Die “Top 5 Spiele des Jahres” von Nick aus der Redaktion

Was für ein verrücktes Jahr 2020 liegt hinter uns. Neben allerhand politischen Ereignissen wird sicherlich den meisten die aktuell immer noch andauernde Pandemie in Erinnerung bleiben. Doch neben auffällig mehr Haustieren in jedem Haushalt haben auch viele erneut, oder zum ersten Mal, zum Hobby Gaming gefunden. Und da es dieses Jahr auch einige interessante und spielenswerte Titel gab, inklusive der lang erwarteten Next-Gen Konsolen, möchte ich euch hier mal meine Highlights präsentieren.

Vorab noch ein Runner-Up, welcher es fast in die Liste geschafft hätte: Dragon Ball Z: Kakarot. Da das Spiel aber die meisten Punkte durch pure Nostalgie, ausgelöst durch die Original Musik aus dem Anime, bekommt und mir das Kampfsystem aus älteren Spielen im DBZ-Universum viel besser gefallen hat, bleibt es leider hinter der Top 5 zurück.

Platz 5: Sayonara Wild Hearts

Sayonara Wild Hearts | Nintendo Switch Download-Software | Spiele | Nintendo

Dieses Spiel ist weniger ein Game im klassischen Sinne und mehr eine musikalische Reise. Im hohen Tempo durch die Level zu schweben, das Effektgewitter zu beobachten und dabei einen fantastischen Soundtrack zu genießen ist eine unbeschreibliche Erfahrung, die mir wirklich sehr gut gefallen hat. Man gerät in einen tollen Flow und kann dabei alles um sich herum vergessen, was besonders in diesem Jahr und dem, was vielleicht noch folgt, für jeden, der mit der Musikrichtung etwas anfangen kann, einen Blick wert sein sollte. Gerne mehr solcher Titel!

Platz 4: Shenmue III

Shenmue III - verschob den Veröffentlichungstermin auf November

Ewig drauf gewartet und Anfang des Jahres endlich spielen können. Der dritte Teil der Shenmue-Reihe rund um den Rachefeldzug von Ryo Hazuki ist bei mir, seit ich es damals bei Kickstarter gebacked habe, heiß erwartet gewesen. Sicherlich beeindruckt es nicht wie die beiden ersten Teile damals auf dem Dreamcast. Aber alleine die ruhige Erzählweise gepaart mit dem manchmal vielleicht etwas zu trägen Pacing und dem Original-Sprecher von Ryo haben mich wieder in den Bann ziehen können. Das Spiel hat seine Fehler und in der übergeordneten Story passiert so gut wie nichts, da man Lan Di quasi nur kurz vor den Credits zu Gesicht bekommt, aber ich bin dennoch enorm froh, wieder in die Welt von Shenmue gezogen worden zu sein.

Unser Review zu Shenmue III könnt ihr hier nachlesen.

Platz 3: Mafia: Definitive Edition

Das Original habe ich leider nie gespielt, fand dafür aber Mafia II wirklich klasse. Umso mehr habe ich mich auf das Remake gefreut und wurde nicht enttäuscht. Man muss sich wirklich im Klaren sein, dass es sich hier nicht um einen Open-World Titel handelt, sondern ein narratives Abenteuer, das euch von Mission zu Mission führt. Aber die beeindruckende Grafik und Liebe zum Detail, das recht abwechslungsreiche Gameplay sowie die toll geschriebenen Charaktere machen Mafia: Definitive Edition für mich zu einem der besten Remakes und man kann nur hoffen, dass andere Entwickler in Zukunft mit gleichem Umfang an ihre Remakes gehen werden.

Unser Review zu Mafia: Definitive Edition könnt ihr hier nachlesen.

Platz 2: PS5 Launch-Lineup Games

Das war auf jeden Fall kein sonderlich guter Launch, besonders für viele Fans, die im November keine Konsole bekommen haben bzw. immer noch auf ihre warten, dafür aber mit durchaus sehr guten Titeln. Astro’s Playroom ist ein wirklich gelungener 3D-Platformer, der sogar mit Genre-König Mario mithalten kann, und zeigt dabei großartig die Features des neuen DualSense-Controllers. Demon’s Souls ist bereits in der PS3-Version ein Meilenstein der Videospiel-Geschichte, aber was Bluepoint mit diesem Remake noch gemacht hat, ist einfach unglaublich. Grafisch mit das Beste, was sich je über meinen Bildschirm bewegte, und spielerisch immer noch toll, auch wenn einige Änderungen aus späteren Souls-Teilen dem Spiel sicherlich gut getan hätten. Und als drittes muss ich noch Spider-Man: Miles Morales erwähnen. Mein Lieblings Superheld hat bereits mit dem 2018 veröffentlichten Spider-Man für die Playstation 4 ein grandioses Videospiel bekommen, nachdem die meisten Versuche davor alle nur von okay bis gut reichten, und Insomniac hat mit dieser Klasse bei Miles Morales nicht nachgelassen. Sicherlich ist die Spielzeit im Vergleich zum Vorgänger etwas mager, aber jede Minute schwingend am Netz ist eine Minute voller Spielspaß und Geschwindigkeitsgefühl, die ihresgleichen sucht.

Unser Review zu Demon’s Souls könnt ihr hier nachlesen.

Unser Review zu Spider-Man: Miles Morales könnt ihr hier nachlesen.

Enttäuschung des Jahres: Atlus’ Releasepolitik & Godfall

E3 2019 - SEGA und ATLUS geben Ihr Line-Up bekannt - NAT-Games

Sicherlich nur für einen Teil wirklich relevant, aber wie Atlus beziehungsweise Sega Ihre Spiele in den Westen bringen, ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Natürlich hat sich jeder Fan, mir eingeschlossen, über den weltweiten Release von Shin Megami Tensei V gefreut, sehr sogar. Aber warum dauert es fast neun Monate nach Release der japanischen Version bis Persona 5 Strikers offiziell für den Westen angekündigt wird? Und warum erscheint das SMT: Nocturne HD Remaster bereits im Oktober in Japan, für den Westen heißt es aber bisher nur Frühjahr 2021? Es handelt sich hier lediglich um ein Spiel aus 2003 mit neuen Texturen. Aber da es in diesem Beitrag ja direkt um Spiele gehen soll, hier noch eine wirkliche Enttäuschung für mich, auch wenn ich von dem Titel ohnehin nicht allzu viel erwartet habe – Godfall.

Godfall for PS5 & PC Reveals its Story in Epic Cinematic Intro Trailer

Gefreut habe ich mich darauf nicht arg, aber wie belanglos und völlig uninspiriert dieses Spiel ist, ist wirklich eine Frechheit. Das können auch die teilweise spaßig stumpfen Kämpfe nicht retten. Aber mehr dazu gibt es für alle Interessierten in unserem Review zu God-Awful.

Platz 1: Persona 5 Royal

Gerade noch über Atlus aufgeregt, ist nun deren Persona 5 Neuveröffentlichung Persona 5 Royal an meiner Spitze. Was soll ich sagen? Sie haben es geschafft, eines meiner Top-PS4 Spiele aller Zeiten noch besser zu machen und dabei sogar kleinere Mängel zu entfernen. Der neue Charakter Kasumi fügt sich wunderbar in die Truppe ein, die zusätzlichen Attacken, Gespräche, Gegner und Mechaniken wie der Enterhaken machen Spaß und das weitere Semester nach der Hauptstory passt großartig zum Rest des Spiels. Solltet ihr irgendetwas mit japanischen Rollenspielen anfangen können, müsst ihr diesem Spiel und danach vielleicht sogar anderen Vertretern der MegaTen-Serie eine Chance geben.

Unser Review zu Persona 5 Royal könnt ihr hier nachlesen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Nick Erlenhof

Hitoshura, Sith & FOXHOUND-Spectre