Leistbares Kino-Feeling fürs Wohnzimmer? ViewSonic, Yamaha und Celexon machen es möglich

Wer unsere Instagram Stories laufend verfolgt wird wohl bereits wissen worum es hier geht. Wir haben den Nationalfeiertag in München verbracht und haben die neuesten Produkte von ViewSonic, Yamaha, Celexon, Gamewarez, WiZ und Oehlbach kompakt präsentiert bekommen. Was wir alles an Informationen von der Veranstaltung mitgenommen haben und wie man für gute 3000€ bereits ein sehr brauchbares Heimkino-Erlebnis fürs eigene Wohnzimmer schaffen kann haben wir hier für euch zusammengefasst.

Kino Leinwand ViewSonic Celenox

Ein 4K Projektor für unter 1000€

Mit dem Theme “Wohnzimmer 4.0” hat ViewSonic das Event eröffnet. Nachdem Sony 2016 in die Offensive gegangen ist mit ersten 4K Projektoren war der Markt bis aktuell zwar gut mit verschiedenen Modellen gedeckt, aber kaum ein Gerät davon war wirklich erschwinglich. Dieses Jahr sind wir mit dem Viewsonic PX747-4K bei knapp unter 1000€ angelangt und es wird auch für den Gaming Bereich immer interessanter ab einer gewissen Fernseher-Größe dann doch mal einen kurzen Blick in den Projektor Bereich zu werfen. Xbox One X Besitzer oder auch Fans von Bildraten jenseits der 60fps werden zwar mit dort angewandten XPR Technologie (elektrische Shift-Funktion) nicht vollends glücklich werden, aber für alles bis dahin bekommt man ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem dank der Tatsache, dass HDR unterstützt wird. Präsentiert wurden uns verschiedenste aktuelle Filme, als auch Spider-Man auf einer PS4 Pro. Wo der Wohnzimmer Faktor wirklich stark zur Geltung kommt ist die verwendete Leinwand von Celexon. Hier wird durch mehrere Schichten an diversen Materialien verhindert, dass durch einen zu starken Licht Einfluss von außen oder auch dem Projektor selbst das Bild verwaschen wirkt. Starke Lichtquellen werden quasi ausgesaugt und dadurch erzielt man auch in sehr wechselhaften Szenen deutliche bessere Bildwerte. Das Leinwandtuch wurde speziell zur Maximierung des Schwarzwertes und Inbild-Kontrastes entwickelt. Das von DELUXX verwendete Kontrast Tuch steigert den Schwarzwert um bis zu Faktor 8. Die Leinwände bekommt ihr in verschiedenen Variationen wie als Rahmenleinwand mit 12mm schmalem, velourbespanntem Rahmen oder als rahmenlose Variante bis 160” preislich liegt man hier bei guten 1200€. Erwähnenswert beim Viewsonic PX747-4K ist auch das Feature Super Resolution was sich im Menü MoviePro finden lässt. Hier kann man an kleine Details wie die Augen von Schauspielern oder den Straßenbelag leicht verfeinern. In Action ist das Ganze war relativ schwer zum erkennen, aber wenn man sich lange genug mit dem Feature auseinandersetzt wird man hier sicher einige gute Ergebnisse in der Bildqualität erzielen können.

Darkvision Kinoleinwand

Yamaha mit guten kabellosen Alternativen zu Surround Systemen

In Sachen Sound hat dann Yamaha das Ruder übernommen. Vor Ort zum austesten waren das Yamaha MusicCast BAR 400 (Aktuell bei ca. 660€) mit einem kabellosen Wireless Subwoofer der mit DTS Virtual X quasi Dolby Atmos Sound simulieren kann und zusätzlich die MusicCast 20 Soundbox als auch die größere Variante MusicCast 50. Als weiteren Subwoofer konnten wir auch den Yamaha NS-NSW100 MusicCast SUB 100 ausprobieren. Trotz der Tatsache, dass die Event Location doch deutlich die Größe eines Wohnzimmers überschreiten konnten alle Produkte hier einen überzeugenden Sound liefern. Was fürs Wohnzimmer besonders geeignet ist, ist die Tatsache das man hier fast komplett kabellos arbeiten kann. Die Soundbar benötigt zwar eine ständige Stromzufuhr als auch das Signal per beispielsweise HDMI vom Gerät dass den Sound liefert, aber ansonsten kommt das Setup sehr gut per Wireless Verbindung aus. Die Kommunikation zwischen dem Subwoofer und den beiden Soundboxen lief problemlos und vor allem sehr zügig. Bei einem Paket aus Subwoofer und zwei ansteuerbaren Soundboxen liegen wir hier also bei guten 1100-1300€. Die Wifi-Kommunikation der Geräte erspart nicht nur einiges an Kabelsalat-Potenzial, sondern liefert auch eine überraschend intuitive Steuerng aller Geräte per App und auch aller externen Quellen. Sei es ein eigener Server mit Dateien die man abspielen will, als auch Streaming Dienste wie Spotify. Die Signale wurden schnell erkannt und haben ein wirklich flottes und fehlerfreies abspielen über ein 5 GHz Netz ermöglicht. Ein komplettes Dolby Surround System wird dadurch zwar nicht ersetzt, aber die musikalischen Bandbreiten die ein Wohnzimmer im Normalfall erlaubt werden damit auf alle Fälle abgedeckt und bieten dann doch ein deutlich beeindruckenderes Sound-Erlebnis als die klassischen im Fernseher verbauten Boxen.

Soundbox Yamaha

Damit wären die Grundvoraussetzungen für ein Heimkino-Erlebnis eigentlich bereits erfüllt. Mit dem richtigen Setup aus den erwähnten Komponenten endet man dann bei ca. 3000€ und erhält ein nettes Gesamtpaket fürs eigene Wohnzimmer was mit wenig überflüssigen Kabeln auskommt und mit speziellen Technologien auch eine brauchbare Bildqualität untertags bei starkem Lichteinfall bieten kann. Wer danach noch seinem Eigenheim etwas gutes tun will kann sich zusätzlich bei den Produkten von Gamewarez und WiZ umsehen. Die Gaming Sitzsäcke waren während der Präsentation überraschend bequem und mit den Taschen an den Seiten lässt sich sicherlich das ein oder andere Getränk bzw. Snack unterbringen für längere Gaming Sessions. Smarte Beleuchtung wird natürlich in Zukunft auch immer wichtiger. Hier konnte WiZ überraschen als bisher einziger Anbieter von smarten Lampen die komplett ohne extra Hardware auskommen (Rein über WLAN/Cloud). Die Steuerung ist hier sehr vielseitig und ermöglicht per App oder auch Fernbedienung ein genaues konfigurieren und ein/ausschalten für die eigenen Bedürfnisse und Stromsparpläne.

Einen klassischen Kinobesuch ersetzt man zwar mit dem Setup (noch) nicht, aber wer so ein Erlebnis lieber Zuhause mit der Familie oder auch mit Freunden bei einem Filmabend oder der nächsten Zockersession erleben will und sich zusätzlich nicht durch Faktoren wie zu starkem Lichteinfall oder einem Kabel-Wirrwarr aus der Fassung bringen lassen will, wird wohl mit diesem Setup absolut nichts falsch machen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer