Cyberpunk 2077: Zweite „Night City Wire“ zeigt neue Waffen und Story-Pfade

Gestern fand das zweite Event aus der Reihe „Night City Wire“ rund um Cyberpunk 2077 statt. Für alle, die gerade keine Zeit haben, sich den fast halbstündigen Stream anzusehen, haben wir die wichtigsten Infos nachstehend zusammengefasst.

Drei unterschiedliche Wege, Cyberpunk 2077 zu starten

Nomade, Corpo oder Straßenkind? Welchen Lebenspfad ihr zu Beginn wählt, gehört zu den wichtigsten Entscheidungen in Cyberpunk 2077. Der zweite Entwickler-Livestream von CD Projekt Red will euch deshalb helfen und stellt die sogenannten Lifepaths nochmal mit neuem Gameplay vor:

  • Nomade: Hier startet ihr in den Badlands, einer durch Krieg verwüstete Umgebung außerhalb von Night City, seid vor allem mit eurem Auto unterwegs und legt viel Wert auf Familie und Freiheit.
  • Corpo: Ihr habt euch innerhalb des Großkonzerns Arasaka hochgearbeitet, müsst euch vor euren verschlagenen Kollegen vorsehen und kämpft um jedes Stückchen Macht.
  • Straßenkind: Als ‚Street Kid‘ seid ihr wiederum im Bezirk Heywood aufgewachsen und bewegt euch zwischen den Gangs und seid ständig auf der Flucht vor der Polizei.

Wie sich die drei Prologe auf das Gameplay auswirken, erklärt anschließend Quest Designer Philipp Weber: In der aus der Gameplay-Demo bekannten Quest um den Flathead-Roboter bringt ein Corpo zum Beispiel mehr Vorwissen über Firmen und ihre Machenschaften mit und durchschaut deshalb Stouts Plan mit dem Virus auf dem Credit-Chip. Die anderen Pfade bringen in passenden Momenten im Spiel ähnliche Auswirkungen und Optionen mit.

Die Waffen der Zukunft und ihre Durchschlagskraft

Wie das Gameplay-Material mit schlagkräftigen Argumenten beweist, stehen euch in Cyberpunk 2077 unterschiedliche Waffenarten zur Verfügung:

  • Power Weapons: Sie funktionieren fast wie normale Waffen, können ihre Kugeln aber an Oberflächen abprallen lassen und so auch Gegner treffen, die sich zum Beispiel hinter einer Deckung verstecken.
  • Tech Weapons: Mithilfe elektromagnetischer Energie erzeugen diese Waffen Hochgeschwindigkeitsprojektile, die sogar Wände durchschießen können.
  • Smart Weapons: Intelligente Waffen können euer Ziel mit ihren Kugeln verfolgen und dementsprechend auch fliehende Gegner treffen.
  • Melee Waepons: Hier finden sich klassische Nahkampfwaffen, wie das Katana oder der Vorschlaghammer.
  • Cyberware: Die wohl speziellste Waffengattung ist unter Cyberware zu finden: Mono-Draht, Mantis-Sicheln, Gorilla-Arme und ein Projektilabschuss-System, das aus dem Arm ausfährt, werden euren Feinden ordentlich einheizen.

Je häufiger ihr eine Waffe nutzt, desto besser werdet ihr auch damit -dadurch steigert sich zum Beispiel die Genauigkeit eurer Waffe mit der Zeit und ihr könnt schneller nachladen. Neue Waffen kauft oder findet ihr – oder ihr lootet sie einfach als Beute von erledigten Gegnern. An besonders seltene oder gar legendäre Waffen, welche einzigartige Eigenschaften besitzen, kommt ihr eher auf letzterem Weg.

In Cyberpunk 2077 nutzt ihr Pistolen, Schrotflinten und Sniper-Gewehre mit futuristische Touch, und sie lassen sich über Mods noch verbessern – zum Beispiel über Aufsätze wie Visiere oder Schalldämpfer. Darüber hinaus stehen euch Software-Chips zur Verfügung, die direkt die Werte eurer Waffe beeinflussen und euch beispielsweise mehr Schaden austeilen lassen. Manche Mods nehmen aber deutlich größeren Einfluss, indem sie unter anderem tödliche Munition durch nicht-tödliche ersetzen. Das dürfte ziemlich hilfreich bei dem Vorhaben sein, Cyberpunk 2077 ohne Kills durchzuspielen.

Cyberpunk 2077 erscheint am 19. November für PlayStation 4, Xbox One und PC sowie ebenfalls für die nächste Konsolengeneration.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger