The Witcher 3: Wild Hunt Playstation 4 Review

Am 19ten Mai ist es endlich so weit. Der dritte Ableger der Witcher Serie erscheint für Playstation 4, Xbox One und PC. Wir konnten bereits vorab den Titel mehrmals auf der Gamescom begutachten und bereits einige Stunden auf der Playstation 4 antesten. Ob The Witcher 3: Wild Hunt wirklich den hohen Erwartungen gerecht wird, könnt ihr bei uns nachlesen.

Der RPG-Allrounder im Überblick

Die Witcher Serie hat bisher immer eine großartige Story mit einer üppigen Open World geboten. Wild Hunt legt hier noch mal ein Stück drauf und bietet einer der bisher größten Rollenspiel Welten, der letzten Jahre und vielleicht sogar aller Zeiten. Die Story bzw. Vielfalt kommt hier absolut nicht zu kurz. Ihr habt an jeder Ecke Nebenquests und Aufgaben, die wirklich individuell ausgefallen sind und Unmengen an Spielstunden bieten. In unserem Gameplay Video könnt ihr bereits in die erste Stunde des Spiels und auch in die Vorgeschichte zu den kommenden Ereignissen einsteigen. Viel darauf eingehen wollen wir nicht aus Spoiler Gründen und weil das ganze sonst in einem Roman ausartet. Wie ihr in unserem Screenshot sehen könnt, gibt es auch hin und wieder Quests die fast ausschließlich aus NPC Dialogen bestehen, die zum Glück auch hin und wieder in etwas Action verwandeln können.

Witcher 3 Screen 5 CK

 

Fans von langen und ausgefallenen Dialogen, werden Witcher 3 sofort lieben. Egal ob ihr einen NPC nach dem Weg fragt, oder einkaufen wollt, alle Leute haben ihre Lebensgeschichte für euch parat und erzählen euch gerne alles ausführlich. Für alle die lieber auf Action aus sind, gibt es natürlich auch die Möglichkeit alle Dialoge einfach zu überspringen, ratsam ist es auf jeden Fall nicht. Falls euch die Dialoge nicht reichen, gibt es auch Unmengen an Lore zu sammeln und ein eigenes Bestien Archiv, wo ihr alles über die diversen Monster die ihr jagt, nachlesen könnt.

Witcher 3 Screen 4 CK

Die größte Stärke der Witcher Reihe, ist die großartige Story und wie sie erzählt wird. Weder Skyrim noch Dragon Age können hier mithalten. Gerade als Neueinsteiger, wird man in Witcher 3: The Wild Hunt angenehm empfangen und auf die doch sehr weitläufige Story vorbereitet. Die Hauptquests tragen euch zwar durch die Story, lassen euch aber öfters viel Freiraum in der Lösungsfindung und vor allem sehr viele Dialog-Optionen. Ihr könnt bei fast jeder Quest entscheiden, ob ihr das ganze durch Bestechung, Gesprächsführung oder einfach brachial mit Gewalt lösen wollt. Hier hat sich Witcher nochmals gegenüber den Vorgängern steigern können und braucht sich nicht hinter der Konkurrenz von Skyrim, Mass Effect und Dragon Age verstecken.

Die üblichen Gameplay Schwächen und Performance Probleme

Was Witcher 3 immer noch nicht gelöst hat, ist die etwas schwammige Steuerung der Serie. Die ersten 2 Ableger waren hier noch schwächer, aber aktuell hat man gewisse Erwartungen wenn es um Gameplay und Steuerung geht und die erfüllt The Witcher 3 leider nicht ganz. Generell ist die Tastenbelegung und die Vielfalt der Skill Trees und Fähigkeiten sehr gut ausgefallen, nur die Ausführung im Kampf ist etwas unpräzise. Eine der Hauptaufgaben in RPG’s ist Gegenstände aufzusammeln, genau hier stellt sich Geralt ein wenig ungeschickt an. Teilweise müsst ihr ganz genau auf einen Gegenstände schauen um ihn auswählen zu können und die meistens realistischen Bewegungsabläufe eures Charakters, werden hier etwas auf die Probe gestellt. Im Kampf oder beim durchqueren der riesigen Open World, läuft zum Glück alles flüssig ab, aber bei allen anderen Aktivitäten, wirkt das ganze noch etwas verbesserungswürdig.

Witcher 3 Screen 2 CK

Wir konnten leider bisher die PC Version nicht begutachten, aber die Playstation 4 Version wurde von uns ausgiebig getestet und hat auch hin und wieder einige technische Probleme geliefert. Framerate Einbrüche sind wohl das häufigste technische Manko bei The Witcher 3. Zwar nicht ganz auf einem Niveau von Assassin’s Creed Unity, aber dennoch vorhanden und vor allem bei größeren Gegner-Gruppen oder dem erkunden einer neuen Stadt, kann es zu leichteren Rucklern und Einbrüchen kommen. Die üblichen Bugs und Glitches sind natürlich wie bei jedem Open World Titel mit dabei, aber halten sich bei Witcher 3 doch eher in Grenzen. Der Titel bietet auf jeden Fall eine ordentliche Grafik Leistung auf der Konsole und dafür kann man dann doch die leichten Framerate Drops und Bugs verkraften.

Monster jagen und Small Talk

Neben unzähligen Dialoge, dürft ihr dann auch jede Menge Monster jagen und abschlachten für Geld und Loot. Ihr habt dafür eure Witcher Sinne, die euch zum quasi Monster Detektiv mutieren lassen. Die Sinne sind auch nützlich beim finden von Loot und versteckten Zugängen in Häusern und Höhlen. Die Spurensuche ist prinzipiell sehr interessant ausgefallen, wird aber wieder mal durch die unpräzise Steuerung etwas beeinträchtigt. Die Monster Kämpfe sind wie immer sehr fordernd und gerade die vielen möglichen Schwächen der einzelnen Monster zu finden und auszunutzen, macht das Gameplay von The Witcher so besonders. Hierbei unterstützen euch die diversen Fertigkeiten von Geralt und die Alchemie. Wie auch in anderen RPG’s könnt ihr einfach die einzelnen Pflanzen in der Umgebung aufsammeln und daraus Tränke und andere hilfreiche Gegenstände bauen.

Witcher 3 Screen 3 CK

An Mini-Games fehlt es The Witcher 3 auch nicht. Ihr könnt das doch sehr umfangreiche Kartenspiel namens Gwent mit so ziemlich jeden NPC spielen und auch einige seltene Karten von Bossen erhalten. Hin und wieder findet ihr auch einzelne Pferde Rennen oder Boxkämpfe in denen ihr euer Können unter Beweis stellen könnt. Bei allen Mini-Games könnt ihr Geld setzen und damit euer Konto etwas aufbessern um euch mit neuer Ausrüstung oder Tränken zu versorgen.

Witcher 3 Screen 1 CK

 

In der Retail Fassung bekommt ihr zusätzlich noch eine Karte des Spiels, den kompletten Soundtrack und 2 Aufklebe-Sticker dazu, das Kompendium inklusive einem Infoblatt der Entwickler mit einem großen Danke an den Käufer. In Sachen Fan-Service und Nähe zum Spieler muss man auch hier ein großes Lob an CD Projekt Red aussprechen.

Fazit

The Witcher 3: Wild Hunt präsentiert sich als der erste wirkliche Konkurrent für The Elder Scrolls: Skyrim und überzeugt mit einer wunderschönen offenen Welt die von einer großartigen Story und einer riesigen Vielfalt an Quests und Monster Kämpfen unterstützt wird. Die Fülle an Inhalt liefert zwar leichte Performance Probleme auf der Konsolenversion des Spiels und auch das Gameplay ist leider immer noch etwas unpräzise, dafür bekommt ihr das größte Rollenspiel des Jahres serviert, was dem Hype absolut gerecht wird. Von uns gibt es an alle RPG Fans eine absolute Empfehlung.

 

Wertungsbild 9.5

Positiv

+ Unmengen an Content inklusive kommende gratis DLC’s

+ Großartige Story und Quests

+ Skillsystem und Monsterjagd gut gelungen

+ Grafisch trotz Performance Probleme der aktuell beste Titel

Negativ

– Leichte Performance Probleme durch die üblichen Bugs und Framerate Einbrüche

– Gameplay teilweise mal wieder etwas unpräzise ausgefallen

 

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

1 Comment Added

Join Discussion
  1. Pingback: The Witcher : Neuer Ableger noch nicht in Stein gemeißelt 20. Mai 2016

    […] vergangenen Jahr erschien für viele RPG Spieler mit The Witcher 3 ihr Spiel des Jahres was Spielerisch als auch kommerziell ein voller Erfolg war. Nachdem mit Blood […]

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo