Gamescom 2019: Granblue Fantasy: Versus – Ein Highlight für Anime-Fans findet seinen Weg nach Europa

Für Anime-Fans war die diesjährige Gamescom 2019 in Köln ein wahres Fest. Neben neuen Ankündigungen zu Videospielumsetzungen von Dragon Ball Z, One Piece oder Onepunchman bekamen Besucher auch erstmals wieder etwas zu Granblue Fantasy: Versus zu sehen, das nach der closed Beta mit sechs Charakteren aufwartete. Im Zuge unseres Termins bei Marvelous Games durften wir mit PR und Community Manager Scott Emsen über das kommende Beat’em Up nach Herzenslust plaudern und hinter verschlossenen Türen das Kampfsystem auf Herz und Nieren prüfen. Welche Eindrücke wir dabei erhalten haben, davon schildern wir euch jetzt.

Die Ursprünge von Granblue Fantasy liegen bereits sechs Jahre zurück und basieren auf dem Mobile-Rollenspiel aus dem Hause Cygames, das 2014 veröffentlicht wurde. Aufgrund großer Beliebtheit folgten Manga- und Animeadaptionen, in die sogar Abonnenten von Netflix in Österreich und Deutschland in den Genuss kommen dürfen. Die Welt von Granblue Fantasy besteht aus im Himmel schwebenden Inseln, auf denen neben Menschen auch drei weitere intelligente Rassen leben, nämlich die Erunen, Draphs und Harvins. Vor langer Zeit wurden diese Zivilisationen von sogenannten Astralen angegriffen, die zwar abgewehrt werden konnten, daraufhin aber Bestien schufen die fortan den Himmel heimsuchen. Im Mittelpunt der Handlung steht dabei Gran, der auf einer kleinen Himmelsinsel namens St. Island lebt und nur zwei Ziele verfolgt: Stärker zu werden um sein Dorf und ihre Bewohner zu schützen und seinen verschwundenen Vater zu finden. Eines schicksalshaften Tages jedoch wird der Frieden zerstört, denn das böse Imperium fällt ein, das auf der Suche nach einer verschollenen Astralen auch nicht Halt vor Unschuldigen macht. Wie es das Schicksal will, trifft der junge Held Gran eben dieses Mädchen, das auf den Namen Lyria hört und dazu fähig ist, Astralbestien zu beherrschen. Gemeinsam verbünden sie sich und erleben mit Hilfe von Oberleutnant Katalina Alize ein unvergessliches Abenteuer.

Bekannte Gesichter erweitern die Kämpferriege

Bei Granblue Fantasy: Versus handelt es sich jedoch keineswegs um eine Beat’em Up Umsetzung der Vorlage, sondern vielmehr um ein Videospiel mit einer eigenständigen Handlung, versicherte uns Scott Emsen. Das soll nicht nur Fans, sondern auch Neueinsteiger ansprechen, da Vorkenntnisse nicht notwendig sind. Dennoch erfreuen sich zahlreiche Charaktere aus dem Original eines Auftritts und sorgen bei Kennern für eine familiäre Atmosphäre. Die Duelle spielen sich flott und strotzen nur so vor Vielfalt. Jeder der verfügbaren Helden greift dabei auf unterschiedliche Waffen zurück und setzt diese auch gekonnt ein. Während zum Beispiel Lancelot mit seinen Dualklingen auf schnelle Schlagattacken setzt, versucht Percival mit seinem in Flammen getauchten Langschwert weitreichende Schwerthiebe zu landen. Zusätzlich kann jeder der Krieger auf Fähigkeiten zurückgreifen, die von eurer Spezialleiste zehren. Diese füllt sich bei Angriffen und zurückgelegten Distanzen und entfesselt, sofern sie vollständig geladen ist, sogar mächtige Skybound-Angriffe. Zudem besitzt jeder Charakter eine einzigartige Fähigkeit wie zum Beispiel Katalina, die mithilfe ihrer Licht-Wand 40% Schaden mindert oder Titelheld Gran, der seine Kraft kontinuierlich steigern kann und mit einem aufladbaren Hieb aufzeigt.

Die Kämpfe strotzen nur so vor farbenfrohen Animationen und Vielschichtigkeit

Dank unserem Gespräch mit Scott Emsen konnten wir zahlreiche Eindrücke sammeln, denn dieser teilt nicht nur die Leidenschaft für Animes mit uns, sondern bewies auch eindrucksvoll im Kampf, welche Tiefe und Vielfalt das Kampfsystem von Granblue Fantasy: Versus bietet. Wenn das mal nicht gute Vorzeichen für das nahende Release sind.

Gestatten, Lancelot! Bereit für den Kampf!

Granblue Fantasy: Versus erscheint voraussichtlich am 6.Februar 2020 für Playstation 4.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte