Cyberpunk 2077 – Sony nimmt die digitale Version aus dem PlayStation Store

Die problematische PlayStation 4-Version von Cyberpunk 2077 hat laut Sony den Maßstab für Kundenzufriedenheit nicht erreicht und wird deshalb vom digitalen Marktplatz entfernt. Personen, die den Titel gekauft haben und mit dessen Leistung nicht zufrieden sind, können eine Rückerstattung beantragen; sie müssen lediglich die Website von Sony aufrufen, sich anmelden und einen Antrag auf Rückerstattung stellen. Folgendes verlautbarte Sony über Twitter:

Der Launch von Cyberpunk 2077 hätte holpriger nicht sein können: Während PC-Spieler ein Spiel erhielten, das der Vorstellung der ursprünglichen E3-Show gerecht wurde, war dies auf PlayStation 4 und Xbox One nicht der Fall. Die PC-Version ist zwar ebenfalls voller Bugs, aber die Konsolenversionen müssen mit Leistungsproblemen kämpfen, die es manchmal fast unspielbar machen. Framerate-Drops, Charakter-Pop-Ins und komplette Abstürze sind nur einige der Probleme, die bei PlayStation 4 und Xbox One auftreten. Die Entwickler-CD Projekt Red muss zweifellos viele dieser Probleme beheben, bevor das Spiel wieder auf PlayStation-Plattformen zum Kauf angeboten wird.

Anfang der Woche entschuldigte sich CD Projekt Red bei den Fans für die schlechte Qualität der Konsolenversionen und forderte unzufriedene Spieler auf, eine Rückerstattung sowohl für PlayStation- als auch für Xbox-Systeme zu beantragen. Gestern hat CD Projekt Red sein PlayStation-Rückerstattungsangebot aufgrund einer scheinbar plattformbezogenen Richtlinie zurückgenommen, deshalb scheint Sony die Angelegenheit offenbar selbst in die Hand genommen zu haben, indem Cyberpunk 2077 vollständig aus dem Store entfernt wurde.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger