Gamescom 2019: Destroy All Humans! – Menschheit aufgepasst! Mit diesem Alien ist auch im Remake nicht zu spaßen

Schon kurz vor der diesjährigen E3 ließ THQ Nordic die Katze aus dem Sack und kündigte ein Remake des Playstation 2 Klassikers Destroy All Humans! aus dem Jahr 2005 an. Schon damals bestach der Third-Person-Shooter mit reichlich schwarzem Humor und steckte euch in die Rolle von Alien Cryptosporidium 137 der den Auftrag erhalten hat, die Erde zu infiltrieren um wertvolle Furon-DNA zu sammeln. Mit dieser, für damalige Verhältnisse eher ungewöhnlichen Geschichte, wusste man in den Tests zu überzeugen, weswegen eine Umsetzung für die Xbox 360 nicht lange auf sich warten ließ. Wie sich das nun aufgefrischte Abenteuer im frischen Gewand unter der Regie der deutschen Entwickler von Black Forest Games spielt, das könnt ihr jetzt herausfinden!

Gebt mir eure Hirne!

Gleich zu Beginn der Präsentation verrieten uns die Entwickler vorab, dass man beim Remake an der ursprünglichen Story festgehalten und diese anhand den aktuellen Standards grafisch angepasst hat. Heißt so viel: Auch 2020 kommen Spieler in den Genuss eines verrückten Abenteuers, das nur so vor schwarzem Humor strotzt, doch zunächst der Reihe nach. Als Spieler schlüpft ihr, wie bereits erwähnt, in die Rolle von Cryptosporidium 137, einem Angehörigen der Rasse der Furons. Diese hat aufgrund zahlreicher Nuklearkriege im Weltall die natürliche Fähigkeit der Fortpflanzung verloren. Da man jedoch bereits in früheren Jahrtausenden der Erde einen Besuch abgestattet hat, findet sich Rest-DNA in der Zellenstruktur der menschlichen Bevölkerung wieder. Grund genug also für unsere Freunde aus fernen Galaxien, sich diese wieder zurückzuholen. Leider ging der erste Versuch schief und so wurde das Raumschiff von Cryptosporidium 136, eurem Bruder, in den 1950er Jahren über Roswell abgeschossen. Er verschwand daraufhin spurlos und somit seid nun ihr an der Reihe, nicht nur genügend DNA aus Menschen zu sammeln, sondern auch euer verschollenes Familienmitglied zu befreien.

Nimm das, Tasty Pete!

Nach einem kurzen Intro werdet ihr direkt ins Geschehen geworfen und findet euch auf der Erde mitsamt eurer fliegenden Untertasse wieder. Was danach folgt ist klar: DNA sammeln! Dies erfolgt jedoch keineswegs auf friedliche Art, denn dafür geht es der menschlichen Rasse an den Kragen. Nur von leblosen Körpern könnt ihr deren Gehirne sammeln, die ihr für eure Aufgabe benötigt. Um diese zu erfüllen stehen euch im Verlauf der Geschichte zahlreiche Waffen und Hilfsmittel zu Verfügung, allen voran eure Fähigkeit der Telekinese sowie der Einsatz des Zap-O-Matics, der später mit einem Desintegrator, Ionen-Detonator und von Analsonden Konkurrenz bekommt. Wichtig ist es jedoch, so lange wie möglich unerkannt zu bleiben, weswegen ihr auch die Gestalt von Menschen für einen gewissen Zeitraum annehmen könnt. Zu viel Aufsehen ruft ungebetene Gäste wie das Militär und das FBI auf den Plan. Gibt es keinen anderen Ausweg dann hilft nur die Flucht in euer Raumschiff, das bis an die Zähne bewaffnet ist. Frustige Missionen und knifflige Stellen aus dem Vorgänger wurden im Remake mit passenden Checkpoints ergänzt und zahlreiche Herausforderungen sorgen für Abwechslung auf eurer Mission. Für reichlich Zerstörung scheint also gesorgt zu sein, um die Menschheit an den Rand der Vernichtung zu führen. Destroy All Humans!, der Name ist auch im Remake Programm, dafür hat man bei Black Forest Games gesorgt.

Falschparker werden gnadenlos bestraft

Destroy All Humans! soll 2020 für PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte