Yakuza Kiwami PlayStation 4 Review – Aufs Maul? In HD

Nach dem erfolgreichen Revival der Yakuza-Reihe im Westen mit Yakuza Zero im Februar folgt mit Yakuza Kiwami gleich das nächste Remake für Fans des etwas eigenen Action Adventures. Zwölf Jahre nach dem Debüt auf der PlayStation 2 könnt ihr nun den Beginn der Geschichte erstmals in HD erleben. Wir haben den Titel bereits für euch getestet und verraten euch wie immer ob sich ein Kauf lohnt.

Alles neu

Wer hier Angst bekommt weil es sich um einen PS2 Titel handelt, braucht sich eigentlich relativ wenig Sorgen machen. Das Spiel wurde im Gegensatz zu den meisten Remastered-Versionen teilweise von Grund auf neu gestaltet und bieten neben grafischen Updates eine verbesserten Benutzerführung, die Anpassung des Kampfsystems an den schnelleren Stil von Yakuza 0 und neu zusätzlich aufgenommenen Sprachaufnahmen der originalen Sprecher. Neben der ohnehin schon sehr umfangreichen Geschichte die euch einige Stunden mit unzähligen Cutscenes gekonnt unterhalten wird, wurden auch noch 30 Minuten an neuen Zwischensequenzen hinzugefügt um der die Hintergrundgeschichte der Charaktere näher zu durchleuchten. Wie auchg bereits in Yakuza Zero ist die teilweise etwas durchwachsene Story der Reihe sehr gut umgesetzt worden und trotz ständigen Untertitel-lesen wird man auch als Neuling sehr schnell in die Welt von Yakuza gezogen.

Screenshot Yakuza Kiwami

Frisch aus dem Gefängnis entlassen, wird Kazuma Kiryu von seinem Klan aus der Yakuza verbannt. Gleichzeitig verschwinden 100 Milliarden Yen aus der Schatzkammer des Klans. Mit der japanischen Unterwelt im Nacken, macht sich Kazuma auf die Suche nach seiner Jugendliebe, die ebenfalls vom Erdboden verschwunden ist. Per Zufall trifft Kazuma auf das Waisenkind Haruka, die auf der Suche nach ihrer Tante ist, die zufällig den Namen von Kazumas verlorener Liebe trägt. Was folgt ist ein spannendes Abenteuer durch die japanische Unterwelt voller Verrat und politischer Verstrickungen – und nichts wird Kazuma Kiryu davon abhalten seine Ehre wiederherzustellen. Die umfangreichen Story-Parts werden durch regelmäßige spontane Events, Substories und neue Mini-Spiele aufgelockert. Mehr plötzliche Prügel-Einlagen sind aber nicht unbedingt was der Titel oder generell die Serie wirklich benötigen würde. Majima, Kiryus schwer gestörter und einäugiger Erzrivale belästigt euch neben den sowieso plötzlichen Angriffen von Straßenbanden und trägt recht wenig zum Unterhaltungsfaktor des Spiels bei.

Cerealkillerz Screenshot Yakuza Kiwami

Im Kern immer noch ein PS2 Titel

Bei all den Neuerungen haben die Entwickler dann doch einige Mankos des in die Jahre gekommen Titels nicht ausmerzen können. In Sachen Sound wurde Yakuza Kiwami bis auf neue Dialoge nicht erweitert und bereits nach wenigen Stunden merkt man die Schwächen des Soundtracks und der einzelnen Aktions-Sounds die auf Dauer an den Nerven zerren. Auch die Spielwelt leidet unter der Tatsache, dass der Titel Original für die PS2 erschienen ist. Die Straßen der Stadt wirken sehr beschränkt und nach wenigen Metern wirft das Spiel einem schon die nächste Sub-Quest vor die Füße, die meistens auf das besorgen von Gegenständen in einem der diversen Shops hinausläuft oder erneute Prügel-Einlagen gegen aufmüpfige Gangster. Es gibt hier natürlich ein paar Ausnahme, aber der großteil der Aufgaben endet leider wie auch schon in Yakuza Zero sehr repitiv. Selbst der Sound zum weiterführen von Dialogen wirkt nach weniger Zeit sehr störend und wurde auch nicht in allen Cutscenes und Missionen automatisiert.

PS4 Pro Screenshot Yakuza 1

Wenn man sich mit dem schwachen Sound den repitiven Aufgaben abgefunden hat, bietet Yakuza Kiwami immer noch ein vollwertiges Yakuza-Erlebnis mit einer wirklich interessanten Geschichte die vor allem Neueinsteiger in seinen Bann ziehen wird. Auch das Level-System und Inventar ist recht simpel gehalten und bietet trotzdem verschiedene Skill-Trees auf die man sich fokussieren kann. Die neuen Mini-Spiele im Spiel selbst lockern den wiederholdenen Spielverlauf etwas auf und im Menü könnt ihr euch auch alleine oder mit einem zweiten Spieler in Darts, Bowling oder auch Pool messen. In Sachen Nebenaktivitäten kommt Kiwami leider nicht an spätere Yakuza Ableger heran, aber wird euch dennoch für einige Stunden recht gut unterhalten.

Racing Screenshot Yakuza Kiwami

Yakuza Kiwami erscheint am 29. August 2017 für die PlayStation 4.

Fazit

Yakuza Kiwami ist wie auch bereits Yakuza Zero ein guter Einstiegspunkt für Yakuza-Neulinge und man merkt grafisch nur noch selten, dass es sich hier einmal um einen PS2-Titel gehandelt hat. Die vielen Verbesserungen reichen leider trotzdem nicht ganz um den zwölfe Jahre alten Kern des Titels zu kaschieren. Wer hier rein die Geschichte der Yakuza-Reihe nachholen will kann ohne Bedenken zugreifen.

Positiv

+ Packende Geschichte mit 30 Minuten an neuen Material für Fans

+ Neue Mini-Spiele sorgen für zusätzliche Unterhaltung

+ Gelungenes grafisches Update in 1080p/60fps

Negativ

– Schwache Open World

– Gameplay sehr unausgereift und weiterhin reptitiv

– Kaum Verbesserungen in Sachen Sound und Musik

– „Majima ist Überall!“-Feature nicht ungedingt die Erweiterung die der Titel benötigt hätte

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo