Call of Duty IV soll sich vom klassischen Singleplayer Modus trennen

In nicht ganz einem Monat wird im Zuge des Call of Duty Community Reveal Events Black Ops IV zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. (Hier unsere News mit allen Infos). Bislang ist ausser ein paar Gerüchten zum Setting nichts zum neuesten Ableger von Treyarch bekannt. Besonders verwunderlich ist, dass man nicht viel über Storyhintergründe aus der Gerüchteküche hört.

Dies soll einen ziemlich guten Grund haben: Wie Destructoid auf ihrer Newspage berichten soll Activision den Singleplayermodus von Black Ops IV gestrichen haben, da das Team von Treyarch die Kampagne bis zum Release am 12. Oktober 2018 nicht fertigstellen kann. Stattdessen soll der Fokus auf den Multiplayerpart und die kooperativen Elemente wie den Zombiemodus gelegt werden. Ob hier vielleicht etwas nachgeliefert wird oder ob Call of Duty dieses Mal wirklich eine reine Mehrspielererfahrung bieten kann geht hier nicht wirklich vor.

Ebenfalls macht auf der Call of Duty Page Charlie Intel das Gerücht die Runde, dass bei Black Ops IV auch wieder der Entwickler Raven Software involviert ist. Allerdings soll sich Activisions Traditionsschmiede mit einem Battle Royal Modus für den kommenden Serienteil beschäftigt haben, was mit der aktuell noch immer ungebrochenen Battle Royal Hypewelle konform ginge.Zwar handelt es sich vom derzeitigen Stand um Gerüchte, allerdings sind beide Quellen dafür bekannt, dass sich viele der gesammelten Gerüchte später auch als Tatsachen herausstellten. Wir sind gespannt ob sich hier etwas bewahrheiten wird und werden euch am 17.Mai 2018 mit allen Infos zu Call of Duty Black Ops IV versorgen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Patrice Naderi

Multikonsolero, Film- und Seriennerd aus Leidenschaft, Technikjunkie, Comicsammler, Sportfan und Müslivernichtungsmaschinerie.

Blogheim.at Logo