Inside Xbox Mai 2020 – The Medium bringt psychologischen Horror auf die nächste Konsolengeneration

Im Horror-Genre ist das polnische Entwicklerstudio Bloober Team bei weitem kein unbeschriebenen Blatt mehr, denn mit Layers of Fear oder dem im vergangenen Jahr erschienen Blair Witch hat man den Spielern wahrlich das Fürchten gelehrt. Doch das soll es noch lange nicht gewesen sein, wie die erste Ausgabe der Xbox 20/20 im Mai gezeigt hat, denn mit The Medium steht bereits das nächste Projekt in seinen Startlöchern. Diesmal präsentiert man sich als psychologischer Horror-Thriller, der mit dem Pendeln zwischen der realen und der spirituellen Welt und einer packenden Story überzeugen will. Ob man dabei nur ein billiger Abklatsch des Films Constantine ist oder seinen eigenen Weg geht, das hat der Enthüllungs Trailer bereits angedeutet:

Im Spiel übernehmt ihr die Rolle von Medium Marianne, die eine Reise zu einem verlassenen Hotel unternimmt, nachdem sie von unheilvollen Visionen geplagt wurde. Dort ist in der Vergangenheit ein grausames Verbrechen geschehen, das nur mit der Hilfe der spirituellen Welt aufgeklärt werden kann. Zwar stellt sich Marianne dort nicht realen Dämonen, dennoch wirkt das dystopische Reich keineswegs einladend und vermittelt eine unangenehme Atmosphäre. Dafür sorgt auch der Soundtrack, das eigentliche Herzstück jedes Horror-Films, der von einem bekannten Namen mitproduziert wird. So steht diesmal Bloober Teams Komponisten Arkadiusz Reikowski der Langzeit-Komponist der Silent Hill Reihe, Akira Yamaoka zur Seite. Dieser hat bis zum 2012 Ableger Silent Hill: Book of Memories musikalische Regie geführt und kann sein Können nun endlich wieder unter Beweis stellen.  Trotzdem will man sich mit The Medium mehr vom Horror durch Jump Scares distanzieren und mit zwei unterschiedlichen Welten zum Erkunden ein neues Grusel-Erlebnis liefern.

The Medium soll dieses Jahr für die Xbox Series X erscheinen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte