Far Cry 5 PS4 Review – Little Big Hope County

Nach dem Abstecher nach Kyrat in Far Cry 4 und die Zeitreise in die Steinzeit in Far Cry Primal, geht es jetzt für uns mit Far Cry 5 in eine etwas aktuellere Epoche und mit einem doch sehr eigenen Theme. Was Hope County außer einem außergewöhnlichen Sekten-Problem und einer sehr aggressive Tierwelt so für euch zu bieten hat, könnt ihr wie immer bei uns im Test nachlesen.

Der unsaubere Open World Wahnsinn

Die Far Cry Reihe konnte bisher eigentlich so gut wie immer mit umwerfenden Schauplätzen und jeder Menge verrückter Elemente überzeugen. Die Gebiete von Hope County bieten zwar nicht unbedingt die Abwechslung oder das Urlaubsfeeling, was man von Teil 3 und 4 gewohnt ist, drehen aber dafür in Sachen Verrückheit um ein neues Level auf. Familie Seed hält das gesamte begehbare Gebiet unter Kontrolle und ihr müsst es Stück für Stück zurückholen, damit ihr alle Mitglieder der etwas eigenen Fanatiker Gruppierung ausschalten könnt. Somit bietet Far Cry 5 nicht nur einen durchgedrehten Gegenspieler, sondern eine gesamte Herde an durchgeknallten NPCs und deren Anführer. In der Praxis wirkt das Ganze dann etwas weniger abwechlungsreich. Durch die Aufspaltung in einzelne Gebiete müsst ihr durch das absolvieren von jeglichen Aufgaben (Nebenquests/Befreiung von NPCs/Zerstörung von so gut wie allem) Punkte sammeln, damit ihr gegen einen der Hauptgegner antreten könnt. Generell würde man diese Elemente als Steigerung gegenüber den Vorgänger sehen, wenn da nicht das Problem mit den repetitiven Abläufen wäre. Das sammeln der Punkte ist nämlich bis auf wenige Ausnahmen in allen Gebieten ident und nimmt zusätzlich auch einiges an Inhalt vom Endgame des Spiels weg. Immerhin erzielt man dadurch eine Spielzeit von 15-20 Stunden die mit oftmals sehr gelungenen Zwischensequenzen und Charakter-Entwicklungen belohnt wird. Die Abstriche die Far Cry Fans hier machen müssen liegen großteils am stärkeren Fokus auf Online Co-Op Missionen und der Far Cry Arcade+Map Editor. Etwas schade bleibt, dass im Co-Op lediglich die Errungenen Perks, Challenges und Shop Items gespeichert werden, somit hält sich die Motivation für das gemeinsame durchspielen des Titels in Grenzen.

Redneck Far Cry 5 Vote Screenshot Cerealkillerz

Auch das Frust-Level liegt im neuesten Far Cry Ableger leider wieder immens hoch durch fehlerhafte Animationen, einer furchtbare Gegner/Partner KI und einem auf Co-Op bzw. hilfreiche Partner ausgelegtes Balancing des Spiels. Erweitert wird das Ganze durch laufende Fehler wie nervöse NPCs die bei jedem Gegner in der Nähe abrupt das Gespräch beenden bis alles um sie herum ausgeschalten ist, bis hin zu den diversen Partner und angeheuerten NPCs die gerne mal freiwillig in Explosionen und Waldbrände laufen. Wirklich gelungen wirkt dafür das Progression und Entdeckungssystem was dieses Mal so gut wie komplett auf das besteigen von Aussichtstürmen und co. verzichtet und dafür einen etwas natürlicheren Weg wählt. Skills verdient man sich leicht im Spielverlauf durch das erfüllen von Challenges wie fünf Kills mit einer Pistole oder auch bei Nebenaktivitäten wie angeln. Interessante Punkte auf der Karte lassen sich „organisch“ entdecken durch das finden von Straßenschildern oder dem Darüberfliegen mit einem Flugzeug/Helikopter, was das erkunden der Welt etwas interessanter gestaltet. Trotz dem zuvor erwähnten abarbeiten von eigentlich möglichen Endgame-Inhalten bzw. dem Fehlen von Beschäftigung nach Abschluss der Geschichte, bietet der Titel immer noch immens viel an amüsanten Nebenquests und Challenges für Fans von Feuer, schnellen Fahrzeugen und kurz gefasst: Murica. Das Heilen von eurem Hunde-Partner durch das streicheln seines Bauches oder das in den Kampf schicken eines Bären mit dem Namen Cheeseburger, sollte hier definitiv nicht unerwähnt bleiben.

Charakter erstellen Far Cry 5

Solides Gameplay inklusive LittleBigPlanet-Baukasten

Auch in Far Cry 5 greift man auf die bereits etablierte Waffenauswahl zurück und ergänzt sie natürlich um einen patriotischen Faktor passend zur Gegend. Zum ersten Mal in der Serie könnt ihr jetzt auch euren eigenen Charakter erstellen und neben Ubishop exklusiven Gegenständen einiges im Spiel selbst freischalten. Der Roster an verschiedenen Partnern ist sehr gelungen und bietet eigentlich für jeden Spielstil die richtigen Partner. Der Skilltree selbst lässt auch wenig Wünsche offen und wirkt wie vieles im Spiel etwas optimierter als noch in den Vorgängern. Das Jagen von Tieren beschränkt sich eher auf eine direkte Einnahmequelle um stärkere Waffen oder Fahrzeuge zu kaufen und ist für die wenigstens Quests wirklich notwendig. Auch ein paar Überraschungen die man bisher nur in Primal gesehen hat warten gegen dem Ende des Spiels, sind aber wesentlich unspektakulärer ausgefallen. Wo bereits wie zuvor erwähnt sehr viel Energie und Zeit in der Entwicklung geflossen ist, bleibt die Far Cry Arcade und der Map Editor. Hier könnt ihr alleine oder im Co-Op mit Freunden von Ubisoft erstellte Karten durchspielen oder selbst erstellen. Wir haben uns einige Zeit mit dem Editor befasst und der Umfang ist überraschend groß ausgefallen. Neben Assets von diversen Ubisoft Titel wie Watch Dogs oder Assassin’s Creed Unity, finden sich Unmengen an einsetzbaren Charakter Modellen und technischen Einflüssen auf die Umgebung selbst, welche euch genug an Inhalten bieten werden einige interessante Karten-Projekte zu verwirklichen.

Far Cry 5 Karte erstellen Screenshot

Die Langzeitmotivation verlagert sich also dadurch weniger auf Endgame-Content, sondern mehr auf Live Events und user-generated content. Ein gewagter Schritt seitens Ubisoft, aber die technischen Voraussetzungen fürs gelingen der Idee dahinter sind auf jeden Fall vorhanden. Technisch bietet Far Cry 5 bis auf die furchtbare KI und stellenweise fragwürdige Animationsfehler wenig zu bemängeln. Hope County sieht großartig aus und so gut wie jede Quest wird mit einem passenden Soundtrack gekonnt untermalt. Vor allem der Einsatz von The Vines, Clutch und Elvis machen jede Szene zu einem besonders verrückten Erlebnis und auch wenn man laufend an den Fehlern der Partner KI verzweifelt, bietet Far Cry 5 das bisher optimalste Far Cry Erlebnis.

Far Cry 5 PS4 Pro Screenshot Enemy

Far Cry 5 erscheint am 27. März 2018 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Fazit

Trotz einer frustrierenden KI-Leistung und dem starken Fokus auf Online Co-Op/Far Cry Arcade bekommt ihr mit Far Cry 5 das wohl bisher beste Far Cry Erlebnis. Von einer intuitiven Erkundung der abwechlungsreichen offenen Welt über jede Menge Verrückheiten und amüsanten Momenten wofür man die Serie liebt ist alles optimal umgesetzt. Wie viel Langzeitmotivation der Map Editor und Live Events noch bringen werden bleibt zwar offen, aber für zumindest 15-20 Stunden werden Fans der Serie hier wunderbar unterhalten.

 

Positiv

+ Interessante Antagonisten

+ Großartiges Progression und Entdeckungssystem

+ Abwechslungsreiche Nebenaktivitäten/Questgeber

+ Umfangreicher Map Editor

Negativ

– Repetitiver Aufbau innerhalb der Hauptmissionen

– Furchtbare Gegner und Partner KI

– Unstimmigkeiten im Balancing durch Co-Op Fokus

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo