Age of Empires: Definitive Edition PC Review – Wololo in 2018

Nach der Erstveröffentlichung im Oktober 1997, beschert uns Microsoft eine Neuauflage des Klassikers Age of Empires in einer Definitive Edition. Wie „Definitive“ diese Version wirklich ist und was der Titel so für Neueinsteiger nach guten 20 Jahren zu bieten hat, könnt ihr wie immer bei uns im Test nachlesen.

Ein gutes Timing

Damals musste man sich noch gegen Konkurrenten wie Warcraft 2 oder auch die Command and Conquer Reihe behaupten, aber mit dem sterben der C&C Reihe und der scheinbar unendlichen Wartezeit auf einen neuen Warcraft Ableger, passt der Release von Age of Empires: Definitive Edition eigentlich ideal für Echtzeitstrategie-Fans. Auch wenn man den Titel seit einigen Jahren nicht angerührt hat, ist man als Strategie Veteran wirklich schnell wieder mit allen notwendigen Mechaniken vertraut. Vom Mausklick auf den ersten Arbeiter, bis hin zu den höheren Technologien kommen schnell alle Erinnerungen an die damaligen Spielstunden zurück. Was den Titel damals schon von der Konkurrenz abgehoben hat, waren die unzähligen Variationen an Ressourcen die eure Arbeiter sammeln können. Von diversen Tieren und Beeren bis hin zum minen von Gold oder Stein um im späteren Spielverlauf eure Einheiten und Festungen zu erweitern. Im Gegensatz zum klassischen Arbeit auf eine einzige Ressource schicken, erfordert Age of Empires hier um einiges mehr an Management-Skills und ein gutes Auge für die Ressourcen-Vielfalt. Ansonsten bietet der Titel alles was das RTS-Fan Herz begehrt. Multiple Build-Orders, Gruppierungen von Einheiten, Angriffsbefehle und vieles mehr. Vor allem die Kampagne bietet immer noch Unmengen an fordernden Aufgaben und hält sich nach so vielen Jahren überraschend gut.

Screenshot Age of Empires HD Cerealkillerz

Im Gegensatz zu klassischen Remaster, wo eigentlich alle Kern-Elemente des Spiels unberührt bleiben, hat man sich hier entschieden die Einheiten-Begrenzung leicht anzuheben und das Zoom-Feature zu erweitern. Hier kommen wir aber dann auch zu den etwas unschönere Features der Definitive Edition. Wie so viele Windows Store Releases davor, ist auch dieser Titel nicht wirklich optimal umgesetzt. Bei unserem GeForce GTX 1080 Setup inklusive 16GB RAM, gab es beim nutzen der Zoom-Funktion hin und wieder stärkere Framerate-Einbrüche und Lags, die definitiv nicht sein sollten. Optisch ist der Titel generell völlig in Ordnung, aber keineswegs so stark verbessert, dass ein Rechner der mit so ziemlich allen Titeln in 4K/60fps oder zumindest 30fps keinerlei Probleme hat bei höheren Einheiten-Aufkommen mit der Performance kämpfen muss. Die Nutzung des neuen Zoom-Features ist somit aktuell nur bedingt zum empfehlen. Zum Glück wurden die klassischen Elemente und die diversen amüsanten Cheat-Codes beibehalten für alle Veteranen der Serie und werden den ein oder anderen Neuling zum schmunzeln bringen.

Cerealkillerz Age of Empires HD

Keine Dedicated Server

Trotz Interface Verbesserung im Multiplayer wie eine optimierte Ping-anzeige, bietet der Titel im Gegensatz zu den meisten Xbox One Titeln keine Dedicated Server. Der Titel läuft in der Live-Version zwar genauso wie in der Multiplayer-Beta deutlich besser als damals, aber ihr seid weiterhin von der Verbindung eurer Mitspieler abhängig. Zusammen mit dem Windows Store Zwang, unterstreicht das die technischen Beschränkungen die sich Microsoft hier selbst bei dem eigentlich sehr gelungenen Remaster gesetzt hat. Zumindest die überarbeiteten Interface und Sound-Elemente schaffen es den Titel das Alter absolut nicht anmerken zu lassen.

Age of Empires: Definitive Edition erscheint am 20. Februar 2018 für PC.

Fazit

Die Definitive Edition von Age of Empires überzeugt bis auf Windows Store bedingte technische Mankos eigentlich durchgehend und hält sich nach so vielen Jahren immer noch überraschend gut im hart umkämpften Echtzeitstrategie-Markt. Sowohl Neueinsteiger als auch Fans des Originals, werden dank gelungener Anpassungen und dem soliden Grundkonzept des Spiels auch noch heute ihren Spaß haben.


Positiv

+ Gelungene grafische Überarbeitung

+ Erhöhte Einheiten-Begrenzung und Interface Anpassungen

+ Gameplay überzeugt immer noch

Negativ

– Teilweise schlecht optimiert

– Keine Dedicated Server/Ping Probleme

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo