Fortnite Special: Die Top 5 der wichtigsten Personen, die sich mit Fortnite beschäftigen

Wir bei Cerealkillerz gehen mit der Zeit und nichts ist in der heutigen Welt wichtiger als Fortnite: Battle Royal ! Fortnite ist mehr als nur ein Spiel, es ist globales Kulturphänomen und Internetsensation in einem – jeder spielt es, doch auf 100 Spieler kommt bekanntermaßen nur ein Gewinner. Deshalb haben wir diesen Monat fünf der wichtigsten Personen interviewt, die uns genau sagen können, wo es in Fortnite langgeht.

Jarvis, 15 – Fortnite Pro Gamer

Ein Pro Gamer verlässt seinen 399€ Quersus™ Pro Gamer Sessel nur ungern.

Jarvis ist in der Fortnite-Szene schon lange berühmt, er wird als einer der Besten überhaupt gehandelt. Doch seine Aufopferung für das Spiel hatte auch seine Schattenseiten: Wer hat damals nicht geweint, als seine Freundin ihm ein Ultimatum gestellt und ihn dann wegen Fortnite verlassen hat?

CerealKillerz: Hallo Jarvis, wie läufts momentan so bei Fortnite?

J: Noch ganz gut, aber ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mit Fortnite aufzuhören.

CK: Was? Wieso? Liegt es an deiner Ex? Die Bitch hat dich nicht verdient…

J: Nein, nein, das ist es nicht. Ich werde dieses Jahr schon 16 und gehöre damit schon zu den älteren Semestern. Die jüngere Generation macht bereits ordentlich Druck und ich kann mit ihren schnellen Reflexen einfach nicht mehr mithalten. Ich hatte aber eine tolle, aktive Laufbahn und kann auf jede Menge Erfolge zurückblicken – so steigt man gerne aus.

CK: Und was willst du jetzt in Zukunft machen?

J: Möglicherweise werde ich professioneller Minecraft-Streamer oder spiele Pokémon Go auf Rangliste. Irgendwas für Erwachsene eben.

CK: Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei.

Alisha, 14 – Fortnite Tänzerin

Alisha und 24 jähriger Lebensabschnittspartner

Alisha wohnt in einem Stadtteil Deutschlands, der von den Anwohnern liebevoll Ghetto oder Elendsviertel genannt wird. Sie ist eine junge Frau, die weiß was sie will, und schwanger ist sie auch schon. Ihren Lebensunterhalt bestreitet sie mit Tanzvideos auf Youtube und Hartz IV.

CK: Hi, Alisha! War gar nicht so einfach hier her zu kommen, der Taxifahrer wollte in dieser Gegend zuerst nicht mal anhalten.

Alisha: So’n Spasti. Glaubt wohl er is was Beschares!

CK: Lass uns gleich zum Thema kommen: Wieso bist du Tänzerin geworden?

A: Naja, mag halt Tanzen.

CK: Welche Tanzrichtungen gefallen dir denn besonders?

A: Naja, vor allem Swipe It, aber Groove Jam und Carlton Dance sind auch geil. [Es handelt sich hierbei um Tanzposen aus Fortnite – Anm. d. Red] Aber der is ja jetz verboten, weil der die ja angezeigt hat, ich schwör. Häschlicher Wixxer!

Alisha greift in ihre Handtasche und zieht eine Packung Chesterfield Blue heraus.

CK: Ist das wirklich ratsam? Bist du nicht schwanger?

A: Haltet euer Fresse! Ich brauch jetze Scheiß-Zigarette! Ey, ihr glaubt wohl ich bin blöd, oder was? Ich mach jede Menge Geld mit Youtube und dann geh ich zu „Teenager-Mamas“ bei RTL II und krieg noch mehr, ich schwör! Wenn das Baby da is!

CK: Wie soll es denn heißen?

A: Weisch noch nich. Entweder Loot Lake oder Flush Factory. Kommt drauf an, ob’s Junge oder Mädschen wird.

Gank Pixul, 12 – Fortnite Sensei

https://www.gamersensei.com/senseis/gank-pixul

Cesar ‚Gank Pixul‘ Sainz ist einer der führenden Fortnite Tutoren. Diese verdienen ihr Geld damit, schlechteren Spielern mit Taktiken und Praxiswissen Nachhilfe in Fortnite zu geben. Wenn die Großmutter also sieht, dass ihr Neffe beim Spielen Schande über die Familie bringt, kann sie sofort einen der Fortnite Sensei verständigen. Wir sprechen mit Pixul, einem der führenden Fortnite Sensei aus Kanada über Skype.

CK: Hallo, Pixul. Könntest du uns bitte kurz deinen komplett schwachsinnigen Job beschreiben?

Pixul: Ja, hallo, kein Problem. Ich bin ein professioneller Fortnite-Spieler für Gankstars. Ich habe auf mehreren Wettbewerben auf hohem Niveau gespielt. In zwei Seasons hintereinander habe ich Top-10-Platzierungen in Soli erreicht und im Ninja Vegas Event konnte ich auch gegen Pros ein Top-10-Finish erzielen. Mit mir als Tutor wird das Lernen nicht nur informativ, sondern auch Spaß machen. Welche Frage auch auftaucht, ich werde immer gerne antworten und werde mein Bestes tun, um mit meinen Schülern in Kontakt zu bleiben, um zu sehen, wie sie sich nach unseren Sitzungen weiterentwickeln.

CK: Wir reden hier aber noch immer von Fortnite?

Pixul: Ja!

CK: …

Pixul: …

CK: …

Pixul: Habt ihr keine Fragen mehr?

CK: Nein, das war schon alles.

Gisela, 48 – Fortnite Kinderstättenleiterin

Die Zukunft Österreichs und der Welt!

Nachhilfe bei Pixul oder einem anderen Fortnite Sensei kostet regulär 15 Dollar die Stunde – das ist vielen Eltern zu teuer. Deshalb wurde im September 2018 die erste staatlich geförderte Fortnite Kindertagesstätte in Wien Grinzing eröffnet. So können Kinder gemeinsam spielerisch den Umgang mit Fortnite lernen und die Leaderboards nach oben klettern. Wir treffen uns mit Gisela, die dort zurzeit die Leiterin ist.

CK: Guten Tag. Wie genau kann man sich den Tagesablauf hier vorstellen? Gibt es einen Stundenplan?

Gisela: Den gibt es in der Tat. Wir achten besonders darauf, dass die Kinder nicht unterfordert werden. Morgens werden erstmals die Grundlagen des taktischen Fernwaffenkampfs wiederholt, dann spielen wir Fortnite bis zur Mittagspause. Danach ist bei den Fortnite Tänzen körperliche Aktivität gefragt. Und den Rest des Tages spielen die Kleinen wieder Fortnite.

CK: Worauf wird denn Fortnite gespielt?

G: Um für Abwechslung zu Sorgen müssen die Kinder immer zwischen Smartphone, PC und Konsole wechseln. Nur auf diese Weise können sie sich auf allen Geräten behaupten. Nicht wie irgendwelche Anfänger, die nur auf dem Computer spielen. Ich spucke auf solche Menschen!

CK: Wow, ein strammer Trainingsplan! Gab es schon Ausfälle bei solchen Anforderungen?

G: Einmal wollte ein kleines Mädchen lieber Verstecken spielen, anstatt Fortnite. Sie wurde augenblicklich der Tagesstätte verwiesen und die Familie musste eine hohe Geldbuße bezahlen. Ich glaube, die haben ihren Namen geändert und eine Woche später Österreich verlassen.

CK: Das klingt jetzt doch ziemlich hart…

G: Fortnite ist schließlich kein Kinderspiel!

Nils, 4 – Fortnite Legende

Dieses Foto wurde leise von Nils‘ Vater gemacht, damit er nicht von Fortnite abgelenkt wird.

Jemand, der die Fortnite Kindertagesstätte sicher nicht notwendig hat, ist der vierjährige Nils. Seine Eltern erkannte, dass er schon mit drei Jahren ein großes Talent für Fortnite besaß und förderten seine Fähigkeiten dementsprechend. Wir konnten ihn leider nicht für ein persönliches Gespräch erreichen, da er, wie ein echter Pro, Fortnite rund um die Uhr spielen muss. Stattdessen waren seine Eltern zu einem kurzen Statement bereit.

Herr Holgerson: Nun, unser Nils ist ja wirklich was ganz Besonderes, das war uns schon früh klar. Und da dachten wir uns…

Frau Holgerson: Wir dachten uns, wie können wir dafür sorgen, dass…

Herr H.: Schatzi, lass mich bitte ausreden. Das geht so nicht!

Frau H.: …

Herr H.: Wir dachten uns, wie können wir dafür sorgen, dass er nicht erst später Karriere macht, sondern uns jetzt schon jede Menge Geld einbringt. Und Fortnite war die Lösung! Die Summen, die Minderjährige dort machen, kriegst du sonst nirgendwo. Ha ha!

Frau H.: Aber natürlich ist es uns auch wichtig…

Herr H.: Still jetzt, Mausi! Meine Frau vergisst sich manchmal. Nun ja, wo waren wir? …Er macht uns mit dem Zirkus jedenfalls reich und da hatten wir auch noch Glück. Wir haben noch eine fünfjährige Tochter, die kann aber gar nix. Letztens hat sie einen Turm aus Klötzchen gebaut und gerufen: „Papa, schau mal!“ Da bin ich sofort hin zu ihr, hab den Turm umgekickt und laut gelacht. Ha ha! Missratenes Gör, kommt ganz nach ihrer Mutter!

Frau H.: …

Herr H.: Ich hab schon immer gesagt, wenn man etwas verdienen will, muss man sich hinsetzen und dafür arbeiten. Und das macht unser Sohn jetzt auch… für uns. Ich konnte vor zwei Jahr meinen Job als LWK-Fahrer kündigen und habe bisher einen Ratgeber zu Fortnite und einen zur Kindererziehung geschrieben.

Entgeltliche Werbeeinschaltung

Das Buch zur Kindererziehung kann aus ethischen und moralischen Gründen hier nicht gezeigt werden.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger