Cyberpunk 2077 E3 Vorschau Part 2 – Neue Einblicke in 50 Minuten an Gameplay

Neue Präsentation, neue Eindrücke

Nachdem wir bereits letztes Jahr ausgiebig zu Cyberpunk 2077 von der E3 2018 berichtet hatten (inklusive einem Interview mit Level Designer Miles Tost), haben wir jetzt nochmals einen tieferen Einblick in die Welt von Cyberpunk 2077 erhalten und können euch nun endlich erste Eindrücke dazu schildern. Im Gegensatz zu The Witcher 3 beschränkt sich Cyberpunk auf eine Stadt mit 6 unterschiedlichen Bezirken: Night City. Passend zum futuristischen Setting arbeiten viele Menschen wie beispielsweise in Deus Ex bereits mit Körpermodifizierungen. Protagonist V hat einen Biochip im Körper implementiert und bekommt in der Demo laufend Anweisungen zu neuen Aufgaben von Johnny Silverhand, nach dem atemberaubenden Keanu Reeves modeliert, gegeben. Wie es genau zu diesem Szenario im Spiel kommen wird, wurde nicht verraten, was aus Spoiler-Gründen auf jeden Fall Sinn machen würde. Johnny Silverhand ist der Sänger einer sogenannten “Chrome Rock Band” mit dem Bandnamen Samurai und ist auch bereits ein großer Name in dem originalen Pen-&-Paper Spiel auf das Cyberpunk 2077 anschließt. Neu vorgestellt in der Demo wurden zwei Gangs auf die ihr treffen werdet: Die eher angenehmeren Hacker mit dem Titel Voodo Boys und die brachialen Animals. Cyberpunk 2077 bietet keine Klassen zur Auswahl. Dafür sehr umfangreiche Skillbäume, die viel Variation versprechen.

Art Director Kasia Redesiuk im Interview mit uns auf der E3 2019.

Zum Beginn entscheidet ihr euch für eure Herkunft, Nomad/Street Kid oder Corporate, die euch im späteren Spielverlauf diverse Dialog-Optionen ermöglichen. Danach könnt ihr euren eigenen Charakter nach Belieben erstellen. Sowohl die Charakterstellung selbst als auch der Skillbaum waren momentan in der Demo noch sehr schlicht gehalten und dürften noch weit entfernt vom finalen Produkt sein. Bereits gezeigte Skills waren beispielsweise Body/Reflexes als auch Intelligence. Genau wie der pazifistische Weg in Deus Ex, könnt ihr auch hier das gesamte Spiel durchspielen ohne jemanden zu töten. Bei den sehr überzeugenden und unterhaltsamen Waffen wie der Nano-Peitsche, die auch als Distanzhackingwaffe eingesetzt werden kann, werden diesen Weg aber wohl die wenigsten Spieler wählen.

Placide Cyberpunk 2077 E3 2019
Placide war einer der wichtigsten Questgeber in der neuen Cyberpunk 2077 E3 Demo.

Die Präsentation ging nach den Modifiaktionen weiter mit einer Kirche im Bezirk Pacifica, wo uns die Voodo Boys näher vorgestellt wurden. Darauf gabs dann im nahe liegenden Butcher Shop zum ersten Mal das Cyber Eye Feature in Action zu sehen. Damit wird euch direkt jegliche Sprache, die ihr von NPCs hört übersetzt und wichtige Informationen eingespielt. Überraschend waren hier Gameplay Features wie Quick-Time Event Dialoge und Skill-Checks innerhalb der Dialoge. Ihr müsst teilweise nicht nur spontan auf Situationen im Dialog reagieren, sondern braucht oftmals auch ein gewisses Level innerhalb des jeweiligen Skillbaums um die Dialog-Option überhaupt wählen zu können. Im letzten Abschnitt der Präsentation lag der Fokus auf die Möglichkeit alles in der Welt von Cyberpunk 2077 zu hacken bzw. die verschiedenen Varianten eine Mission abzuschließen. Placide lässt euch nach ein wenig Überzeugungsarbeit euer Gehirn mit einem Laptop verbinden und ermöglicht dadurch mehr notwendige Einsicht in die darauf folgende Hauptquest. Nach einer kurzen Motorradfahrt zu einer verlassenen Lagerhalle gab es dann jede Menge Action zu sehen. Die beiden Wege haben sehr gut aufgezeigt wie man beispielsweise mit einem Fokus auf Hacking mit der Nanopeitsche die körperlich übermächtigen Animals gut aus der Distanz ausschalten kann, indem man beispielsweise Gewichte steuert und diese auf einen der Gegner stürzen lässt. Die erwähnte Nanopeitsche lässt sich aber genauso als Nahkampf-Waffe einsetzen, wo die Entwickler definitiv nicht an Gore und abtrennbaren Körperteilen gespart haben.

Level Designer Miles Tost hat sich letztes Jahr unseren ersten Fragen zu Cyberpunk 2077 gestellt.

Wer hier weniger auf Schleichen und Hacken Lust hat, kann seine Punkte auch auf die körperlichen Eigenschaften aufteilen und dadurch dann Türen einfach brachialen mit modifizierten Händen aufreißen, was neue Wege öffnet und ein ganz anderes Szenario kreiert. Cyberpunk 2077 hat immer noch einen langen Weg bis zum Release was die genaue Ausarbeitung der gesamten UI und vor allem der vielen Charakter-Anpassungen angeht, aber die neue E3 2019 Demo hat uns schon Mal sehr positiv eingestimmt auf ein wesentlich besser aussehendes Gameplay und Kampfsystem. In Sachen Story und World Building machen wir uns bei CD Projekt Red auf jeden Fall keinerlei Sorgen. Sowohl die erste Demo von der E3 2018 als auch die neue Demo sieht in diesen Bereichen jetzt schon phänomenal aus und verspricht eines der besten Spiele von 2020 zu liefern.

Cyberspace Cyberpunk 2077
Am Ende der Demo gab es auch einen kurzen Einblick in den Cyberspace in Cyberpunk 2077.

Unser Eindrücke vom letzten Jahr zu Cyberpunk 2077 findet ihr hier.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer