WWE 2K17 Review

Diese Woche ist das neue WWE Spiel von 2K herausgekommen und verspricht so viele Features wie noch nie zuvor. Auch dieses Jahr haben wir uns für euch in den „Squared Circle“ begeben und uns mit neuen wie alten Wrestling Legenden angelegt, um herauszufinden, was WWE 2K17 alles zu bieten hat.

Nahezu Grenzenlose Möglichkeiten

Beginnt man zum ersten mal WWE 2K17 zu spielen, wird einem zunächst einmal auffallen, dass das Menü relativ ungewohnt aussieht. Statt Wrestling-typischem farbenfrohem Layout, dominiert hier ein eher simples, rein auf Text basierendes Hauptmenü in schwarz und weiß. Aufgrund der unzähligen Möglichkeiten die WWE 2K17 zu bieten hat, ist dieses Design jedoch durchaus clever gewählt. Eurer Wunschmatch zu erstellen fällt dadurch so unkompliziert aus wie noch nie. Auch die Auswahl der Superstars und sämtliche anderen Menüs verfolgen ein ähnliches Prinzip, bei dem ihr mit den Schultertasten eures Controllers alphabetisch von A nach Z weiterspringen könnt, um so die gewünschten Superstars, Moves, Gegenstände etc. leicht finden zu können. Das ganze wirkt zwar etwas leblos, ist jedoch sehr übersichtlich. Wie immer könnt ihr frei Matches jeglicher Art spielen, sowie in den Universe Modus gehen, bei dem ihr wie im echten Leben Monat für Monat Shows bis hin zum jeweiligen Pay-per-view erstellen und spielen könnt. Darüber hinaus gibt es natürlich wieder die Möglichkeit Online zu spielen und den My Career Modus, in dem ihr euch einen (ausschließlich männlichen) Superstar erstellen und euch in der Company hocharbeiten könnt. Gerade die neuen Möglichkeiten, die durch das Element der Promos dazukommen, machen durchaus Laune und eignen sich perfekt dazu, euren Charakter weiter zu formen. Insgesamt ist der Umfang von WWE 2K17 enorm und bietet viele Stunden an Spielspaß.

3135222-jasonjordan1

Quantität über Qualität?

Bei all den positiven Seiten der Freiheiten die WWE 2K17 einem als Spieler lässt, gibt es doch einige Einschränkungen. Das Gameplay ist dieses Jahr insgesamt wieder ein Stück flüssiger als zuletzt, aber insgesamt gibt es einfach sehr viele Teile des Spiels, die zwar nett ausgedacht, aber eher schwach umgesetzt sind. So könnt ihr diesmal zum Beispiel auch eigene Videos für eure Custom Entrances erstellen und es gibt wieder einmal mehr Optionen beim erschaffen eigener Superstars, vieles davon wirkt jedoch nicht komplett fertig und ist teilweise relativ umständlich. Die Erweiterung sämtlicher Möglichkeiten ist zwar prinzipiell gut, jedoch sollten zunächst jene Fehler überarbeitet werden, die der Vorgänger auch bereits hatte. Viele der Neuerungen innerhalb der Kämpfe sind zum Teil eher schlecht erklärt und gerade Einsteigern wird es wohl eher schwer fallen, gleich mit dem Spiel ihren Spaß zu haben. Bereits vorhandene, aber gut überarbeitete Spielmodi und übersichtlichere Tutorials und Erklärungen wären vieleicht schlauer gewesen, als etliche neue, aber eher halbfertige Ergänzungen in das Spiel einzubauen. Hat man jedoch einmal die Prinzipien bezüglich Gameplay und Editior verstanden, steht dem durschaus vorhandenen Spaß nichts mehr im Wege.

20160824_wwe2k17_1920x1080_sasha-d22f7f8e7e9960b828d5b6593aba1c8d

Nicht gerade Up to Date

Wie jedes Jahr hinkt auch WWE 2K17 wieder hinter dem eigentlichen WWE Programm hinterher. In vielerlei Hinsicht ist dies natürlich logisch, besonders in Hinblick auf Superstars die erst kurz vor dem Release des Spiels ihr Debut hatten und Details wie etwaigen neuen Entrance Songs, oder Outfits der Wrestler selbst. Jedoch gibt es gerade bei dem neuesten Teil ein paar Probleme, die nicht unbedingt notwendig gewesen wären. Der Brand Split,der den gesamten Roster auf Raw und Smackdown Live aufgeteilt hat, zum Beispiel geschah bereits vor etlichen Monaten und ist seitdem ein grundlegender Bestandteil von WWE. Davon ist in dem Spiel jedoch nichts zu merken, es gibt immer noch die alten Logos und Songs und die Superstars sind auch allesamt nicht einer von beiden Brands zugehörig. Auch der Term „Diva“ findet sich wieder in dem Spiel, obwohl dieser bereits seit dem diesjährigen Wrestlemania offiziell nicht mehr existiert. In vielen anderen Dingen könnte man über so etwas hinwegsehen, jedoch wurden diese zwei Aspekte von WWE in jeder hinsicht so groß in Szene gesetzt, dass es einfach sehr seltsam wirkt 2K17 zu spielen und gewissermaßen eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, die von der Company selbst momentan buchstäblich begraben wird. Das Ändern einiger Logos und Voicelines hätte ausgereicht, um das Spiel um einiges authentischer wirken zu lassen.

Fazit

WWE 2K17 bietet viele Neuerungen und ist in Sachen Gameplay durchaus zu gebrauchen. Einige der wesentlichen Spielmodi leiden jedoch unter der Menge an Ergänzungen und der damit verbundenen Vernachlässigung des bereits vorhandenen Gameplays . Schade ist auch, dass es die etlichen großen Veränderungen, die WWE inherhalb der letzten Monate durchgemacht hat, nicht in das Spiel geschafft haben, was das ganze einfach veraltet wirken lässt. Was jedoch gesagt werden muss ist, dass auch WWE 2K17, gerade gemeinsam mit Freunden, nach wie vor Spaß macht und Fans der Reihe sicherlich auf ihre Kosten kommen werden.

Wertungsbild 7,7

Positiv

+ Riesiger Roster inklusive der lange erwarteten „Four Horsewomen“

+ Jede erdenkliche Art von Match ist möglich und leicht zu erstellen

+ Neue Editor Modi und bessere Optionen bei den bereits vorhandenen

+ Flüssigeres Gameplay und etliche neue Moves

+ Einfache und effektive Kontrolle über sämtliche Superstars, Titles und Teams

Negativ

– Eher lebloses, wenn auch übersichtliches Menü

– Gerade einige der neuen Modi wirken unfertig

– Bereits vorhandener Content ist nur teilweise überarbeitet

– „Divas-Dilemma“ und überholte Darstellung von WWE selbst

Written by: Julian Reininger