Cyberpunk 2077 – Unser Vorabtest auf Konsole offenbart eine Unmenge an Bugs

CD Projekt Red verspricht morgen endlich den Release des Titels, den gehypte Personen schon jetzt als Spiel der Jahrzehnts sehen. Bei einem Titel der Größe von Cyberpunk 2077 muss es da natürlich zu ein paar Bugs kommen, doch leider sind diese zumindest auf der von uns getesteten PlayStation 4-Version – wobei ähnliche Meldung auch für die PC-Version vorliegen – leider so grob, dass sie den Spielspaß deutlich beeinflussen. Der „Day Zero“-Patch, der mit 45 Gigabyte gleich zum Start installiert werden muss, scheint nur dafür zu sorgen, dass Cyberpunk 2077 überhaupt durchgespielt werden kann, eine Vielzahl an störenden Spielefehlern sind dennoch vorhanden. Nachstehend findet ihr eine Liste an Bugs, die wohl erst mit dem nächsten Patch zum Release-Tag ausgemerzt werden.

Achtung: Die euch vorliegenden Zeilen sind keine vollwertiger Review, sie sollen wirklich nur einen Überblick über die Bugs und Glitches, die uns vor dem Day-1-Patch untergekommen sind, verschaffen.

  • Gegner glitchen manchmal durch Wände und sobald sie tot am Boden liegen, stehen sie nochmals auf, um ein weiteres Mal tot umzufallen
  • In manchen Sequenzen ist die HP-Leiste eurer Gegner nicht sichtbar
  • Habt ihr dem Protagonisten V im Editor einen Haarschnitt verpasst, kann es passieren, dass sein Spiegelbild dennoch eine Glatze hat
  • Ebenso wird im Hauptmenü manchmal nicht das gesamte Aussehen des Körpers gezeigt, sondern nur ein Körperteil vergrößert (zB rechter Arm)
  • Getränke- und Essensautomaten zeigen nicht an, welches Produkt ihr kauft
  • Beim Einsteigen in das Auto kann es passieren, dass ihr plötzlich meilenweit in die Luft geschleudert werdet
  • Beim Wechseln der Sender am Autoradio reduziert sich die Geschwindigkeit des Autos auf ein Minimum, bleibt fast stehen
  • Während des Scannens von NPCs fehlt oft das gesamte Interface plus die Information, die man eigentlich über die gescannte Person erhalten sollte
  • Ein Navigieren durch die Dialogoptionen wurde in einem Szenario gänzlich unmöglich, wodurch nur die erstmögliche Antwort für die gesamte Konversation gewählt werden konnte
  • Oft überlappt die Audioausgaben zwischen Gesprächspartner und sind daher verwirrend mitanzuhören
  • Die Map von Night City war beim Aufrufen im Menü oftkomplett leer
  • An wichtigen Story-Punkten im Spiel stürzte Cyberpunk 2077 ohne Vorwarnung ab und beförderte uns ins Startmenü der PS4 zurück

Vor allem letzter Punkt wäre besonders nervig, wenn der Titel nicht eine sehr penible Autosave-Funktion besitzen würde, welche wirklich an fast jedem Punkt (außer in Kämpfen) einen Spielstand anlegt. Doch auch hier gibt es ein Problem: Manchmal scheinen geladene Speicherstände nicht exakt das vorhandene Szenario wiederherzustellen – so sind Gegner, die ihr bereits abgelenkt oder bewusstlos geschlagen habt, wieder an ihrer ursprünglichen Position.

Momentan macht Cyberpunk 2077 eher einen desolaten Eindruck – fraglich bleibt an diesem Punkt nur, wie viele dieser Bugs mit dem Day-1-Patch wirklich behoben werden; CD Projects PR-Manager Fabian Mario Döhla verspricht hierzu auf Twitter, dass es mit dem Update am 10.12. ein „anderes Spiel werde“.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger