Netflix-Verfilmung des Arcade-Hits Dragon’s Lair mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle

Kürzlich wurde bekannt, dass Netflix sich die Rechte an einer Live-Action-Adaption des Arcade-Spiels Dragon’s Lair von 1983 gesichert hat. Ryan Reynolds – in letzter Zeit mit Projekten wie Deadpool und Pokemon: Detective Pikachu beschäftigt – ist in Gesprächen um eine Rolle als Produzent und Darsteller. Netflix selbst verhandelt seit fast einem Jahr, um die Rechte an der klassischen Videospiel-Franchise zu erlangen und kann nun endlich in die Entwicklungsphase gehen. Die originalen Dragon’s Lair-Animatoren Don Bluth und Gary Goldman sind als Produzenten an Bord, ebenso wie die Produktionsfirmen Vertigo Entertainment (The Lego Movie, Doctor Sleep) und Underground Films.

Dragon’s Lair eroberte die Welt im goldenen Zeitalter der Spielhallen im Sturm. Dieser teure Titel, der kurz vor dem Videospielcrash veröffentlicht wurde, präsentierte mithilfe der Laserdisc-Technologie ein vollständig animiertes Abenteuer. Die Spieler mussten den unglücklichen Helden Dirk the Daring durch eine mit Fallen gefüllte Burg führen, um die schöne Prinzessin Daphne zu retten. Während die Verwendung von sorgfältig handgezeichneten Animationen – gegenüber den pixeligen Output anderer Automaten – die Spieler anfangs begeisterte, erwiesen sich das Gameplay, welches nur aus zeitlich richtigem Input in einem Trial-and-Error-Verfahren bestand, der hohe Spielpreis und die fragile Hardware bald als problematisch. Trotzdem bleibt Dragon’s Lair eine legendäre Veröffentlichung, die sogar den Weg ins Smithsonian gefunden hat. Sein finanzieller Erfolg führte zu einer Reihe ähnlicher Arcademaschinen wie Space Ace, Time Gal, Cliff Hanger und Badlands.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger