Demon’s Souls – Quietsche-Entchen dominierten die Entwicklung des Remakes

Bluepoint Games hat es bisher geschafft, eine ganze Reihe an beliebten Spieletiteln durch Remakes neues Leben einzuhauchen – Uncharted: The Nathan Drake Collection, Gravity Rush Remastered und Shadow of the Colossus sind nur drei Beispiele, die hier sofort einfallen. Demon’s Souls auf PS5 ist momentan ihr aktuellster Hit; wie die vorhin genannten Spiele, bewahrt auch dieses Remake den Geist des Originals und fügt einen generationsbedingten neuen Anstrich hinzu. Bluepoint ist auch dafür bekannt, dass die Entwickler sich dort von Zeit zu Zeit einen kleinen Spaß erlauben, wie das Video zeigt, das diese Woche auf Twitter geteilt wurde. Der technische Künstler Collin Harris (der zuvor bei Bluepoint angestellt war und inzwischen zu Gearbox gewechselt ist) hat dieses Juwel der Öffentlichkeit preisgegeben, worin man sieht, dass die Entwickler von Demon’s Souls beim Testen Zugang zu einer Reihe niedlicher Gummienten hatten.

https://twitter.com/hollincarris/status/1334185063798411268?s=20

„Grundsätzlich,“ meint Harris, „wurden sie benutzt, um verschiedene Technologien und Effekte zu testen“ aber „die Dinge gerieten schnell außer Kontrolle“. Doch bevor Besitzer von Demon’s Souls nun sofort nach dem gelben Gummispielzeug in geheimen Räumen oder einem gehacktem Build suchen: Harris bestätigt, dass alles, was in dem Video sehen ist – einschließlich des Raums und der Ente -, nur vorübergehend während der Entwicklung vorhanden war und es nicht annähernd ins fertigen Spiel geschafft hat.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger