Gamescom 2019: Indivisible – Action-RPG im Anime Look trifft auf ein waschechtes Metroidvania

Mit 505 Games als Publisher steht schon bald der Release von Indivsible, einem Action-Rollenspiel im charmanten Anime-Look aus dem Hause Lab Zero Games bevor. Dabei handelt es sich bereits um den zweiten Streich der in Los Angeles beheimateten Entwickler, die mit ihrem ersten Werk Skullgirls aus dem Jahr 2015 auf sich aufmerksam gemacht haben. Wir durften im Zuge eines Termins auf der Gamescom im Beisein von Creative Director Mariel Cartwright bereits eine Stunde mit Indivisble verbringen und was wir dabei erlebt haben, davon berichten wir euch jetzt!

Nach einem kurzen beherzten Intro im klassischen Anime-Stil wurden wir direkt ins Geschehen befördert und starteten rund 10 Spielstunden inmitten der Handlung von Indivisible. Dabei schlüpft der Spieler in die Rolle der jungen Kriegerin Ajna, deren Heimat von einem skrupellosen Kriegsherrn namens Ravannar angegriffen wurde. Die daraus resultierenden Umstände erwecken eine bis dato ungeahnte Kraft in ihr, nämlich die Absorption  von bestimmten Geistern und Individuen die sie jederzeit in ihrem Körper beherbergen und freisetzen kann. Damit stehen die Weichen gesetzt, denn nicht nur das Ziel, Ravannar zu konfrontieren treibt die junge Dame voran, sondern auch der Ursprung ihrer mysteriösen Kräfte will gefunden werden.  Doch dabei ist Ajna nicht auf sich alleine gestellt sondern darf im Laufe des Spiels auf die Hilfe von über 20 Charakteren zählen, die sie bei ihrem Vorhaben tatkräftig unterstützen. Dies ermöglicht zahlreiche unterschiedliche Variationen beim Zusammenstellen eurer Party, die aus der Heldin und drei weiteren Helfern besteht.

In den Kämpfen geht es immer ordentlich zur Sache

Während unserer Session fanden wir uns in einer zwielichtigen Stadt namens Tai Krung wieder, in der ein Gangsterboss das Sagen hat. Dieser hat wertvolle Informationen für uns, weswegen es unsere Aufgabe ist, gemeinsam mit dem unbekannten Helden der Stadt namens Naga Rider für Recht und Ordnung zu sorgen. Dabei beschreibt uns Creative Director Mariel Cartwright Indivisible als ein Action-RPG im Metroidvania Stil, das aus einer Mischung zwischen Child of Light und Valkyria Profile erinnerte. Während wir also in der Rolle von Ajna durch die Level laufen und Hindernis um Hindernis überwinden, treffen wir in der offenen Spielwelt auch immer wieder auf Gegner. Diese können wir bereits früh attackieren, was uns einen Vorteil im kommenden Gefecht verschafft. Startet der Kampf, dann erscheinen auch eure drei tapferen Freunde und helfen euch dabei, den Gegner den gar aus zu machen. Jeder Charaktere wird mit einer eurer vier Tasten gesteuert, die ihr zum Angriff nutzt oder zur Verteidigung, sofern euer Gegner am Zug ist. Im Laufe dieser Auseinandersetzungen erhöhen Treffer eure Spezialleiste, die zu mächtigen Attacken, Buffs, Zaubern oder Heilungen führen.

Gespräche innerhalb der Handlung sind vertont

Jeder der über 20 Helden verfügt über eine bestimmte Klasse und Fähigkeiten, eure Aufgabe ist also stets, ein ausgewogenes Team zu finden und sich den unterschiedlichen Monstertypen anzupassen. Das macht Indivisible zu einem komplexen Rollenspiel, das es euch keinesfalls zu leicht machen will. Dafür sorgen auch die Umgebungen im Metroidvania Stil, die mit kniffligen Passagen ebenfalls eine Herausforderung darstellen. Leider schafften wir es nicht mehr bis zum Ende unseres Besuches, den Boss der Unterwelt von Tai Krung City zu stellen, weswegen wir uns schon jetzt auf die anstehende Veröffentlichung freuen, wo wir dieses Unterfangen nachholen dürfen.

Der charmante Anime-Look spielt gekonnt seine Stärken aus

Indivisible erscheint am 8.Oktober 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One und zu einem späteren Zeitpunkt auch für Nintendo Switch.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte