Far Cry 5: Hours of Darkness DLC Review – Kurz mit viel Luft nach oben

Wer bereits das Hauptspiel abgeschlossen hat, kann sich ab den 5. Juni auf die ersten Season Pass Inhalte zu Far Cry 5 freuen. Den Start macht hier Hours of Darkness mit Einblicke in die Vietnamkriegs Erlebnisse von Wendell Redler (NPC aus Far Cry 5). Ob die DLC Inhalte eure Zeit Wert sind, könnt ihr hier im Test nachlesen.

Ein kurzer Spaß

DLC Inhalte sind prinzipiell selten mit einer langen Spielzeit oder großen Umfang gesegnet. Hours of Darkness hält sich hier eher im klassischen Rahmen von guten 2 Stunden Spielzeit bzw. 3-4 wenn ihr wirklich alle möglichen Aufgaben erledigen wollt und jeden versteckten Ort entdecken wollt. In einem kurzen Comic Abspann werdet ihr mit dem Einsatzteam Rund um Wendell Redler vertraut gemacht, deren Hubschrauber unter feindlichen Beschuss gerät und abstürzt. Wendell tritt im Hauptspiel von Far Cry 5 als NPC auf der euch auf die Suche nach Feuerzeugen schickt, die auch im DLC ein “Comeback” feiern. Überlebensinstinkte und ein Vietnam-Feeling wird zwar in der offiziellen Beschreibung zum DLC angepriesen, aber im Spiel selbst kommt leider wenig davon zur Geltung. Weder das Gebiet selbst noch der Missionsaufbau liefert irgendwelche Überraschungen. Euer Ziel ist es gute 2000 Meter durch das Gebiet zu schlendern und zu entkommen. Auf euren weg wurden generisch die üblichen bekannten Aufgaben aus Far Cry 5 verteilt. 5 Posten zum Erobern, 5 Geiseln zum Befreien, ein paar Flugzeug-Abwehrstellungen und die bereits erwähnten Feuerzeuge zum Sammeln. Eine “Neuerung” sind gezielte Luftangriffe, die ihr auch in unserem Gameplay Video sehen könnt. Diese lassen sich sehr leicht wieder auffüllen und eigentlich überall einsetzen sobald ihr die jeweiligen Abwehrstellungen für das Gebiet zerstört habt. Bewacht werden diese von 3-4 Gegner und es ist immer ausreichend an explosiven Hilfsmitteln bei jeden Posten vorhanden um das Ziel zu zerstören. Mehr Far Cry ist eigentlich selten schlecht nur wirklich etwas Neues oder forderndes bietet der DLC leider nicht.

Far Cry Hours of Darkness Vietnam DLC

Auch inhaltlich läuft der DLC eigentlich nach dem Comic-Abspann am Anfang ins Leere. Ihr kämpft euch von Aufgabe zu Aufgabe durch das Gebiet und landet dann nach Abschluss des DLCs mit einem kurzen Bericht euer erfüllten Aufgaben bereits bei den Credits. Wirklich viel lässt sich durch die auffindbare Gegenstände innerhalb des Spielverlaufs auch nicht herausfinden, außer kryptische Auftragsberichte und Namen von Kollegen. Der übliche Far Cry Charme oder andere Verrücktheiten bleiben leider komplett aus. Durch die bereits etablierten Eigenheiten des Hauptspiels bietet der Titel zumindest ein solides Gameplay, Waffenarsenal und Co-Op Features. Mehr als das notwendigste liefert Hours of Darkness aber dann doch nicht und verschenkt hier viel Potenzial durch ein eigentlich spannendes Setting.

Vietnam Hours of Darkness DLC Far Cry

Fazit

Far Cry 5: Hours of Darkness bietet zwar mehr Far Cry Action aber das war es dann auch schon. Man hat hier leider nur das Notwendigste umgesetzt und wenig Überraschungen oder die üblichen Verrücktheiten der Serie eingebaut. Durch die bereits solide Basis des Hauptspiels bekommen hier Far Cry Fans trotzdem genug Inhalte geliefert für ein paar Stunden an Spielspaß.

 

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer