Ehemalige Halo und Battlefield Entwickler kündigen 3rd-Person Multiplayer-Titel an!

Obwohl Midwinter Entertainment bislang ein unbeschriebenes Blatt in der Videospiel-Branche ist, so scheint das kleine Entwicklerstudio aus Seattle dennoch über genügend Fachwissen für potentielle Multiplayer-Hits zu verfügen. Diesen Umstand verdankt man seinen Mitarbeitern, die an Spielen wie Halo, Call of Duty oder Battlefield beteiligt waren und somit über reichlich Erfahrung besitzen, wie Online-Spieler miteinander interagieren und sich untereinander messen. Als einer der Architekten hinter dem Kriegsgebiet-Modus von Halo 5 gilt Josh Holmes, der das klassische Deathmatch mit verschiedenen Aufgaben ergänzte, an denen sich der gesamte Trupp beteiligen konnte. Mit ihrem ersten Titel namens Scavengers erhoffen sich Holmes und Midwinter Entertainment, die Grenzen zwischen Kooperation und Wettbewerb einreißen zu können, um so den Weg für ein neues Genre zu ebnen.   Wie man sich dabei von den direkten Konkurrenten wie The Division oder Destiny abheben will, verraten wir euch jetzt!

Holmes bezeichnet Scavengers als einen 3rd-Person Survival-Shooter mit kooperativen und kompetitiven Einflüssen, das er kurzerhand als „Co-opetition“ umschreibt. Das Spiel soll in einer nahen Zukunft stattfinden, in der sich die Menschheit mit einer Apokalypse konfrontiert sieht. Ein Asteroid hat den Mond zerstört und dadurch eine neue Eiszeit ausgelöst, die einen Großteil der Bevölkerung dahinraffte. Mehrere Jahre nach dem Einschlag schlüpft ihr nun in die Rolle eines Teenagers,  auf der gefährlichen Suche nach Ressourcen und Waffen. Hier soll der Aspekt des Co-opetition in Scavengers zu tragen kommen:  Das Spiel entsendet euch gemeinsam mit zahlreichen anderen menschlichen Spielern in 2er- oder 4er-Teams in ein Gebiet, mit dem Ziel, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Der Kniff dabei: Jeder Trupp hat ein unterschiedliches Missionsziel, was Holmes als „einen eigenen Anfang und ein eigenes Ende“ beschreibt. Nicht jede Gruppe ist euch direkt feindlich gesinnt und so kann es vorkommen, dass durch geschickte Zusammenarbeit auch mehrere Teams als Sieger aus einem Spiel hervorgehen können. Doch ganz so einfach machen es einem die Entwickler dabei nicht!

Wer denkt, dass die Aufgaben aus einer einfachen Reise von Punkt A nach B bestehen, der irrt sich gewaltig. Laut den Entwicklern lässt sich ein Match in drei verschiedene Phasen unterteilen! Zunächst kommt die Vorbereitung, in der die Essens- und Waffenbeschaffung im Vordergrund steht. Dadurch verbessert ihr euren Charakter  und könnt die dabei gewonnene Erfahrung in unterschiedliche Fähigkeiten investieren. Die zweite Phase ruft im Anschluss zur Jagd auf. Hier begegnet  ihr nicht nur anderen menschlichen Spielern, sondern auch zufallsgenerierte Feinde und sogar Tiere treten auf den Plan. Neben all der Action solltet ihr aber stets euer Ziel im Auge behalten bevor die letzte Phase eintritt, denn dort treffen dann all jene Teams aufeinander, die zuvor erfolgreich waren. An einem gemeinsamen Extraktionspunkt geht es nun darum, die eingesammelte Beute zu verteidigen, um so letzten Endes den Sieg davon zutragen! Laut Holmes soll eine Spielrunde zwischen 30 und 45 Minuten betragen, wodurch jede Partie an Bedeutung gewinnen soll.

Dieser Mix aus Zusammenspiel und Konkurrenzkampf soll der Schlüssel zum Erfolg von Scavengers sein. Um dies zu bewerkstelligen ist es deshalb notwendig, ein möglichst breites Spektrum an Spielern abzudecken. Dies soll von Deathmatch-Veteranen bis hin zu besonnenen Taktikern reichen, weswegen simples darauf los ballern nur selten belohnt werden soll. Nachdem Scavengers noch in einer frühen Entwicklungsphase steckt, ist eine Veröffentlichung in diesem Jahr ausgeschlossen. Selbiges gilt für eine Einzelspieler-Kampagne, die den Produktionsprozess noch zusätzlich weiter verzögern würde. Dementsprechend bleibt also abwarten, wie gut sich diese Mischung aus The Division und PUBG letztlich in der Realität schlägt. Denn solange kein Gameplay Material vorliegt, ist es fraglich, ob trotz all der Ambitionen letzten Endes Scavengers nicht doch nur ein Abklatsch verschiedener Genre-Vertretern ist.

 

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte