Final Fantasy VII – Direktor vom Remake beabsichtigt die Film- und Spiele Spin-Offs zu berücksichtigen

Lange ist es her, als Sony das geplante Remake zu Final Fantasy VII, dem wohl wichtigsten Ableger der Reihe, bei der E3 Pressekonferenz 2015 offiziell ankündigte. Seitdem ist es jedoch still geworden um dieses Rollenspiel-Epos von dem es bis heute kaum verwertbares Bildmaterial gibt. Dieser Umstand schürt natürlich wieder die Ängste vieler Fans, was den Status der Entwicklung betrifft, denn auch in diesem Jahr gab es kaum Informationen von Seiten Square Enix. Einer, der dieses Schweigen nun bricht ist niemand geringeres als der Direktor Tetsuya Nomura selbst, der bei einem geschlossenen Event für die Switch Umsetzung von „The World Ends With You“ ein interessantes Interview gegeben hat.

So erzählt Nomura, dass der Austausch zahlreicher Entwickler während der Produktion, sowie mehrere Änderungen im Spiel ihm zusätzliche Möglichkeiten eröffneten,  das Konzept von Final Fantasy VII zu überdenken. Nomuras Ansicht nach stellen auch die Nebengeschichten zu Final Fantasy VII, die in den Filmen und den Videospiel Spin-Offs erzählt wurden, ebenfalls einen wichtigen Bestandteil des Titels dar. Noch konzentriere er sich jedoch mit ganzer Kraft auf Kingdom Hearts III, verspricht aber im Anschluss direkt sein Hauptaugenmerk auf die Geschichte rund um Cloud Strife zu legen. Dabei ist es wichtig abzuwägen, welche der fünf Nebengeschichten passend in die Handlung integriert werden können, um den Spieler das bestmögliche Erlebnis zu liefern. Bis es jedoch soweit ist, ersucht der Direktor noch einmal alle wartenden Fans, sich in Geduld zu üben, denn Final Fantasy VII’s Zeit wird kommen! Falls ihr euch nun fragt, um welche fünf Nebengeschichten es sich hier handelt, dann verschaffen wir euch selbstverständlich Klarheit.

In spielerischer Hinsicht wäre hier zunächst Before Crisis: Final Fantasy VII, ein Handyspiel aus dem Jahre 2004, das lediglich für den japanischen Markt erschienen ist. Dabei handelt es sich um das erste Prequel sechs Jahre vor den Geschehnissen aus Teil VII, in dem ihr einige Aufträge der Turks, einer Organisation von Shin-Ra ausführt. Das zweite Prequel trägt den Namen Crisis Core (erschien 2008 auf PSP) und spielt sogar bis zu sieben Jahre vor den Geschehnissen aus dem Hauptspiel. Dabei schlüpft ihr in die Rolle  des Soldaten Zack Fair, der für die Entwicklung von Hauptprotagonist Cloud Strife von großer Bedeutung ist. Vervollständigt wird das Videospiel-Trio von Dirge of Cerberus (2006) wo ihr euch als Fan-Liebling Vincent Valentine durch Midgar ballert. Aus cineastischer Hinsicht wären hier zunächst der Animations-Spielfilm Final Fantasy VII Advent Children (2005) der als Sequel dient sowie der 25-minütige Anime Last Order: Final Fantasy VII, der nie einen Weg nach Europa gefunden hat sondern nur mit deutschen Untertiteln verfügbar ist.

Über welche dieser fünf Nebengeschichten würdet ihr euch freuen, falls sie ihren Weg in das Hauptspiel finden?

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte