Neue Studie zeigt: Xbox-Community toxischer als die von PlayStation und Fortnite besitzt die feindseligste Fanbase überhaupt!

ManySpins.com hat in einer kürzliche Studie festgestellt, dass Xbox-Nutzer häufiger beleidigt werden als ihr PlayStation-Gegenpart! Es gibt Hunderte von Online-Beschwerden über andere Spieler, die versuchen andere durch Xbox Live-Chats zu verärgern. Im Durchschnitt beschweren sich jedes Jahr 166.920 Personen oder wollen andere Xbox Live-Konten bei Microsoft melden. Ganz dicht dahinter folgen allerdings bereits die PlayStation-Nutzer: dort werden jedes Jahr 165.840 Google-Anfragen von PSN-Konten verzeichnet, die ihre Gegner des Fehlverhaltens beschuldigen möchten. Sony hat letzten Monat versucht, potenziellen Missbrauch durch die Kombination von Party- und Messaging-Systemen einzudämmen, doch viele Spieler sehen diesen Versuch als nicht ausreichend an.

Soviel zu den Konsolen-Communities, doch welches Spiel speziell hat die feindseligsten Spieler? Die Antwort lautet mit hohem Vorsprung – wenig überraschend – Fortnite! Es gibt unzählige Geschichten von unschuldige Benutzer, die behaupten, andere Fortnite-Spieler ruiniere ihnen das Spielerlebnis durch missbräuchliche und toxische Meldungen. Jeden Monat gibt es 3.750 Suchanfragen von Spielern, die sich gegenseitig wegen feindlichen Verhaltens melden wollen – das entspricht 45.000 pro Jahr! Auf dem zweiten Platz steht interessanterweise Roblox: Auch hier scheint man zu wissen, wie man sich gegenseitig auf die Nerven geht – 25.920 von ihnen versuchen jährlich, die Konten des unfreundlichen Mitspielers zu melden. Dead by Daylight-Spieler gelten mit 17.160 Suchanfragen pro Jahr als drittfeindlichste Fanbase. Die weiteren Plätze lauten wie folgt:

Zudem wurden 1.980 Spieler weltweit durch ManySpins.com befragt, um herauszufinden, wie stark andere Spieler ihr Online-Spielerlebnis beeinflussen. Das Resultat war, dass toxische Mitspieler 7 von 10 (68%) Spielern soweit beeinflussen, dass ihnen die Lust am Weiterzocken vergeht. Weitere 61% geben an, dass sie sich durch Kommentare anderer während Live-Chats beim Online-Spielen unwohl gefühlt haben. Über die Hälfte der Spieler (54%) gibt zu, dass sie aufgrund von Mobbing vertrieben wurden oder sich dazu gezwungen fühlten, das Spiel zu verlassen. In diesem Jahr sind viele aktuelle Spieletitel an die Spitze der Beliebtheitscharts gesprungen, indem sie neue und unterhaltsame Spielerlebnisse zu bringen versuchen; fast 3 von 5 (57%) glauben jedoch, dass sobald bestimmte Spiele an Popularität gewinnen, dies damit korreliert, dass die Spieler aggressiver werden und folglich eine toxischere Spielerbasis anziehen. Letztendlich hat dies dazu geführt, dass mehr als 2 von 5 (43%) bestimmte Spiele aufgrund der Negativität, die das Online-Spielen mit sich bringt, nie wieder spielten.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger