt. Bestimmte Bewegungen und Techniken können die Zeit bis zum Eintreffen von Saitama verkürzen. Ein sehr interessantes System für ein Prügelspiel, was passend zur Vorlage wirklich reinhauen kann.

Zu allen genannten Spielen bekommt ihr weitere Neuigkeiten natürlich hier bei uns.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Nick Erlenhof

Hitoshura, Sith & FOXHOUND-Spectre