Gamescom 2019: Marvel’s Avengers – Ein düsteres Universum wartet auf Solo- und Online-Coop Spieler

Bei der diesjährigen E3 in Los Angeles hatte Square Enix für staunende Gesichter gesorgt, als die wohl berühmtesten Helden der Welt, die Avengers, in Form eines Videospiels über den Bildschirm flimmerten. Bei dieser Neuankündigung handelte es sich um das gleichnamige Videospiel Marvel’s Avengers, einem Third-Person Action-Adventure, das abseits der Spielfilme und Comics in einem eigenen Universum stattfindet. Wir konnten im Zuge unseres Termins bei Square Enix auf der Gamescom 2019 bereits exklusiv den Prolog spielen und was wir dabei erlebt haben, davon erzählen wir euch jetzt!

Hier gibt es das komplette Intro zum Ansehen

An einem sonnigen Tag in schönem San Francisco feiern wir offiziell zum ersten Mal den A-Day, auch bekannt als Avengers-Day. Doch noch bevor Multimilliardär und Technik-Genie Tony Stark eine Rede anstimmt, erschüttern zahlreiche Explosionen im Horizont entlang der Golden Gate Bridge die Umgebung. Sofort eilen Iron Man und Thor voraus, um sich den Geschehen zu nähern, dicht gefolgt von Hulk und Black Widow im Quinjet, während Captain America das Geschehen aus einem Helicarrier verfolgt und die Gegenmaßnahmen anführt.

Ab diesem Zeitpunkt greifen nun auch erstmals die Spieler ans Pad, die innerhalb dieses rund 20-minütigen Intros in die Rolle der fünf Avengers schlüpfen und dabei den maskierten Soldaten, die für die Anschläge verantwortlich sind, ordentlich einheizen. Angeführt vom Taskmaster, einem Bösewicht der im kommenden Film aus dem Marvel Cinematic Universe, nämlich „Black Widow“ ebenfalls eine gewichtige Rolle spielen wird, plant diese mysteriöse Organisation, San Francisco mittels einer riesigen Bombe in Schutt und Asche zu legen. Doch all dieses Geplänkel auf der Golden Gate Bridge dient nur dem Zweck der Ablenkung, denn das eigentliche Ziel war von Anfang an der Energiekern des dort stationierten Helicarriers. Machtlos müssen die größten Helden der Menschheit aus der Ferne dabei zusehen, wie nicht nur ihr fliegender Stützpunkt von Feinden überrannt wird, sondern auch die verzweifelten Versuche Captain Americas letzten Endes scheitern. Der Plan des Taskmasters gelingt, der instabile Kern explodiert und führt schließlich zu einem Desaster, das den Großteil der amerikanischen Metropole in Schutt und Asche legt. Unter die Namen der zahlreichen Opfer gesellte sich zum Leid der Avengers auch ein ganz besonderer: Steve Rogers. 

Da waren es nur noch vier

Mit diesem düsteren Szenario legt Square Enix bereits zu Beginn die Marschrichtung vor, in die sich Marvel’s Avengers entwickeln soll. Selten sah man die geliebten Superhelden derart verletzlich, welche sich daraufhin sogar auflösten und seitdem mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben. Als Konsequenz verbot  die Regierung Heldenvereinigungen und fünf Jahre später sorgt nun der riesige Technik-Konzern AIM, spezialisiert auf Roboter, für das Wohl der Bevölkerung. Tony Stark wurde seinen Besitztümern beraubt und fristet sein Dasein in Armut, während sich Thor als einfacher Bauer auf Asgard zurückzieht. Schuldgefühle plagen Bruce Banner, der daraufhin den inneren Kampf gegen den Hulk verliert und Black Widow hat noch immer mit den Taten ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Diese Umstände nutzt AIM gekonnt aus für seine finsteren Pläne, was zu einem stetigen Wachstum an Einfluss und Macht auf der gesamten Welt geführt hat.  Der Kampf gegen die Maschinen beginnt und die einzige Hoffnung der Menschheit in diesem Krieg ist es, die Avengers neu auferstehen zu lassen!

Aus dem einst mächtigen Donnergott wird ein einfacher Bauer in Asgard

Nach diesem cineastischen Intro startet ihr ins Abenteuer, wo ihr euer Lager innerhalb des abgestürzten Helicarriers neu aufschlägt, welcher ab sofort als eure Basis fungiert und stückweise ausgebaut und repariert werden kann. Über einem Kriegstisch steuert ihr dabei unterschiedliche Ziele auf der Weltkarte an, die sich in zwei Kategorien unterteilen: Helden- und Kriegsgebiet-Missionen. Helden-Missionen treiben die Story im Single Player voran und stecken euch stets in die Rolle eines festgelegten Avengers. In einer Mission, die genau auf diesen zugeschnitten ist, stehen auch abwechslungsreiche Passagen bevor, in denen ihr Stück für Stück die Welt von AIM befreit. Entschließt ihr euch jedoch in die optionalen Kriegsgebiete zu reisen, dann  beginnt der Multiplayer-Aspekt für vier Spieler zu greifen.

Tony Start fristet sein Dasein in Armut nach den Geschehnissen des A-Days

Dabei schlüpft jeder Spieler in die Rolle eines der vier verfügbaren Helden (Iron Man, Thor, Hulk und Black Widow), die allesamt für eigene Klassen stehen und bestreitet kooperativ eine Mission. Rollenspieltypische Vergleiche mit Ranger, Assassine, Magier und Tank dürfen dabei gerne gezogen werden, können aber durch das variable Skill-System je nach Präferenz auch völlig über den Haufen geworfen werden. Doch nicht nur das vielschichtige Fertigkeiten-System sorgt für einzigartige Builds, sondern auch die Wahl der Ausrüstung und die rein kosmetischen Skins heben euch vom Rest der Welt ab. Wie in anderen Genre-Vertretern müsst ihr eure Ausrüstung kontinuierlich verbessen, die in vier unterschiedlichen Slots (Destiny lässt grüßen) mit Seltenheitsfabren (Grün, Blau, Lila und Gelb) versehen sind. Doch nicht nur die Suche nach dem besten Loot soll Spieler dabei motivieren, bereits abgeschlossene Missionen zu wiederholen, sondern auch gut versteckte Collectibles sollen den Wiederspielwert enorm steigern. Ob in Zukunft noch weitere spielbare Helden neben dem bereits angekündigten Ant-Man geplant sind, das wollte man uns bei Square Enix noch nicht verraten. Dennoch hat man stets mit einem zwinkernden Auge betont, dass man auf einen Fundus aus 80 Jahren Marvel-Geschichte zurückgreifen kann. Da wird sich im Laufe der Zeit bestimmt der eine oder andere Held noch finden, oder?

Marvel’s Avengers erscheint am 15.Mai 2020 für PC, Playstation 4, Stadia und Xbox One.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte