Keine Großveranstaltungen bis September: Gamescom fällt Covid-19 zum Opfer!

Nach dem Entfall der E3 wird nun klar, dass sich auch die größte Gaming-Veranstaltung Europas der momentanen Krise geschlagen geben muss, denn zur Eindämmung der Pandemie hat Deutschland entschieden, alle Großveranstaltungen bis einschließlich dem 31. August zu verbieten. Darunter fällt eben auch die Ende August stattfindende Gamescom in Köln, ansonsten ein jährlicher Fixpunkt für Entwickler, Publisher, Presse und alle andere Spieleinteressierten. Einen Aufschub auf einen späteren Termin haben die Veranstalter bereits kategorisch ausgeschlossen.

Die Gamescom war letztes Jahr die fünftgrößte Messe Deutschlands in Hinsicht auf die Besucherzahl, und auch für dieses Jahr wurden bereits über 60.000 Tickets verkauft – Privatbesucher, Fachbesucher und Aussteller werden in diesem Fall eine Erstattung des Kaufpreises erhalten. Fraglich bleibt nur, wie das Event nun aufgezogen wird: Mitte Mai sollte angesichts der Corona-Krise gemeinsam mit den zuständigen Stellen eine Bewertung der Gefahr für die Messe und Besucher stattfinden, aber mit der neuen Entscheidung durch die Regierung sind jegliche „Live-Experiences“ hinfällig. Nun deutet alles auf einen massiven Ausbau „digitaler Formate“ hin, also Livestreams und On-Demand-Videos, hin.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger