CD Projekt Red arbeitet momentan an mehr als nur einem Cyberpunk 2077 Ableger

Wir sind weniger als ein Jahr von Cyberpunk 2077 entfernt, einem Spiel, das jetzt schon mehr Hype generiert als kurz bevorstehende Releases. Das Open-World-Rollenspiel wird das größte Spiel werden, das jemals vom polnischen Studio CD Projekt Red entwickelt wurde, sogar umfangreiche als The Witcher 3. Dementsprechend hat CD-Projekt mehr als ein Projekt in Entwicklung was die Cyberpunk-Franchise betrifft.

Die Nachricht stammt von der polnischen Nachrichtenagentur Bankier, die eine Geschichte darüber verfasst hat, dass Cyberpunk 2077 Vorbestellungen über dem liegen, was The Witcher 3 zu seinen Zeiten erreicht hat. In der Geschichte erwähnte CDPR-Präsident Adam Kiciński, dass derzeit drei Teams an Cyberpunk 2077-Projekten arbeiten. Eines ist das eigentliche Cyberpunk 2077-Spiel, das wir bereits in Gameplay-Trailern sehen konnten. Ein zweites Spiel ist ein eigenständiges Multiplayer-Spin-off, das auf Cyberpunk 2077 basiert. Nichts Genaueres ist hierzu bekannt, es könnte sich gerüchteweise jedoch um ein Battle Royale oder einen Online Sanbox-Modus wie in GTA 5 handeln.

Das dritte Projekt bezeichnet CDPR als ihr nächstes großes Spiel, womit vermutlich bereits eine Fortsetzung von Cyberpunk 2077 gemeint ist. „Wir arbeiten bereits daran und behandeln es als wirklich großes und innovatives Projekt innerhalb von CD Projekt Red“, so Vice-President Piotr Nielubowicz. Andererseits kann es sich hierbei auch um weiteres Spin Off handeln, ähnlich dem Gwent-basierten Thronebreaker zu The Witcher 3.

Cyberpunk 2077 wird am 16. April 2020 auf PlayStation 4, Xbox One und PC veröffentlicht.

Update: Inzwischen haben sich die Angaben aufgrund eines fehlerhaften Google Translate Übersetzung als falsch herausgestellt. In Wirklichkeit arbeiten nicht drei Teams an unterschiedlichen Cyberpunk 2077 Projekten, sondern drei unterschiedliche Teams von CD Projekt Red arbeiten an der Entwicklung von Cyberpunk 2077.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger