Asia-Night in Österreichs Kinos

Bereits seit geraumer Zeit berichten wir euch regelmäßig über kommende Manga- und Live-Action Verfilmungen in Form der Anime-Night in deutschen und österreichischen Kinos, wo alte Serien wie Digimon oder Detektiv Conan ihre Rückkehr auf die Leinwände feiern dürfen. Dies ist anscheinend von Erfolg gekrönt, weswegen mit der Asia-Night nun das Film-Spektrum demnächst erweitert wird mit weiteren japanischen Produktionen. Auf welche zwei Kino-Erlebnisse ihr euch wann freuen dürft, verraten wir euch jetzt!

100 Yen Love

Spieltermin:  06.April 2018 (UCI) und 04.Mai 2018 (Cineplexx)

Arbeitslosigkeit und ohne Motivation diesen Zustand zu ändern, dies beschreibt die 32-jährige Ichiko, die von der Gesellschaft gnadenlos als Loser abgestempelt wird. Nachdem sie nach einem Streit zusätzlich noch das eigene Elternhaus verlassen muss, fängt sie in einem 100 Yen Store (hierzulande eher bekannt unter einem 1-Shop) zu arbeiten an. Doch die Kundschaft führt ihr einmal mehr vor Augen, dass dies nur eine weitere Anlaufstelle für Verlierer ist, vor und hinter der Ladentheke. Einer dieser Kunden ist Yuji, ein wortkarger Boxer. Obwohl diese anbahnende Romanze nicht nach Wunsch verläuft, entfacht sie dennoch ein Feuer in Ichiko mit dem tiefen Wunsch, zumindest einmal ein Gewinner zu sein!

Seit dem Erfolg von „Rocky“ im Jahr 1976 sind Dramen über Boxhelden ein fester Bestandteil in Hollywood-Kinos. Aber auch anderen Nationen wissen mit herausragenden Athleten die Zuschauer in packenden Dramen zu begeistern. Das „Wunder von Bern“, „Eddie the Eagle“, „Rusch“ oder „Borg vs. McEnroe“, um nur einige zu nennen, haben gezeigt wie Sportler zu Kinohelden werden können. Umso bemerkenswerter beweist „100 Yen Love“, wie einige Klassen tiefer ein japanisches Box-Epos zu Recht einen Platz in dieser Riege verdient. Die Wandlung der menschenscheuen Einzelgängerin Ichiko zu einer schlagfertigen Boxerin ist derart glaubwürdig und kreativ dargestellt, dass er nicht umsonst zum japanischen Beitrag bei den Oscars 2015 gewählt wurde.

Hard facts zum Film

                      

 

Death Note – Light up the new World

Spieltermin:  04.Mai 2018 (UCI) und 01.Juni 2018 (Cineplexx)

Der Gott Kira ist zurück! Zehn Jahre nach den Geschehnissen rund um den Musterschüler Light Yagami erschüttert eine neue mysteriöse Mordserie die Welt. Doch nicht nur ein neuer Kira ist aufgetaucht, sondern auch Interpol schickt einen Privatdetektiv der das Erbe von L. antritt, ins Rennen. Während den Ermittlungen wird jedoch schnell klar, dass sechs verschiedene Death Notes im Umlauf sind, die in einem erbitterten Kampf um die Vorherrschaft Japans und womöglich der ganzen Welt verwickelt sind.

Der Mensch, dessen Name in dieses Notizbuch geschrieben wird, stirbt. Es war dieser Satz zu Beginn des Manga-Bestsellers Death Note, der im Jahr 2003 einen regelrechten Hype ausgelöst hat. Selbst Jahre später erfreuen sich die Anime-Serie sowie die Real-Verfilmungen und Novels noch immer größter Beliebtheit. Umso wichtiger ist es nun, nach der katastrophalen Netflix-Verfilmung den Namen wieder reinzuwaschen. Dies geschieht demnächst im Rahmen der Asia-Film Night, wo mit „Death Note – Light up the new World“ die dritte japanische Verfilmung gezeigt wird! Regie führt Shinsuke Sato, der mit der Verfilmung von „I Am A Hero“ bereits bewiesen hat, dass er in diesem Genre einer der Besten ist.

Hard facts zum Film

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte