XCOM: Enemy Within – Commander Edition PS3 Review

Wir sind gekommen, um zu bleiben! Das dachten sich wohl die extraterrestrischen Besucher, die seit dem 12. Oktober 2012 die Erdbevölkerung auf der PlayStation 3, der Xbox 360 und dem PC in XCOM: Enemy Unknown in Angst und Schrecken versetzen. Dieses Jahr erweitern die Firaxis Studios und 2K Games den erbitterten Abwehrkampf mit neuen Waffen, Karten und Features in der Form der Commander Edition. Was wir davon halten, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

Inhalt der Commander Edition

Die bereits erschienene Commander Edition ist exklusiv für PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich. Die PC-Fans des Franchises kommen nicht in den Genuss dieser kompletten Version und müssen sich die neuen Inhalte in Form von DLCs herunterladen. 2K Games und die Firaxis Studios waren zu diesem Schritt gezwungen, da die DLCs die zulässige Größe für Xbox 360 und PS3 überstieg. So dürft ihr euch jetzt auf das Basisspiel sowie die beiden DLCs Elite Soldier Pack und Slingshot Content Pack in der Commander Edition freuen.

81SEk5Vk5CL._SX385_
Alles beim Alten?

Spieltechnisch gibt es keine Unterschiede zum Basisspiel. So besteht euer Auftrag erneut darin, die Welt vor den außerirdischen Besuchern, die die Erde mit roher Waffengewalt überfallen, zu beschützen. Verhandelt wird nicht und so bleibt als einziger Ausweg, eine Spezialeinheit zu gründen. Sie soll die Menschheit vor der Bedrohung aus dem All beschützen und trägt den Namen X-COM bzw. XCOM (Abkürzung für Extraterrestrial Combat Force). Während letztes Jahr nur der Kampf gegen die Aliens der zentrale Spielinhalt war, wartet dieses Jahr noch eine weitere Bedrohung und zwar direkt auf der Erde. Der EXALT-Geheimbund will die Eroberung der Welt durch die Aliens abwarten und das dadurch entstehende Machtvakuum nutzen, um selbst die Herrschaft auf der Erde zu übernehmen. So stiftet diese bösartige Gesellschaft stets Unruhe und versucht mit ihren Missionen euch das Leben zusätzlich schwer zu machen.

 

 

Doch das ist wohl nicht die einzige Neuerung?

Neben zahlreichen neuen Waffen, Karten und neuen Feinden wartet ein entscheidendes, außerirdisches Material auf euch und eure Forschungseinrichtungen. Meld heißt das Wundermittel, das euch die Erschaffung von Super-Soldaten ermöglicht. Meld wird von den Aliens mit auf die Erde gebracht und kann in den Missionen gesammelt werden. Das extraterrestrische Gold befindet sich in Kanistern, die allerdings mit einem Zeitzünder versehen sind. So gilt es im Kampf um das heißgeliebte Meld abzuwiegen, wieviel Risiko man gehen will, denn besagte Kanister sind stets mitten im Feindterritorium. Tötet ihr zuerst alle Feinde, explodieren die Kanister, doch wenn ihr blind in unerkundete Gebiete vordringt, bezahlen es eure Agenten meist mit dem Leben. Da es wirklich schwierig ist, eine gute Balance zu finden, werdet ihr nie in Meld schwimmen. Doch was kann man damit eigentlich machen?

Das Material wird von Dr. Vahlen und Dr. Shen verwendet, um mächtige MEC-Trooper (Mechanized Exoskeleton Cybersuit) oder gentechnisch veränderte Soldaten zu erschaffen. Klingt etwas makaber, vor allem wenn man erfährt, dass den Soldaten für die Umwandlung zu MEC-Trooper die Arme und Beine amputieren werden müssen. Ethisch mindestens genau so furchtbar ist der Eingriff in die Gene der Soldaten. Doch ohne diese Forschung wäre der Kampf gegen die Besucher aus dem All wohl komplett aussichtslos. Diese neuen Möglichkeiten erweitern den ohnehin taktisch schon anspruchsvollen Titel noch weiter. Klasse!

Grafik und Sound

Im Vergleich zum Basisspiel gibt es in Sachen Optik und Sound nur minimale Änderungen. So warten neue Kampfgebiete sowie neue Sprachen. Moment! Neue Sprache? Ja, die Soldaten sprechen jetzt auch in Fremdsprachen, wodurch das Feeling eine internationale Abwehrtruppe zu leiten, sich noch wesentlich authentischer anfühlt. Man ist immer noch von einem Crysis oder ähnlichen Spielen entfernt, aber die Präsentation ist für dieses rundenbasierte Strategiespiel wirklich klasse. Die Bewegungsabläufe wirken real und dank einiger cineastischer Einlagen kommen auch Action-Fans auf ihre Kosten.

Zusammenfassung

Ich hatte nach dem Erscheinen von XCOM: Enemy Unknown nicht gedacht, dass man das Action-Taktik-Spiel noch verbessern könnte, doch die Firaxis Studios und 2K Games haben mich eines besseren belehrt. Die neuen Features, Waffen und Verbesserungen haben dem Titel noch mehr Tiefgang beschert, wodurch weiteren Spielstunden im XCOM-Universum nichts im Wege steht. Wenn ihr das Basisspiel bereits toll gefunden habt, führt kein Weg an der Commander Edition vorbei, wobei ich es auch sehr schade finde, dass es keine Möglichkeit gibt, sich auf den Konsolen nur die beiden DLCs zu besorgen. Die Besitzer des Basisspiels erhalten mit der Commander Edition eine weitere Version des Spiels, die man eigentlich nicht bräuchte. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau, denn mit rund 40 Euro ist der Titel inkl. der beiden DLCs wirklich zu einem fairen Preis erhältlich. Wenn ihr mit Action und Taktik etwas anfangen könnt, solltet ihr euch XCOM: Enemy Within keinesfalls entgehen lassen. Die XCOM: Enemy Within – Commander Edition ist für mich der Action-Taktik-Titel des Jahres! Bitte mehr davon!

9,0

Positiv

+ Basisspiel + 2 DLCs zu einem fairen Preis

+ Enormer Wiederspielwert & Spielumfang

+ Neue Waffen, Fähigkeiten, Feinde, Karten & Features

Negativ

– Fordernder Schwierigkeitsgrad

– Vereinzelten Texture-Popup-Effekte

– DLCs nicht ohne Basisspiel erhältlich

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.