Ikumi Nakamura, ehemaliger Creative Director von GhostWire: Tokyo, eröffnet eigenes Indie-Entwicklerstudio

Der ehemalige GhostWire: Tokyo Creative Director Ikumi Nakamura hat bekannt gegeben, dass sie ein neues Indie-Game-Studio in Japan gegründet hat. Die ehemalige Capcom– und Tango Gameworks-Entwicklerin machte sich bei Videospielfans auf der ganzen Welt mit ihrer begeisterten GhostWire: Tokyo Präsentation auf der E3 2019 beliebt, verließ Tango Gameworks dann aber nur drei Monate später. In einer neuen YouTube-Dokumentation hat Nakamura nun verraten, warum sie das Studio verlassen hat und was ihre Zukunftspläne sind. Nakamura sagt, dass sie zum Zeitpunkt der E3 2019 “seit einiger Zeit krank” war und dass die Arbeit als Teil eines großen Teams mit einigen Problemen einhergehen kann.

“Es kam zu dem Punkt, an dem es sich auf meine Gesundheit auswirkte. Man kann keine Spiele machen, wenn man nicht gesund ist. Ich begann mich zu fragen, ob es nicht einen Weg für mich gibt, Spiele zu machen, während ich mich besser fühle. Ich habe die Entscheidung getroffen, aufzuhören, bevor es zu spät war.”

Nakamura hat inzwischen ihr eigenes Studio in Japan gegründet. Nachdem sie Tango Gameworks verlassen hatte, wurde sie mit Unterstützungsnachrichten, Jobangeboten und Einladungen zum Besuch anderer Spielestudios überhäuft. Sie nutzte diese Gelegenheit, um “zu reisen und zu lernen, was eine gute Arbeitsumgebung ausmacht.”

“Ich beschloss, diese Erfahrung zu nutzen, um mein eigenes kleines Studio zu eröffnen und meine IP aufzubauen. Ich möchte mich in diesem Studio wieder an einer IP versuchen, daran arbeite ich gerade.”

Während die Mini-Dokumentation auf Japanisch ist, sind englische Untertitel verfügbar. Wahrscheinlich werden wir in den nächsten Jahren noch mehr über Ikumi Nakamuras neues Studio und das erste Spiel hören.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Nick Erlenhof

Hitoshura, Sith & FOXHOUND-Spectre