Call of Duty Black Ops IV offiziell vorgestellt

Wie bereits im Vorfeld angekündigt haben Activision und Treyarch heute um 19:00 unserer Zeit Call of Duty Black Ops IV in einem weltweit ausgestrahlten Revealevent vorgestellt. Seit kurzem macht das Gerücht die Runde, dass Black Ops IV keinen klassischen Singleplayermodus bieten wird, was auch einer der Gründe für den vorgezogenen Release am 12. Oktober sein könnte.

Auch dieses Mal lag die Gerüchteküche wie schon öfters in den letzten Jahren nicht falsch: Tatsächlich wird der neueste Teil der Call of Duty Reihe seinen Fokus auf den Multiplayer legen und der Singleplayer mehr als konsequentere Vorbereitung für den Multiplayer dienen. Das Setting, welches dieses Mal in der nahen Zukunft angesiedelt ist und technologisch eine stark versimpelte Form der Black Ops 3 Ära ohne Augmentationen und Robotern darstellt, sondern mit den uns bekannten Kriegsgerätschaften in einer futurisierten Form aufwartet wird auf Boots on the Ground, stark modifizierbare Waffen und individuelle Skills sowie deren taktische Bedeutung setzen. Als Helden des Spiels kehren die aus Black Ops 3 bekannten Spezialisten zurück, welche aus alten Kämpfern wie einem (jungem) Ruin und neuen Soldaten bestehen. Jeder der Charaktere wird eine eigene Storymission bekommen, die aus verschiedenen Aufgaben besteht und etwas aus der Welt von Black Ops IV erzählen soll.

Am Kern des Multiplayers hat sich nichts verändert: Noch immer werdet ihr in verschiedensten Modi euer Können unter Beweis stellen und zusammen mit anderen Spielern in schnellen und unkomplizierten Gefechten Siege und Niederlagen einfahren. Besonders sind dieses Mal jedoch bestimmte Fähigkeiten der Spezialisten, welche Black Ops IV auch für Spieler, welche eine taktischere Herangehensweise bevorzugen attraktiv machen soll: So wird es unter anderem aktive Heiler, Tanks und Scouts geben. Neu ist jedoch der ebenfalls in den letzten Tagen immer mehr als Gerücht aufkommende Battle Royal Modus, der in Black Ops IV serientypisch Black Out heißen wird. So werdet ihr (für den Anfang) auf einer für 100 Spieler ausgelegten Map im klassischen Call of Duty Gunplay und verschiedensten Gadgets sowie Fahrzeugen Battle Royal neu erleben. Näheres Infos zu Black Out folgen noch.

Auch Zombies darf in diesem Jahr nicht fehlen und startet in ein neue Storyline samt neuen Charakteren und unterschiedlichen Epochen. Besonders ist, dass der Fokus sehr stark auf einer Story liegt und dieser auch komplett mit Bots alleine durchgespielt werden kann. So ist zumindestens noch ein bisschen Singleplayer in Call of Duty anno 2018 enthalten.

PC Spieler und Call of Duty Fans sollten sich dieses Jahr vielleicht auch eine Anschaffung der Version für potente PC`s überlegen: Black Ops IV wird seine Server und den kompletten Service über Blizzards Battle.NET betreiben. So ist das Game das zweite Nicht-Blizzard Spiel nach Destiny 2, welcher für die Vertriebsplattform erscheinen wird. Weiters wird es spezielle Anpassungsmöglichkeiten im 4K Bereich geben.

Call of Duty Black Ops IV scheint beim Eindruck nach dieser Präsentation im Kern zwar treuzubleiben, scheint aber wohl vieles neu machen zu wollen und versucht dabei auch die aktuellen Trends im Shootergenre nicht ausser Acht zu lassen. Wir sind gespannt wie sich diese Schritte in ein neues Zeitalter und das erste Jahr ohne eine traditionelle Singleplayerkampagne in Call of Duty so anfühlen.

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Patrice Naderi

Multikonsolero, Film- und Seriennerd aus Leidenschaft, Technikjunkie, Comicsammler, Sportfan und Müslivernichtungsmaschinerie.